Woltersdorfer Leitbild und der Sport

Zugegeben: Ich war erstmals bei der „Bürgermeisterstunde“ im Rathaus und fand es wirklich interessant – nicht nur, weil unser Sportverein diesmal die Chance nutzen wollte, sich für den Bau der geplanten Mehrzweckhalle stark zu  machen.

Vorgestellt wurden Untersuchungen in unserer Gemeinde, woraus sich ein Leitbild für die Entwicklung Woltersdorfs ergeben soll. Der Referent hat sich wirklich große Mühe gegeben und brachte sein Anliegen sympathisch vor – doch man fragt sich, ob diese Untersuchungen wirklich tragbar sind: Von knapp 8000 Einwohnern hatten gerade mal 96 Bürger den Fragebogen ausgefüllt! Und man hatte nicht den Eindruck, dass auch nur einer der Anwesenden – abgesehen von den Abgeordneten – den Hauch einer Ahnung über derlei Befragungen oder gar den Fragebogen ausgefüllt hatte. Ich denke, wenn man wirklich seine Bürger befragen will, finden sich unkomplizierte Wege, dies zu tun. Handzettel in den Briefkästen wären z.B. ein Weg.
Wie auch immer, der Bürgermeister verlängerte nun die Frist, dass die Fragebögen ausgefüllt werden können, bis Ende Oktober.
Liebe Sportfreunde, wenn Euch daran gelegen ist, die Zukunft unseres schönen Ortes mitzugestalten, beteiligt Euch an der Befragung!
Hier findet Ihr alles:

https://www.woltersdorf-schleuse.de/texte/seite.php?id=131611

Im zweiten Teil der Versammlung – Fragen an den Bürgermeister – nutzte unser Vorsitzender Peter Bienia die Chance, nach dem Stand der Dinge zu fragen, was unsere neue Sporthalle anbelangt. Es kam zu den erwartet heißen Diskussionen. Bürgermeister Dr. Vogel begründete erneut seine Bedenken, vor allem, wenn es um die Betreibung der neuen Halle geht und meinte, dafür sei kein Geld vorhanden. Viele Abgeordnete widersprachen und begründeten die Notwendigkeit dieser Halle – auch, und da wären wir wieder beim Leitbild für unseren Ort, um Woltersdorf attraktiv zu machen für Jung und Alt.

Natürlich will keiner, auch wir Sportler nicht, unsere Gemeinde in den Ruin führen. Ja, das Projekt muss auf sicheren Füßen stehen. Doch manchmal helfen Investitionen, neue Einnahmequellen zu erschließen. Eine attraktive Halle zieht gewiss neue Nutzer an. Auch unser Verein könnte weiter wachsen, neue Abteilungen wie Turnen gründen, vorhandene wie Tanzsport endlich erweitern. Auch andere Vereine wie der Karnevalsverein hätten endlich eine Bleibe.

Und wir haben es an unserem schönen Sportplatz gesehen: Seither ist unser Verein gewachsen, vor allem im breiten Angebot für unsere Kinder – so viele Nachwuchssportler hatte der SVW noch nie! Zudem kommen auch umliegende Vereine wie der MSV Rüdersdorf gern zu uns auf den Kunstrasenplatz zum Training, wenn deren Sportstätten z.B. im Winter nicht genutzt werden können. Wenn man will und sich dafür engagiert, finden sich gewiss viele neue Nutzungsmöglichkeiten und damit Perspektiven und Einnahmequellen für eine neue Halle in Woltersdorf.

Ein Gedanke zu „Woltersdorfer Leitbild und der Sport“

  1. Diese Halle ist nötig für Woltersdorf, die Schule, den Verein, alle Kinder und Sportler- aus diesem Grund ist sie auch beschlossene Sache. Dafür lohnt es sich alle Kräfte zu mobilisieren und zu kämpfen, dass niemand die Planung und Umsetzung in Frage stellt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.