Woltersdorf II erstmals Vorrunden-Meister

Nachdem die erste Schüler-Mannschaft zu Beginn der Saison in die Landesliga aufrückten, hat nun die Zweite des SV Woltersdorf mit 13:3 Punkten erstmals die Vorrunde der Schüler-Kreisliga gewonnen und geht als Favorit in das Final-Turnier der drei bestplatzierten Mannschaften. Dort trifft das Team auf den Vorrunden-Zweiten TTC Jacobsdorf (11:5) und Chemie Erkner (10:6). Die dritte Mannschaft des SVW wurde Vierter der Vorrunde (6:10) vor Neuling TTC Hartmannsdorf (0:16).

Dabei war die Rückrunde der beiden Woltersdorfer Teams mit einigem Auf und Ab verlaufen. Hier die einzelnen Partien.

2. Mannschaft:

Gegen Erkner erwischte die Mannschaft einen rabenschwarzen Tag und unterlag mit 0:10. Ganze drei Punkte holte die Mannschaft, die allerdings mit zwei Ersatzspielern antreten musste. Der ansonsten bester Spieler Joshua Kotoll war leider im Einsatz für die Fußballabteilung. Keiner der Eingesetzten konnte an seine im Training sonst guten Leistungen anknüpfen, schätzte Übungsleiter Gerd-Peter Wulfmeier ein. Zum Einsatz kamen Nicholas Kiskemper, Tim Erping, Dennis Formella und Michelle Kraschinski (beide Ersatz).

Der vermeintlich stärkste Gegner TTC Jacobsdorf  trat nur nur mit  zwei Spielern an, so dass das Ergebnis von 10:3 nicht überraschte. Bei Woltersdorf II fehlten diesmal sogar drei Spieler und wurden durch Akteure der 3. Mannschaft ersetzt.  Der stärkste Jacobsdorfer Schmidt konnte gewann alle Spiele, Joshua Kotoll musste gegen ihn nicht mehr antreten. Weiter spielten für die Zweite Adrian Metzner, Michelle Kraschinski und Dennis Formella.

Auch gegen Hartmannsdorf spielte Woltersdorf II mit drei Ersatzspielern. Die Youngster aus Hartmannsdorf waren aber nur mit 3 Spielern angereist und gänzlich chancenlos, wie das klare 10:0-Ergebnis bestätigte.

3. Mannschaft:

Auch die Dritte war gegen Erkner natürlich ohne Siegchance und unterlag mit 0:10. Adrian Metzner, Michelle Kraschinski, Lorenzo Kaluza und Sebstian Schinkowsky gelangen ganze vier Satzgewinne.

Gegen Jacobsdorf konnte kein Spieler der Dritten gegen Stammspieler Schmidt etwas ausrichten. Da aber der TTC-Ersatzmann Wiener allen Woltersdorfern unterlag, fiel das Ergebnis gegen den nur mit zwei Mann antretenden Gegner mit 10:4 überaus deutlich aus.

Die Partie gegen Hartmannsdorf war das schönste Spiel des Tages, weil es zeitweise auch sehr spannend verlief. In einigen Partien gewann unsere Dritte glücklich und kam somit zum 10:4-Erfolg.

So musste Übungsleiter Wulfmeier eine durchwachsene Bilanz nach der Vorrunde ziehen. „Es ist schon sehr schlimm für unseren Nachwuchs, dass irgendwelche anderen Termine oft Vorrang vor unseren Meisterschaftsspielen haben. Wir haben einige Talente unter unseren Schülern, die bei gezieltem Training noch viel besser werden könnten, wenn sich ihre Einstellung zum Sport ändern würde. Dieses wird mein Hauptaugenmerk für die Vorbereitung für die nächste Saison sein“, kündigte er an. „Es ist aber schön zu sehen, dass wir auch SchülerInnen bei uns haben, die an den Tischen kämpfen und unbedingt siegen wollen – dieses Sieger-Gen vermisse ich besonders bei den älteren Hasen im Schülerbereich“, kritisierte Wulfmeier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.