Zweite nach toller Steigerung im Viertelfinale

Die 2. Mannschaft des SVW hat nach eine großartigen Leistung in heimischer Halle das Viertelfinale im Tischtennis-Kreispokal erreicht. In einer über dreieinhalbstündigen Veranstaltung verloren die Gastgeber zum Auftakt zwar nach 4:2-Führung noch mit 4:5 gegen Kreisligist TTC Jacobsdorf. Doch ließen sie sich davon nicht beeindrucken und kämpften in der zweiten Partie des Abends die JSG Alt-Golm I mit 5:2 nieder. Der 5:1-Erfolg über das Überraschungsteam von Gaselan Fürstenwalde IV war schließlich fast nur noch eine Formsache. Damit zogen die Woltersdorfer mit 4:2 Zählern als Gruppen-Zweiter hinter Jacobsdorf (6:0 Punkte) in das Viertelfinale ein, das am 27. Februar in drei Dreiergruppen ausgetragen wird. Alt-Golm I (2:4) und Gaselan IV (0:6) schieden aus.

Mann des ersten Matches war ohne Frage Oliver Höckendorf, der den Jacobsdorfer Bernd Lange mit 3:0 bezwang und damit für die Überraschung des Tages sorgte. Da ihm noch ein weiterer Erfolg gelang und auch Gerd-Peter Wulfmeier zweimal erfolgreich war, lag das SVW-Team schon 4:2 vorne, doch die letzte Runde ging komplett an die Gäste und das entscheidende Match konnte Wulfmeier gegen Lange nicht gewinnen.

Punkte: Wulfmeier 2:1, Höckendorf 2:1, Birke 0:3

Gegen den Liga-Rivalen Alt-Golm I begann die Partie ebenso erfolgreich, weil sich Mike Birke gegen Mario Lück seinen ersten Sieg des Tages sicherte und auch Oliver Höckendorf gegen Reinhard Netzker erfolgreich war.  Beide Gegner hatte auch Peter Wulfmeier sicher im Griff, so dass es wiederum zum entscheidenden Match gegen den stärksten Golmer Alfred Mewes kam. In einer spannenden Begegnung hatte der Woltersdorfer im fünften Satz die besseren Nerven und gewann über die Stationen 5:1 und 9:5 mit 11:8. Das war umso wichtiger, weil Höckendorf (gegen Lück) und Birke (gegen Netzker) ihre letzten Spiele verloren, die damit aber nicht mehr ins Protokoll eingingen.

Punkte: Wulfmeir 3:0, Birke 1:1, Höckendorf 1:1

Im Duell mit dem Gaselan-Team aus der 3. Kreisklasse ließen sich die favorisierten Woltersdorfer nicht mehr überraschen und gewannen sicher mit 5:1. Nur der für Oliver Höckendorf ins Team gerutschte Roland Bastek musste gegen Andreas Forchheim einen Punkt abgeben. Damit war die Überraschung perfekt.

Glückwunsch an das gesamte Pokal-Team.

Punkte: Wulfmeier 2:0, Birke 2:0, Bastek 1:1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.