Zum zweiten Mal im Pokalfinale

Der SV Woltersdorf hat zum zweiten Mal nach 2007 das Finale im Tischtennis-Kreispokal erreicht. Im Halbfinale besiegten die Woltersdorfer in eigener Halle das Überraschungsteam von Gaselan Fürstenwalde II mit 5:1.

Vor vier Jahren waren die Woltersdorfer im Finale gegen Pneumant Fürstenwalde II mit 4:5 unterlegen gewesen. Nun treffen sie im Finale am 30. Mai in Fürstenwalde auf den haushohen Favoriten KSV Fürstenwalde III, der in den zurückliegenden drei Jahren jeweils den Kreispokal gewonnen hatte und in diesem Jahr auch zum dritten Mal in Serie den Meistertitel in LOS/Nord erkämpfen wird.

Beim Aufeinandertreffen mit Gaselan II, das sich als einziges Team aus der 1. Kreisklasse in die Runde der letzten Vier vorgekämpft hatte, glänzte Kapitän Gerd-Peter Wulfmeier an seinem 52. Geburtstag mit klaren Siegen über Burkhard Holtz (3:0) und Andreas Pufahl (3:1). Da auch Andreas Merkel gegen    Thomas Gebert und Burkhard Holtz keinen Satz abgeben musste, war die Partie schnell vorentschieden.

Die Rolle eines Schlüsselspiels kam dennoch der Partie zwischen Karsten Heidt und Thomas Gebert zu. Nachdem der durch eine Armverletzung weiter gehandicapte Woltersdorfer gegen Andreas Pufahl mit 0:3 den kürzeren gezogen hatte,  wollte er diese Partie unbedingt gewinnen. Schon vorher war klar, dass er mit seinem lädierten Arm eine drittes Match wohl nicht würde bestreiten können. Nach tollem Kampf setzte sich Heidt aber durch und kompensierte im dritten Durchgang auch einen 3:6-Rückstand und gewann 3:0. „Ich hatte schon gefürchtet, dass er einen Satz gewinnt. Dann wäre es für mich kritisch geworden“, meinte Heidt danach schmunzelnd. So aber war der Sack schnell zu, auch weil sich seine  Teamgefährten keinerlei Blöße gaben.

Punkte: Merkel 2:0, Wulfmeier 2:0, Heidt 1:1

Ein Gedanke zu „Zum zweiten Mal im Pokalfinale“

  1. … und wieder ein Finale – super! Herzlichen Glückwunsch! Da kommt man ja mit dem Daumendrücken für die Mannschaften unseres Vereins gar nicht mehr nach 🙂

    @ Wulle: herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag – so ist es gut: Das schönste Geschenk macht man sich selbst…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.