F1 verkauft sich teuer gegen FFC Viktoria 1

Die F1 ist mit einer Niederlage gegen den FFC Viktoria in die Meisterrunde gestartet. Damit war zu rechnen, denn die Frankfurter sind Favorit auf den Sieg in der Meisterrunde der F-Junioren. Hier spielen die zehn besten Mannschaften von Oder-Spree-Neiße. Dass die Niederlage mit 3:5 (1:3) sehr moderat ausfiel, war nicht unbedingt zu erwarten. Wir sind stolz darauf, zu den zehn besten Mannschaften zu gehören und wissen, dass wir viel lernen werden in den neun Spielen der Meisterrunde. Gegen Viktoria Frankfurt gelang ein vielversprechender Auftakt.

Zum Spiel: Nach wenigen Minuten hatte sich Karl Hauke in der zentralen Position gegen zwei Frankfurter durchgesetzt und zog kurz hinter der Mittellinie ab, der Ball schlug im Winkel ein. Riesenjubel bei den Woltersdorfern, es stand 1:0! Und das gab unseren Jungs noch zusätzliches Selbstbewusstsein.

Die Frankfurter zeigten sich kurzzeitig beeindruckt und brauchten ein bisschen, um mit ihrer spielerischen und individuellen Klasse das Spiel zu dominieren. Mehr und mehr bekamen die Frankfurter Oberwasser, machten uns bei eigenem Ballbesitz das Leben schwer und erzielten den Ausgleich. Danach nutzten die Jungs von Trainer Marco Friedrich zwei Fehler im Mittelfeld eiskalt aus, und mit einem Rückstand von 1:3 ging es in die Pause. Wir hatten uns bis dahin teuer verkauft, aber Viktoria führte verdient, denn die Frankfurter hatten einige Chancen mehr als wir. Mit diesem Halbzeitresultat konnten wir gut leben.

Nach dem Wechsel zeigte sich weiter ein schönes F-Jugendspiel, das von beiden Seiten sehr intensiv geführt wurde. Es wurde wirklich um jeden Ball gekämpft. Genau das wollte der Trainer von seinen Woltersdorfern auch sehen. Sie gaben sich nicht auf und kamen durch Lucas Wallenta zum 2:3-Anschlusstreffer. Lucas hatte sich auf der rechten Seite durchgesetzt und flach per Schrägschuss vollendet. Der verdiente Lohn für unsere Jungs, die den überlegenen Frankfurtern ganz schön zusetzten. Aber danach folgten zwei einfache Fehler, und schon machte der Meisterschaftsfavorit alles klar: 2:5. Was dann geschah, taugt für einen kitschigen Roman: Max Krenkel war nach einem Fehler, der das fünfte Gegentor zur Folge hatte, untröstlich und musste tränenüberströmt vom Platz. Als er ein paar Minuten später wieder raufkam, erzielte er einen wunderschönen Volleytreffer aus der Distanz. Würdig für das Tor des Monats! So nah liegen im Fußball tieftrauriges Unglück und himmelhochjauchzendes Glücksgefühl zusammen. Max hat sich – angefeuert vom eigenen Anhang – da selbst wieder rausgezogen. Klasse!

Nach dem Spiel waren alle glücklich: Die Frankfurter, dass sie in Woltersdorf verdient gewonnen hatten, was sie sich sicherlich leichter vorgestellt hatten. Und die Woltersdorfer, dass auch sie ein Klassespiel abgeliefert hatten und dem haushohen Favorit lange Zeit Paroli boten. Den fairen Frankfurtern wünschen wir nur das Beste für den weiteren Saisonverlauf!

Unsere Jungs saßen danach ungewöhnlich lange in der Kabine, festigten ihre Freundschaft und freuten sich mit ihrem Trainer über ein tolles Spiel. Danach fuhr die ganze Bande noch zu McDonald’s. Denn soviel Kampf macht schließlich hungrig.

Tore: 1:0 Karl Hauke; 1:1; 1:2; 1:3; 2:3 Lucas Wallenta; 2:4; 2:5; 3:5 Max Krenkel.

Der SV Woltersdorf spielte in folgender Aufstellung: Tarik Höricke – Karl Hauke – Lucas Wallenta,  Jonas Fredrich – Julian Rapp; Jaronymo Gleichmann, Max Krenkel.

Ein Gedanke zu „F1 verkauft sich teuer gegen FFC Viktoria 1“

  1. Hallo F-1 Junioren ! Danke erstmal für das kompliment. Wir müssen euch aber auch für dieses superspiel beglückwünschen. Es war ein F – Junioren spiel, das von spannung,dramatik und tollen spielszenen geprägt war. beide mannschaften haben nach dieser langen winterpause ein superspiel bestritten. Die trainer können stolz auf ihre mannschaften sein. Wünschen euch für die restlichen spiele noch viel erfolg. Die F1 Junioren von Viktoria und ihr trainer marco friedrich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.