Einfach viel zu wenig!

Vor dem Rückrundenstart am 19. Februar kassierte unsere zweite Männermannschaft im Nachholspiel gegen Blau-Weiß Heinersdorf eine klare 0:3 (0:1)-Heimklatsche. Die Gäste überzeugten mit einfachem, unkomplizierten Fußball und entführten so auf ihrem Sonntagsausflug drei Punkte. Mit einem Sieg hätte unsere Reserve sogar einen Zähler an Heinersdorf heranrücken können, ließ aber sämtliche in der Vorbereitung erarbeitete Klarheiten im Spiel vermissen.

Das Spiel gestaltete sich recht ausgeglichen, doch mit der ersten Großchance für die Gäste verloren wir den Faden. Nach einem Eckball schloss Matthias Noack aus der Drehung ab, sein Schuss landete abgefälscht zum 0:1 im Netz (22.). Erst nach einer halben Stunde verbuchten wir den ersten Torschuss. Bis zur Pause blieb es beim verdienten 0:1-Rückstand.

Doch Heinersdorf war an diesem Tag zu schlagen, hielt aber vor allem körperlich und situativ agiler dagegen. Oft verrannten wir uns in der Deckung oder brachten uns durch Fehlpässe oder überhastete Abspiele selbst in Bedrängnis. Die folgenden blau-weißen Konter waren stets gefährlich. Einen schloss Daniel Papendorf mit einem Sonntagsschuss ab (76.) – 0:2. Die Partie war gelaufen, in unserer Hintermannschaft ergaben sich nun immer mehr Räume. Kurz vor Abpfiff krönte Papendorf seine Leistung, als er völlig frei 5 Meter vor dem SVW-Kasten nur noch einzuschieben brauchte (85.).

Fazit: Die Woltersdorfer Reserve bot viel zu wenig, um gegen eine schlagbare Heinersdorfer Mannschaft etwas ausrichten zu können. Die vor allem körperlich und robust agierenden Gäste entführten mit einfachem aber effektivem Fußball drei ungefährdete Punkte aus dem Sportpark Woltersdorf. Gegen den VfB Steinhöfel am kommenden Samstag an selber Stelle steht Wiedergutmachung auf dem Programm (11.30).

Torfolge: 0:1 Matthias Noack (22.), 0:2 und 0:3 Daniel Papendorf (76./85.)

SV Woltersdorf II: Siewert – Otte, Zellmer, Albert – Post (80. Franzke), Weischnors, Schrottge – Steven Viktor, Nieke (SF) (46. Magin), Richter (7. Dennis Viktor) – Scholz

4 Gedanken zu „Einfach viel zu wenig!“

  1. Hi Männer,

    das was alle bereits sagten ist eingetreten. Jetzt gillt es nur noch zu punkten, kostet es was es wolle. Allerdings wollte ich nochmal anmerken, dass vielleicht nicht nur beim Training 120 % gegeben werden müssen, auch beim Spiel(Spielvorbereitung)….

    Worauf ich hinaus will??

    – Spielvorbereitung am Vorabend 😉

    Sportliche Grüsse

  2. Hallo Männer

    Gestrandet im Abstiegssumpf… das sollte allen klar sein… jetzt zählen nur noch Punkte… und die Grundlage sind 120% in allen Belangen… das fängt heute beim Training an…

    Es wird hart aber wir können das schaffen…

    Gruss

    PS: ab heute gilt – wer unentschuldigt beim training fehlt – zahlt !!! Strafkatalog wird künftig zu 1000% umgesetzt…. nicht das es am ende an der Disziplin scheitert ;o)

  3. so männer nächsten samstag is halt steinhöfel dran:D
    die machen wa platt..

    kann die woche leider nich zum training kommen weil ich hab spät:o

  4. wenn wirklich fast alle schlecht sind, kommt schonmal so ein Ergebnis zu Stande. Nächste Woche greifen wir aber alle an und zeigen was die Einheit auszeichnet, es zählt nur die Mannschaftsleistung.
    also mädels köppe hoch und ab geht die luzie

    Ps: Trainingsbeteiligung wird immer erwünscht (schlechtes Wetter, verstauchtes Ohrläppchen zählen nicht)
    haltet euch ran, der Abstieg ist gar nicht so fern wie wir denken !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.