Auch die AK 35 holt den WGE-Pokal

Nur 12 Stunden nach dem überraschenden Sieg unserer 1. Mannschaft am Freitagabend beim gut besetzten Erkneraner Hallencup konnten auch wir am Samstagmorgen den WGE-Pokal in die Höhe stemmen und nach Woltersdorf holen.

Dabei hatte es nicht wirklich gut angefangen. Nach vielen kurzfristigen Absagen standen wir am frühen Morgen um 7.15 Uhr lediglich mit 4 Leuten am Treffpunkt. Dank Peter Bienia und Andreas Speck, die eigentlich erst am Nachmittag zum Turnier der Ak 45 antreten wollten, sowie Matthias Bütow, der sich kurzfristig bereit erklärte zu helfen, hatten wir dann doch noch einen spielfähigen Kader, wenngleich nur mit zwei Wechselspielern.

Gleich im 2. Spiel des Turnier waren wir an der Reihe und mussten gegen Germania Storkow ran. Wir gewannen das wichtige Auftaktspiel verdient mit 3:1.  In unserer zweiten Partie trafen wir auf den Meister aus Märkisch-Oderland, die SG Rot Weiß Neuenhagen, die wir nach einem Hattrick von Ronny Huppert mit 3:0 bezwingen konnten. Da die anderen Mannschaften etwas für uns spielten, waren wir bereits vor dem letzten Gruppenspiel gegen RSV Waltersdorf fürs Halbfinale qualifiziert. Dies galt allerdings auch für unseren Gegner, der auch 6 Punkte vorweisen konnte. Es entwickelte sich ein sehr packendes Spiel, da beide Mannschaften den Gruppensieg wollten, um nicht schon im Halbfinale auf den Turnierfavoriten Hertha BSC / AK 40 zu treffen. Nach zweimaliger Führung, die Waltersdorf jeweils egalisierte, gelang Hupi eine Sekunde vor Abpfiff der Siegtreffer für unseren SV Woltersdorf.

Im Halbfinale kam es nun zum Derby gegen den FV Erkner.  Bereits in der 3. Minute konnte Peter Bienia zum 1:0 einnetzen. Der Gastgeber entwickelte nun enormen Druck und drängte auf den Ausgleich. Nachdem die letzte Minute begonnen hatte, die immer mit Musik eingeleitet wurde und Erkner nun alles oder nichts spielte, konnte Huppert mit einem sehenwerten Heber den 2:0-Endstand herstellen.

Im anderem Halbfinale lieferten sich Waltersdorf und Hertha BSC einen großartigen Fight, der am Ende 3:3 stand. Das folgende 9-Meterschießen entschied Waltersdorf für sich. So kam es im Finale wiederum zum Duell Woltersdorf – Waltersdorf.  Wie in allen Spielen zuvor gingen wir auch hier mit 1:0 in Führung. Heiko Hintze gelang mit einem platzierten Flachschuss ins linke untere Eck die Führung. In einem  sehr intensiv geführten Spiel ließen sich beide Mannschaften nur wenig Raum. Dies sollte sich aber 3 Minuten vor Schluss ändern: Nach einer kurzen Rangelei und jeweils einer Zeitstrafe für beide Teams spielten wir 3 gegen 3 Feldspieler. Zum Glück kamen wir etwas besser damit zurecht, und so blieb Heikos Treffer das goldene Tor.

Woltersdorf spielte mit: Bütow, Bardeleben, Viktor, Speck, Huppert, Bienia, Hintze

Ein besonderer Dank gilt auch noch den verantwortlichen des  FV Erkner, die mit Kunstrasen, Bande und gutem „Drumherum“ ein großartiges Hallenspektakel inszenierten. Vielleicht können wir ja da auch in zwei Jahren anknüpfen, wenn im Sportpark unsere neue Mehrzweckhalle steht…

3 Gedanken zu „Auch die AK 35 holt den WGE-Pokal“

  1. ich glaube die werden uns nächstes jahr nich mehr einladen…:D

    aber schöne sache mit der bande und kunstrasen..

  2. mensch. da gewinnt der ortsnachbar gleich 2mal den pott.
    starkes stück.
    war am freitag schon nen schickes turnier.
    die nummerr mit bande und kunstrasen kann ruhig öfter stattfinden 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.