Großer Kampf, großer Jubel und ein Dreier

Endlich! Endlich haben sich unsere 1. Fußball-Männer mal wieder mit einem Dreier belohnt – diesmal ohne großes Zittern am Ende und wirklich verdient: Im Heimspiel gegen Grün-Weiß Lindenberg gewannen sie dank einer großen kämpferischen Leistung und mannschaftlicher Geschlossenheit mit 5:3 (2:1).

Die Partie begann für den SVW recht schwerfällig. Der Druck war groß, und man wollte keinen Fehler machen. So spielten zunächst die Gäste sehr offensiv, doch die Woltersdorfer Abwehr stand kompakt. Nach zehn Minuten wurden unsere Männer dann mutiger und zeigten erste, gute Angriffsversuche. Nach einem weiten Einwurf durch Fabi Kussatz setzte sich Kalle Viktor gut durch und hob den Ball über den gegnerischen Torwart ins Netz zum 1:0. Nun schien der Bann gebrochen, doch Lindenberg kam nach einer Ecke in der 16. Minute zum Ausgleich. Zwei Minuten später „kopierten“ Fabi und Kalle ihre erfolgreiche Angriffsvariante – 2:1 Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel kamen unsere Männer sehr motiviert aus der Kabine und zeigten schnellen, guten Angriffsfußball. Kalle fungierte diesmal als Vorbereiter, legte auf Felix Kästner ab, der das 3:1 erzielte. Dann wurde es leider ein wenig hektisch. Unser Keeper Benjamin Siewert sah wegen Meckerns zunächst Gelb und eine Ecke, Lindenberger Anschlusstreffer und eine Tätlichkeit später Rot (59.).

Zum Glück gab sich unser Team nun nicht auf. Mit einer „Jetzt-erst-recht“-Trotzreaktion rückten sie zusammen und packten das altbewährte Kämpferherz aus. Und nur drei Minuten später schlug der Ball hinter Lindenbergs Keeper ein – Kalle hatte wieder gute Vorarbeit geleistet und Posti bedient, der dann zum 4:2 vollendete (61.). Und weil das mit Einwurf Fabi – Tor Kalle in der ersten Halbzeit so gut funktioniert hatte, probierten die beiden es noch ein drittes Mal: Perfekt! 5:2 in der 67. Minute – das Spiel war entschieden, auch wenn sich unsere Männer kurz vorm Abpfiff erneut einen Last-Minute-Gegentreffer leisteten. Doch diesmal kostete er keine Punkte.

Trainer Karsten Schwabe sagte nach dem Spiel: „Diesmal hatten wir das Glück auf unserer Seite. Endlich! Doch es war auch hart erarbeitet, schließlich spielten wir eine halbe Stunde in Unterzahl.“

Herzlichen Glückwunsch, Männer, und weiter so! Am kommenden Samstag geht es zum Lokalrivalen nach Erkner – Motivation genug! Anpfiff: 15.30 Uhr.

Aufstellung SVW: Siewert – Döhring (78. R. Kokoscha), Pürschel, Fröhlich (88. Weischnors), Schrottge – Post, Kussatz, Kästner, Mähl (59. Hirt), Bester – Viktor

Tore: 1:0 Steven Viktor (10.), 1:1 Martin Frohloff (16.), 2:1 Steven Viktor (18.), 3:1 Felix Kästner (47.), 3:2 René Hoffmann (59.), 4:2 Florian Post (61.), 5:2 Steven Vikor (67.), 5:3 René Hoffmann (89.)

Kommentar verfassen