Heimsieg mit Felix-Doppel in Torlaune

Unsere Erste hat am 20. Spieltag der Spreeliga einen weiteren klaren Heimsieg erkämpft: Gegen Tabellen-Schlusslicht Eiche Groß-Rietz stand am Ende ein 8:2 (4:2)-Erfolg, womit unsere Männer auch weiterhin klar auf Kurs neue Ostbrandenburgliga sind. Doch in den nächsten Wochen stehen schwere Spiele gegen die Spitzenteams auf dem Plan. Nächsten Samstag geht es zum Tabellenzweiten FV Erkner (Anpfiff 12.30 Uhr), der gegen Blau-Weiß Briesen II eine 0:1-Pleite einstecken musste.

Unsere Männer begannen wie in den vergangenen Heimspielen furios. Nach 20 Minuten stand es wieder 3:0 durch unser gut aufgelegtes Felix-Doppel (Kästner und Westphal) – und alle meinten, das Ding sei gelaufen. Doch Eiche Groß-Rietz steckte nicht auf und versuchte zunächst, seinen Möglichkeiten entsprechend gut mitzuspielen. Durch zwei gravierende Böcke unserer Abwehr bekamen die Gäste dann auch Tuchfühlung, und es stand nur noch 3:2 (31.). Das Spiel der Hausherren bekam einen Bruch. Doch nach fünfminütiger Orientierungssuche traf Felix Kästner zur 4:2-Pausenführung, was wieder für ein wenig Ruhe sorgte.

Nach dem Seitenwechsel zogen unsere Männer dann schnell davon. Das Felix-Doppel schlug erneut zu:  Kästner (49.), Westphal (55.), bevor beide dann auch anderen das Feld zum Toreschießen überließen: Florian Post (56.) und Fabian Kussatz (61.) trafen bis zum 8:2. Von diesem Vier-Tore-Schlag binnen 12 Minuten erholten sich die Gäste nicht mehr, und unsere Männer ließen es nun ruhiger angehen. So passierte in der letzten halben Stunde nicht mehr viel. Der SVW hätte – gemessen an spielerischer Überlegenheit und weiterer guter Torchancen – durchaus zweistellig gewinnen können, ja müssen.

Aufstellung SVW: Hirt – Herrmann (76. Otte), Döring, Siewert, Kranz – Reimer – Post, Schrottge, Kussatz, Kästner – Westphal (72. Mähl)

Tore: 1:0 Felix Westphal (5.), 2:0, 3:0 Felix Kästner (9., 20.), 3:1Robert Kuhlei (25.), 3:2 Martin Bartsch (31.), 4:2, 5:2 Felix Kästner (36., 49.), 6:2 Felix Westphal (55.), 7:2 Florian Post (56.), 8:2 Fabian Kussatz (61.)

Kommentar verfassen