Deftige Pokalpleite

Mit einem Debakel für unsere Erste endete das Pokalviertelfinale des Fußball-Spreekreises: Mit 1:9 (1:4) verloren unsere Männer gegen den Pokalverteidiger und Sechsten der Landesklasse Ost, Storkower SC. Ohne Biss und Spielideen agierend, wurden sie von den Gästen regelrecht vorgeführt und kassierten eine der höchsten Niederlagen in Pflichtspielen.

Schlimmer hätte dieser – zumindest vom Wetter her gesehen – strahlend schöne Fußballsamstag für die Woltersdorfer kaum enden können. Auch wenn sie sich von Beginn an nur Außenseiterchancen zugestanden hatten, wollten sie dennoch nicht derart untergehen und dem höherklassigen Favoriten zumindest mit Kampfgeist und gutem Spiel Gegenwehr leisten. Doch alle guten Vorsätze waren bereits nach einer Viertelstunde und drei „ganz leichten“ Gästetreffern geplatzt.

Storkow begann, wie erwartet, sehr druckvoll und mit schnellem Spiel nach vorn. Die Woltersdorfer Abwehr hatte Mühe, sich darauf einzustellen. In verletzungsbedingt völlig neuer Aufstellung war sie noch unsortiert, als sich Storkows Matti Neubert auf der linken Seite ganz frei und unbedrängt durchsetzte und zur 1:0-Führung ins lange Eck vollendete (3.). Nur zwei Minuten später misslang unserem Keeper Alex Hirt ein schneller Abstoß, der den drei Meter vor ihm stehenden Martin Grossmann traf. Der Abpraller markierte das 2:0 für die Gäste. Und auch der dritte SSC-Treffer durch Martin Anders fand ohne Gegenwehr sein Ziel: Die Gastgeber dachten, ihre Abseitsfalle funktionierte, doch die Fahne des Assistenten blieb unten (13.).

Danach ließen es die Gäste etwas ruhiger angehen, und Woltersdorf versuchte, ins Spiel zu kommen, was phasenweise auch gelang. Doch die wenigen Chancen verstrichen ungenutzt. So konnte Storkow einen weiteren schnellen Konter zum Führungsausbau nutzen. Unsere Männer nahmen dennoch alle Kraft zusammen und versuchten, den nahenden Untergang in Grenzen zu halten. Kurz vorm Halbzeitpfiff gelang ein sehenswerter Angriffszug, den Bastian Mähl von rechts außen zum 1:4 ins lange Eck zirkelte.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Platzherren mit frischem Mut aufs Feld und wollten die schier unmöglich scheinende Wende einleiten. Doch während diese Bemühungen ohne zählbaren Erfolg versandeten, verbockte die erneut viel zu zaghaft agierende Abwehr ein weiteres Gästetor. Martin Anders, der vom SVW einfach nicht zu stellen war und insgesamt fünf Tore erzielte, brachte mit dem 1:5 das endgültige Pokalaus für den SVW. Dieser gab sich danach völlig auf, verlor im Mittelfeld fast jeden Ball und kassierte vier weitere Gegentreffer.

Aufstellung SVW: Hirt – Herrmann (46. M. Kokoscha), Dreher, Reimer, Thomas (70. Siewert), Weischnors, Kussatz, Post, Krüger, Mähl, Viktor (46. R. Kokoscha)
Tore: 0:1 Matti Neubert (3.), 0:2 Martin Grossmann (5.), 0:3, 0:4 Martin Anders (13., 37.), 1:4 Bastian Mähl (44.), 1:5, 1:6, 1:7 Martin Anders (55., 71., 81.), 1:8, 1:9 Martin Grossmann (86.,87.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.