Zu Hause weiter ungeschlagen

Auch am 28. Spieltag bewiesen die 1. Männer des SVW ihre Heimstärke und bleiben in dieser Saison zu Hause ohne Niederlage – sie gewannen gegen den Tabellen-11. Rauen I mit 3:1 (3:0) trotz der engen Personalsituation (zwei Stammspieler sind wegen roter Karten gesperrt) Aber mit Spielern, die flexibel einsetzbar sind, sowie dem Kampfgeist des gesamten Teams konnte das Problem gelöst werden.

Von Beginn an übernahmen sie die Initiative. Das wurde dann in der 12. Minute mit dem Führungstreffer zum 1:0 durch Gordon Karras nach Vorarbeit durch Martino Gatti belohnt. Woltersdorf bestimmte das Spiel nach Belieben und stellte Rauen durch schnelle Kombinationen das ein oder andere Mal vor Probleme. Was fehlte, waren die Tore. So dauerte es bis zur 37. Minute, als Christian Krüger einen weiten Ball aufnahm, seinen Gegenspieler und den Gästekeeper aussteigen ließ und zum 2:0 vollendete. Bereits eine Minute später erzielte Andreas Zellmer aus 18 Metern mit seinem vierten Saisontreffer den 3:0 Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel nahm der Gastgeber unverständlicherweise das Tempo aus dem Spiel und war damit weder zwingend noch effektiv, hatte das Spiel aber im Griff. Auch Rauen tat bis dahin nur das Nötigste. Als die Gäste in der 80. Minute mit einer Großchance nur den Pfosten trafen, war das der Weckruf für die Schlussphase – doch auch hier sprang nichts Zählbares heraus. Durch ein paar Leichtfertigkeiten in unseren Reihen kam Rauen in der 85. Minute dann noch zum Anschlusstreffer durch Steinicke.

Gemessen an den Spielanteilen ein verdienter Sieg für die Hausherren. Nun gilt es, für die letzten Spiele noch einmal alle Kräfte zu bündeln.

Am Pfingstsamstag um 15.00 Uhr stehen nun die Halbfinalspiele im Kreispokal an. Hangelsberg empfängt die Kickers aus Trebus und wir müssen nach Heinersdorf reisen. Ziel heißt natürlich: Finale am 20. Juni!

Aufstellung: Paul Franzke, Fabian Kussatz, Ingo Grütza, Alexander Busche, Steven Schrottge, Andreas Zellmer, Martino Gatti, Dennis Viktor (56. Elia Bellillo), Gordon Karras, Christian Krüger, Eik Engelmann (75. Johannes Kopp)

Infos: Uwe Stammnitz

2 Gedanken zu „Zu Hause weiter ungeschlagen“

  1. ja wenn der pfostenkopfball reingeht und die andere großchance kurz vor schluss nicht so kläglich vergeben wird geht das spiel evtl. sogar noch unverdienter weise 3:3 aus. aber ihr habt uns muss ich zugeben vor allem in der ersten hälfte doch wirklich die grenzen aufgezeigt aber wir ließen das auch durch sehr schlechte defensivarbeit zu…
    viel erfolg euch noch im pokal und der restlichen saison!

  2. Na Immerhin hat es Rauen geschafft, euch in der zweiten Halbzeit 1-0 zu schlagen 😉 … Zuhause hat das in dieser Saison doch glaube auch noch keiner geschafft. Würde schon fast behaupten, dass Rauen euer Angstgegner ist. 2 Saisons, 4 Spiele, ihr habt 3 verloren! :p

Kommentar verfassen