C1 gewinnt verdient gegen Eisenhüttenstadt

5. Spieltag

Landesklasse

Sonntag, 02. Oktober 2022, Anstoß 11.30 Uhr

SVW vs FC Eisenhüttenstadt

1:0 (1:0)

Bedingt durch die andauernde Sportplatzsanierung in Woltersdorf fand unser sonntägliches „Heimspiel“ diesmal an neutraler Stelle auf dem sehr gut bespielbaren Rasenplatz von Wacker Herzfelde statt.

Mit Eisenhüttenstadt gastierte eine Mannschaft bei uns, die mit 4 Siegen aus 5 Spielen recht erfolgreich in die Saison gestartet waren. Uns stand daher eine schwierige Aufgabe bevor.

In den Anfangsminuten konzentrierten wir uns vor allem darauf, defensiv stabil zu agieren und so Sicherheit in unser Spiel zu bringen. Das gelang recht gut und auch Eisenhüttenstadt ging zunächst kein allzu großes Risiko ein.

Mit der Zeit wurden wir mutiger und kamen vor allem über die Außenbahnen zu ersten erfolgversprechenden Torannäherungen. In den Zweikämpfen im Mittelfeld waren wir sehr präsent und konnten den Gegner dabei frühzeitig unter Druck setzen, so dass unsere aufmerksamen Abwehrspieler meist keine Probleme hatten, Pässe in die Spitze abzufangen.

Hohe Konzentration war vor allem bei den Abschlägen und Abstößen des Eisenhüttenstädter Torhüters gefragt, der in der Lage war, den Ball meist weit in unsere Hälfte zu schießen. In der Vergangenheit hatten wir bei solchen, durchaus schwierig zu verteidigenden Bällen immer mal wieder ein paar Probleme und „Wackler“. Aber auch hier haben wir erkennbar dazugelernt und obwohl praktisch die gesamte Partie über der Gegner sein Spiel mit einem „langen Ball“ des Torhüters aufbaute, entwickelte sich hieraus nie eine gefährliche Angriffssituation für Eisenhüttenstadt. Die Bälle konnten wir meist souverän klären und eigene Ballgewinne umgehend zu Gegenangriffen nutzen. Dieses sichere Abwehrverhalten war letztlich ein, wenn nicht sogar der entscheidende Faktor, dass wir erstmals in dieser Saison ohne Gegentor blieben und Eisenhüttenstadt auch nie den Eindruck vermittelten, mit dieser Spielweise anfällig für Gegentreffer zu sein.

Mitte der 1. Halbzeit wurden wir feldüberlegener und auch die Torchancen wurden qualitativ besser. Bei einem Angriff über halblinks attackierten wir den gegnerischen Torhüter an der Strafraumgrenze bei dem Versuch den Ball wegzuschlagen. Mit etwas Glück konnten wir den Ball blocken, am Torwart vorbeispielen und zum 1:0 einschieben.

Zum ersten Mal in der Saison gerieten wir damit nicht in Rückstand, sondern gingen selbst mit dem ersten Treffer des Spiels in Führung. Das gab unseren Jungs weiteres Selbstvertrauen und unser Spielaufbau wurde zunehmend sicherer.

Mitunter ging das Spieltempo jedoch etwas verloren, da wir häufig bei der Ballannahme erst einmal den Ball stoppten und dann versuchten, uns aus dem Stand heraus freizudribbeln. Dadurch boten wir den gegnerischen Spielern die Möglichkeit, die Räume eng zu machen und Passwege zuzustellen. Sobald wir aber etwas schneller den Ball laufen ließen und vor allem auch die Seiten verlagerten, erarbeiteten wir uns bis zur Pause noch einige Chancen, ohne jedoch erfolgreich zu sein.

Das sich Eisenhüttenstadt bei diesem knappen Rückstand noch lange nicht geschlagen geben würde war klar und so galt es vor allem nach dem Wiederanpfiff sehr wachsam zu sein und das Spielgeschehen weiterhin zu kontrollieren. Tatsächlich gelang uns das an diesem Tag ausgesprochen gut. In den Zweikämpfen waren wir nun deutlich entschlossener und auch unser Passspiel wurde besser, so dass es uns gelang, Eisenhüttenstadt über weite Strecken der 2. Halbzeit in ihrer Spielhälfte zu binden. Defensiv agierten sehr kompakt und lauffreudig, so dass wir denn gegnerischen Offensivspielern wenig Möglichkeiten boten, überhaupt einmal in unsere Strafraumnähe zu gelangen.

Offensiv waren wir äußerst flexibel in unseren Angriffsaktionen und spielten dabei meist schnell und zielstrebig in Richtung Eisenhüttenstädter Tor. Insbesondere in den letzten zwanzig Minuten erspielten wir uns dabei fast im Minutentakt hochkarätige Tormöglichkeiten. Es entwickelte sich nun unsererseits aber auch eine Partie des großen Chancenwuchers. Unsere Angriffe brachten wir zwar zu Ende, doch entweder scheiterten wir an dem gut parierenden gegnerischen Torhüter oder aber es fehlte an der nötigen Präzision und Konsequenz beim Torschuss. Und als der Ball dann mal im Netz lag, entschied der Schiri auf Abseits.

Das ein überlegen geführtes Spiel und viele Torchancen kein Garant für den Sieg sind, solange die Führung nicht deutlich ist, haben die Jungs in der Vergangenheit mehrfach bitter erfahren müssen. Und so kam Eisenhüttenstadt tatsächlich in der Schlussminute doch noch einmal zu einem Eckball. Diesmal ging aus unserer Sicht aber alles gut. Der 1:0 Erfolg war hochdient und hätte durchaus auch noch deutlicher ausfallen können.

Für den SVW spielten: Jannik – Yannick, Noah R., Erik, Jonah – Lasse, Evan, Vincent, Leroy (1Tor), Johann, Arne, Norik, Zeno, Noah K.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.