C1 mit Last-Minute-Erfolg gegen Miersdorf/Zeuthen

3. Spieltag

Meisterrunde

Sonntag, 19. September 2022, Anstoß 16.00 Uhr

SVW vs SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen

4:3 (3:2)

Aufgrund der (wohl noch wochenlang) fehlenden Trainings- und Spielstätte in Woltersdorf, fand das erste „Heimspiel“ der C1 in der Landesklasse am vergangenen Sonntag in Neuenhagen statt, wo uns die Verantwortlichen äußerst unproblematisch eine Platzkapazität eingeräumt hatten.

Personell mussten wir diesmal ein wenig experimentieren, da unser Stammtorhüter verhindert war und auch keine Alternative aus der C2 zur Verfügung stand. Zeno war der „Glückliche“, der sich ins Tor stellen durfte. Eine Position, die er das letzte Mal wahrscheinlich im F-Juniorenbereich gespielt hatte. Anzumerken war ihm das aber kaum, was auch daran lag, dass wir, abgesehen von den ersten 5 Minuten, durch eine insgesamt starke Defensivleistung dem Gegner praktisch keinen gefährlichen Torschuss aufs Tor gestatteten und es unserem Torhüter so deutlich einfacher machten, den Kasten „sauber zu halten“.

Wie schon im vorangegangenen Punktspiel erwischten wir aber zunächst einen denkbar schlechten Start in die Partie. Die erste Chance gehörte zwar uns, jedoch kamen wir zu keinem Abschluss und den unmittelbaren Gegenangriff konnte Miersdorf nach nicht einmal zwei Minuten zur 1:0 Führung nutzen, nachdem wir nicht schnell genug umschalteten und die gegnerischen Stürmer aus den Augen verloren. Und es wurde noch heftiger für unsere Jungs, als sich nur drei Minuten später der Gegner über unsere linke Seite recht einfach durchsetzen konnte und erneut ungestört im Strafraum zum erfolgreichen Torabschluss kam.

0:2 Rückstand nach fünf Minuten und die generischen Zuschauer spekulierten schon über einen zweistelligen Auswärtssieg. In der Tat war es für Außenstehende nach dieser Anfangsphase wohl schwer vorstellbar, dass wir uns von diesen frühen Gegentoren schnell erholen würden.

Die Einzigen, die völlig unbeeindruckt reagierten, waren jedoch unsere Jungs. Ohne jede Schuldzuweisung untereinander und ohne Anzeichen von Resignation, bewiesen wir echte „Nehmer-Qualitäten“. Die Jungs wirkten jetzt deutlich entschlossener, sehr lauffreudig und nahmen vor allem die Zweikämpfe besser an. Es dauerte dann auch nicht lange und wir konnten zum ersten Mal an diesem Tag jubeln, nachdem wir an der Grundlinie den Ball gut behaupteten und den anschließenden Querpass nur noch über die Torlinie drücken mussten.

Immer besser kamen wir ins Spiel und konnten vor allem durch ein kompaktes Defensivverhalten das Spielgeschehen meist weit weg von unserem Tor halten. Über die Außenbahnen konnten wir immer wieder gefährlich bis zur Grundlinie durchbrechen und anschließend für Gefahr sorgen. Eine dieser Offensivaktionen konnte wir nach 11 Minuten erfolgreich nutzen und hatten so binnen kürzester Zeit den Zwei-Tore Rückstand egalisiert.

Das Spiel war nun recht ausgeglichen und vor allem im Mittelfeld sehr umkämpft. Es gelang uns aber recht gut, uns in den Zweikämpfen zu behaupten und aus engen Spielsituationen zu lösen. Ein ruhiger Spielaufbau fiel uns zwar unter anderem auch aufgrund des frühen und energischen Störens des Gegners etwas schwer, dennoch konnten wir uns bei etlichen Angriffen bis in den Strafraum durchspielen. Nach gut 20 Minuten hatten wir uns einmal mehr an der Strafraumgrenze in eine gute Abschlusssituation gebracht, die wir diesmal auch entschlossen mit einem platzierten Schuss zur 3:2 Führung nutzen. In einer Viertelstunde hatten es die Jungs damit geschafft, das Spiel komplett zu drehen.

Bis zur Pause beruhigte sich die Partie etwas, was vor allem auch daran lag, dass beide Abwehrreihen nur noch wenige Strafraumszenen zuließen.

Mit der knappen Führung starteten wir in die zweiten 35 Minuten. Erneut wirkten die Miersdorfer Spieler zu Beginn etwas engagierter und konsequenter in ihren Spielaktionen, so dass wir gut zu tun hatten, alle gemeinsam die Angriffe zu unterbinden. Eine unserer Stärke an dem Tag war sicherlich, dass die Jungs deutlich mehr als sonst auch verbal miteinander kommunizierten und sich so gegenseitig unterstützten.

Zwar lief in unserem Zweikampfverhalten nicht alles optimal, mit hoher Laufbereitschaft und großer Einsatzbereitschaft gelang es uns aber, die Angriffe des Gegners entweder auf den Außenbahnen „versanden“ zu lassen oder aber rechtzeitig vor dem Strafraum zu stoppen. Mitte der 2. Halbzeit wurde das Spiel dann zerfahrener, da Bälle vor der Weiterleitung nicht mehr ausreichend kontrolliert wurden, so dass sich teilweise ein Ballverlust an den anderen reihte. Erst zum Ende der Spielzeit konnten wir unser Spiel dann aber wieder in ruhigere Bahnen lenken und als knapp 10 Minuten vor dem Schlusspfiff Miersdorf verletzungsbedingt nur noch in Unterzahl weiterspielen konnte, schien der Sieg für einige unserer Jungs schon unter Dach und Fach zu sein. Doch auch Miersdorf bewies eine gute Moral und konnte eine der wenigen Unkonzentriertheiten in der Abwehr doch noch zum erneuten Ausgleich nutzen.

Aber ein paar Minuten waren noch zu absolvieren und wir blieben mutig genug, um weiter Druck auf das gegnerische Tor auszuüben. Gleichzeitig galt es, die nun vielen Einzelaktionen von einigen Miersdorfer Spielern möglichst ohne Foul und frühzeitig zu stoppen.

Nachdem wir zuletzt leider mehrfach Erfahrung mit entscheidenden Gegentoren in letzter Minute machen mussten, war es nun mal an uns, dass wir uns kurz vor dem Spielende über den Siegtreffer freuen durften. Bei einer schnellen Umschaltsituation und einem langen Pass in den Strafraum konnten wir die Verteidiger abschütteln, den Ball entschlossen um den herauseilenden Torhüter mitnehmen und aus spitzem Winkel sehr souverän ins leere Tor zum 4:3 Endstand einschieben.

Die Freude über die ersten drei Punkte in der Landesklasse war bei den Jungs nach einer tollen Mannschaftsleistung und nach einem Spiel mit vielen schwierigen Situationen verständlicher Weise groß.

Für den SVW spielten: Zeno – Yannick, Erik, Jonah – Lasse (3 Tore/1 Vorlage), Evan, Vincent (2 Vorlagen), Johann (1 Tor), Luca, Arne, Norik (1 Vorlage), Max

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.