Viel Luft nach oben in der U18 Oberliga

Am vergangenen Wochenende durfte auch unsere U18, als erste von zwei Nachwuchsmannschaften in den Spielbetrieb der Saison 15/16 einsteigen.
Nach nur vier Wochen der Vorbereitung, bedingt durch die Sommerferien, ging für uns die Saison sehr früh wieder los, was auch an der Anzahl der Mannschaften in der U18 Liga liegt.
Da es wegen der Anzahl der gemeldeten Mannschaften nicht für eine Ober- und eine Landesliga gereicht hat, wurden die 11 Mannschaften zusammen in eine Liga gesteckt. Damit können wir in dieser Saison viel Spielerfahrung durch die mindestens 20 Partien gewinnen.

Beim Auswärtsspiel gegen Lok Bernau und den BV Ludwigsfelde wollten wir uns einen ersten Eindruck der für uns neuen Spielklasse machen.
Leider konnten wir durch krankheits- und verletzungsbedingte Ausfälle nur mit sechs Spielern anreisen, von denen uns einer sogar noch nach dem ersten von zwei Spielen verlassen musste.
Immerhin hatten wir das Glück die Spiele zwei und drei bestreiten zu dürfen, was für uns bedeutete, dass unsere Gegner bereits jeweils ein Spiel in den Knochen hatten.
Das erste Spiel zwischen Bernau und Ludwigsfelde konnte somit als erster Maßstab dienen um die Fähigkeiten der Gegner kennenzulernen. Bernau konnte sich in diesem Spiel mit 9 Punkten durchsetzen und gewann 52:43.
Im zweiten Spiel des Tages ging es dann für unsere Jungs gegen den BV Ludwigsfelde.
Bereits im ersten Viertel deutete sich an wohin die Reise an diesem Spieltag für uns geht. Es zeigten sich viele Probleme in unserer Defense, sodass Ludwigsfelde bereits im ersten Viertel 21 Punkte verbuchen konnte. Auf unserer Seite standen zu diesem Zeitpunkt nur acht.
Wenn es in der Verteidigung nicht läuft, dann zeigt sich dies auch im Angriff, der oft viel zu ungeduldig gespielt wurde und viele Pässe zu ungenau waren. Der Trend setzte sich auch im zweiten Viertel durch und beide Mannschaften konnten ihre Punkteausbeute verdoppeln. Stand zur Halbzeit: 16:42.
In der Halbzeit ging es dann für die Trainer darum das Augenmerk auf die Verteidigung zu legen um anschließend befreit vom Scoringdruck in der Offense aufspielen zu können.
Leider gelang dies nicht wie erwartet. Zwar konnte die Verteidigung ein wenig gesteigert werden, so dass Ludwigsfelde im dritten und vierten Viertel jeweils „nur“ 16 Punkte machen konnte, aber unsere Offensive kam dadurch nicht besser ins rollen (3Q: 6pts, 4Q: 8pts).
Somit musste im ersten Spiel unserer neuen U18-Saison bereits die erste Niederlage hingenommen werden. Endstand: 30:74.

Auch wenn zwei unserer Spieler zum ersten Mal am brandenburgischen Spielbetrieb teilnahmen, ist dies kein Argumentationsgrund für eine solche Niederlage.
Denn neben der desolaten Freiwurfquote von 0/7 fiel besonders die Lauffaulheit kombiniert mit der fehlenden Kommunikation ins Auge, die ein ums andere Mal einfache Punkte für unsere Gegner zur Folge hatte.

Im letzten Spiel ging es für uns noch gegen das Heimteam aus Bernau. Da sich unser Forward Swen leider eine Zerrung der Wade in Spiel zwei zugezogen hatte, wurde bereits vor Spielbeginn mit den
Schiedsrichtern und dem Bernauer Trainer abgestimmt, dass wir das Spiel 4 gegen 4 spielen können. Mit der Hoffnung den dadurch entstehenden Gewinn an Platz besser nutzen zu können, ging es also mit nur acht Spielern auf dem Feld in die Partie.
Leider nützte uns das nicht viel. Nach einem 0:22 Lauf für die Bernauer, konnten wir erst in der letzten Minute des ersten Viertels die ersten beiden Punkte machen. Unter dem Applaus der gegnerischen Fans wurden auch diese Punkte zur Schmach für Trainergespann und Spieler.
Auf dem Spielfeld klappte kaum noch etwas. Zu viel dribbling und zu wenig Teamplay sorgte für viele Ballverluste und daraus resultierende Fastbreakpunkte. Unsere Transitiondefense, also das Umschalten nach Ballbesitzwechsel, war viel zu langsam und die Laufleistung um zurück in die Defense zu kommen oft ungenügend.
Auch ein Wechsel zwischen Trainer und Co-Trainer konnte kaum Erfolge verzeichnen. Stand zur Halbzeit: 6:50. Um noch für ein wenig Motivation zu sorgen, wurden kurze Spielzüge in der Halbzeitpause erläutert, die nur bedingt Erfolge gegen die Defense des Heimteams zeigen konnten.
Zumindest konnten wir in der zweiten Halbzeit in der Defense etwas zulegen und somit eine Niederlage zu 100 Punkten vermeiden.
Der Motivationsschub unserer Spieler kam Ende des vierten Viertels knappe zwei Stunden zu spät und so musste auch im zweiten Spiel in der Saison 15/16 eine herbe Niederlage hingenommen werden. Endstand: 26:82.

Nach diesem mehr als ernüchternden ersten Spieltag muss noch einmal mit Spielern und Trainern darüber nachgedacht werden, ob der weitere Einsatz in der U18 Liga noch sinnvoll ist. Bei fehlender Spielbeteiligung, mangelnder Kommunikation auf dem Spielfeld und
gegenseitiger Demotivation der Spieler wurden viele Punkte wieder aufgeworfen die nach Einschätzung der Trainer in den vergangenen Spielzeiten eigentlich eine starke Verbesserung gezeigt haben.

Die Hoffnung liegt nun zunächst erst einmal bei unserer zweiten Nachwuchsmannschaft. Die U16 darf am kommenden Wochenende (Sa. 26.09.) mit einem Heimspieltag in die neue Saison starten.
Die Spiele für unsere Jungwarriors starten um 10 und um 14 Uhr. Zu Gast sind die Mannschaften aus Potsdam und Brandenburg. Zuschauer sind gerne gesehen, ob zum anfeuern oder zum kennenlernen der Sportart um das orangene Leder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.