2. Spieltag in Cottbus

Am vergangenen Samstag, stand für unsere Herrenmannschaft der zweite Spieltag in Cottbus gegen Eberswalde an. Im ersten von drei Spielen, ging es für uns gegen die Gastgeber. Wir gingen mit etwas Respekt in dieses Spiel, weil wir aus vergangenen Saisons wussten, was uns erwarten würde. Doch das erste Viertel begann anders als erwartet. Mit einer stetig wechselnden Führung waren die ersten 10 Minuten sehr ausgeglichen und wir konnten ohne Bedenken die erste Viertelpause nutzen um uns Gedanken um den Angriff machen zu können. Doch im zweiten Viertel verloren wir den Anschluss, was zu einem 10 Punkte Rückstand zur Halbzeit führte. Die zweite Halbzeit verlief dann Ähnlich wie das zweite Viertel. Cottbus konnte den Vorsprung ausbauen und wir versuchten uns immer wieder heranzukämpfen. Doch die Erfahrung der Cottbusser sollte ihnen den Sieg bringen. Am Ende stand es 88:67. Ein Spielstand, der für uns dennoch etwas Positives hatte, weil wir wieder gemerkt haben, dass wir uns weiterhin verbessern.

Im zweiten Spiel hieß unser Gegner dann Eberswalde, die mit einigen routinierten aber auch mit einigen jungen Spielern antraten. Eine Chance auf den Sieg war also realistisch und wir gingen erwartungsvoll mit unseren 8 Spielern in dieses Spiel. Mit einem 10:0 Lauf konnten wir von Anfang an zeigen, dass es sowohl Offensiv als auch Defensiv bei uns geht. Das erste Viertel konnten wir für uns entscheiden. Wir wollten im zweiten Viertel so weiter machen, wie wir in der ersten Minuten des Spiels angefangen hatten, doch dann die Schock-Situation, die keiner erahnen wollte/konnte. Nino Schönebeck, Topscorer unserer Mannschaft, wollte einen Pass verhindern und traf dabei unglücklich mit der Hand auf den Ball. Verletzungsbedingter Ausfall und eine zweistündige Wartezeit im Carl-Theiss-Klinikum waren die Folgen dieser tragischen Aktion. Etwas apathisch gingen wir in das Spiel zurück und mussten dementsprechend einige Punkte kassieren. Zum Ende des dritten Viertels lagen wir bereits mit 18 Zählern im Rückstand. Doch im letzten Viertel mobilisierten wir nochmals unsere Kräfte und begannen uns zurückzukämpfen. Am Ende lagen wir nur noch mit 7 Punkten zurück. Auch wenn das zweite Spiel des Tages verloren ging, konnten wir zeigen, dass das Team immer noch gut agiert (nachdem die kleine Schockphase vorüber war). Für das Rückspiel gegen Eberswalde ist alles offen und mit voller Besetzung sollte ein Sieg möglich sein. Doch vorher treffen wir noch am kommenden Spieltag (28.10.) auf die bisher noch erfolglosen Basketballer aus Eisenhüttenstadt.

Bis dahin heißt es erst einmal unseren zwei verletzten Spielern Peter Gast (Kreuzbandriss) und Nino Schönebeck eine gute und schnelle Genesung zu wünschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.