Höckendorf trumpft groß auf

Ausgerechnet gegen die erste Mannschaft seinen früheren Vereins Chemie Erkner ist Oliver Höckendorf über sich hinaus gewachsen und hat mit 2,5 Punkten maßgeblich zur erfolgreichen 10:7-Revanche über den Orts-Nachbarn beigetragen. Nach dem fünften Saisonsieg schob sich die Woltersdorfer Truppe mit 12:14 Punkten auf Platz sieben vor und hat mit dem Abstieg nun endgültig nichts mehr zu tun.

Bezeichnend, dass Oliver Höckendorf mit seinem 3:2-Sieg über Mathias Bergemann den zehnten Punkt zum Sieg holte, nachdem er zuvor auch gegen Jörn Gade mit 3:1 erfolgreich war. Im Doppel hatte der jüngste Woltersdorfer der ersten Vertretung an der Seite von Kapitän Gerd-Peter Wulfmeier Hartmut Gaertner/Jörn Gade mit 3:1 beherrscht.

Fast routinemäßig kann berichtet werden, dass Andreas Merkel mit 4,5 Punkten wieder der überragende Spieler beim Gastgeber war. Alle vier Einzel gewann Merkel mit 3:0 und ließ den Erkneranern somit keinen Stich.  Nicht seinen besten Tag hatte Karsten Heidt, der nur gegen Bergemann mit 3:0 siegreich blieb, aber nicht nur gegen Hartmut Gaertner und Helmut Niehues, sondern überraschend auch gegen Jörn Gade glatt mit 0:3 verlor. Mit einem 3:1 über Hartmut Gaertner steuerte Gerd-Peter Wulfmeier einen extrem wichtigen Punkt für den Gesamtsieg bei, so dass sein abschließendes 3:0 gegen Gade nicht mehr in die Wertung kam.

Das nächste Punktspiel der Ersten des SVW wird auf Wunsch von Gegner Pneumant Fürstenwalde IV vom 25. Februar auf den 2. März verlegt.

Punkte: Merkel 4,5:0, Höckendorf 2,5:2, Wulfmeier 1,5:2, Heidt 1,5:3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.