Bittere Niederlage für die Zweite

Bei hochsommerlichen Temperaturen empfing die dritte Mannschaft vom Storkower SC die Zweitvertretung vom SV 1919 Woltersdorf uns setzte sich am Ende mit 4:2 durch.

Der Gastgeber erwischte den besseren Start. Nach einem Konter war es Top-Torjäger der Liga Ronny Teetz, der per Strafstoß zum 1:0 einnetzte (9.). Vorrausgegangen war eine misslungene Grätsche von Benjamin Scholz, dem der Ball in dieser Szene unglücklich an die Hand sprang.

Doch der SVW II zeigte sich davon nicht beeindruckt. Im Gegenteil, in der Folgeminute glich Marcel Richter die Partie aus. Die Woltersdorfer waren ambitioniert, ihr Spiel aufzuziehen und hatten mehr Ballbesitz. Doch das allein bringt keine Tore.

Doch nach einer knappen halben Stunde fielen weitere Tore: Zunächst war es Tobias Weiland, der zur erneuten Führung für die Hausherren in der 27. Spielminute traf. Lediglich 5 Minuten später erzielte der an diesem Tag stark spielende Marcel Richter mit einem ansehnlichen Treffer abermals den Ausgleich für den SVW II. Richter versuchte, die Mannschaft wachzurütteln, weil man spürte, dass die Storkower an diesem Tag bezwingbar war. Woltersdorf wollte unbedingt nachlegen und mit einer Führung in die Halbzeit gehen. Doch nur 3 Minuten nach dem Doppelpack von Marcel Richter, stellte Routinier Ronny Teetz in der 35 Minute per Kopfballtor die Weichen erneut auf Sieg für seine Mannschaft. Mit der 3:2 Führung im Rücken ging der Storkower SC III in die Pause.

In der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel dann. Woltersdorf ließ den Ball gut laufen, kam allerdings zu selten zum Torabschluss. Bei Storkow wurden die Beine immer schwerer, und man konnte sich kaum noch torgefährliche Szenen – wie zum Beispiel noch in der ersten Halbzeit – erspielen. Storkow versuchte es immer wieder über Konter und über den stets agilen Yu.

Kurz vor Abpfiff der Partie hatte der SVW noch eine Großchance. Auf der rechten Seite nahe des Sechzehners, setzte sich Maurice Buley gut durch und hatte im Rückraum mehrere Anspielmöglichkeiten. Er versuchte es selbst – doch der Ball segelte knapp am Gehäuse vorbei. Schade in dieser Szene für den SVW, denn Marcel Richter wäre frei gewesen.
In der Nachspielzeit (90+1) gelang dem Storkower SC III die endgültige Entscheidung. Tobias Weiland erzielte seinen zweiten Doppelpack in dieser Saison und ließ den Storkower SC III zum 4:2 Endstand jubeln.

Fazit: Unterm Strich eine bittere Niederlage für den SVW, da Storkow nicht zwingend die bessere Mannschaft war. Zumindest ein Punkt für unsere Zweite wäre verdient gewesen. Woltersdorf hatte mehr vom Spiel, konnte sich aber zu wenig zwingende Torchancen erspielen und war in den Abschlüssen zu ungefährlich. Storkow setzte auf Konter und spielte diese zumeist clever aus.
Während es für die Storkower noch um die Meisterschaft geht, peilt der SVW nun noch den 3. Tabellenplatz an.

Bericht: Lennart Tramm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.