Langsam unheimlich: Achter Sieg

So langsam wird die Siegesserie der dritten SVW-Mannschaft den Spielern selbst unheimlich. Nach dem achten Saisonsieg im zehnten Spiel beim 10:6 gegen den bisher punktgleichen TTC Jacobsdorf III redet niemand mehr von Abstiegskampf. Die Woltersdorfer dürfen nach der frappierenden Steigerung des spielerischen Niveaus aller Akteure sogar ein wenig nach oben schielen: Mit 16:4 Punkten belegen sie den dritten Tabellenplatz.

Super ging es in den Doppeln los, wo sowohl Klose/Petersik gegen Ott/Schaldach wie auch Manfred Radke mit Ersatzmann Wolfgang Schäfer gegen Mitschke/Kalisch gewannen.

In den Einzeln machte sich das Fehlen von Kai Blacha auf Seiten der Jacosbdorfer bemerkbar. Woltersdorf ging über die Stationen 4:0 und 6:2 mit 9:5 in Führung, so dass in der Schlussrunde nur noch ein Sieg vonnöten war. Diesen setzte schließlich Paul Petersik mit einem 3:0 gegen Schaldach.

Bei den Gästen kamen alle Spieler zu Punkten, wobei sich Wolfgang Schäfer bei seinem Debüt in der Dritten wacker schlug, Mitschke mit 3:0 besiegte und den am Ende ungeschlagenen Mario Kalisch beim 2:3 bis zum Letzten forderte. Dabei hatte Schäfer im vierten Satz sogar die Chance zum Sieg, unterlag aber knapp mit 14:16. Erfolgreichster Woltersdorfer war diesaml Paul Petersik mit 3,5 Punkten, der nur gegen Kalisch den kürzeren zog.

Punkte: Petersik 3,5:1, Klose 2,5:1, Radke 2,5:2, Schäfer (E) 1,5:2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.