In Unterzahl verloren

Die 2. Mannschaft des SVW trat am Samstag ihr Heimspiel gegen die Absteiger vom SC Kossenblatt an. Das dies kein leichtes Spiel wird, wusste man vorher, denn die Spiele in den vergangenen Jahren waren immer von viel Härte geprägt. Die Zweite verlor erstmals zu Hause mit 0:1.

Woltersdorf tat sich im Aufbauspiel von Anfang an sehr schwer, konnte keine spielerischen Akzente setzen.  Eine unberechtigte rote Karte gegen Dennis Viktor dezimierte unsere Elf bereits nach 15 Minuten. Es musste umgestellt werden, um das Loch zu stopfen. Für die Defensive gelang das zwar, aber alles, was offensiv gestartet wurde, verpuffte.

Viel kann man zum Spiel nicht sagen, da keins zu Stande kam. Ein Konter der Gäste sorgte dann in der 75. Minute für den Führungstreffer.  Unser Liebero B. Siewert kassierte ebenfalls noch eine gelb-rote Karte, nun waren’s nur noch neun… Der Platzverweis für die Gäste war dann auch überfällig, änderte aber nichts an der Tatsache, dass man hier ein ganz schlechtes Saisonspiel ablieferte.

Jeder der Betroffenen sollte mal in sich gehen und überlegen, was wir erreichen wollen. Dass in diesem Jahr die vorige Saison nicht zu wiederholen ist, war von Anfang an klar, dafür fehlen die Spieler. Der Umbruch ist nötig, aber auch schwer. Von der jungen Mannschaft sollte nicht zu viel erwartet werde. Aber jeder Spieler sollte wissen, worum es geht und sich auch so auf dem Platz verhalten.

Anbei sei noch gesagt, dass dieser Schiedsrichter maximal eine Jugendmannschaft pfeifen kann. In einem Männerspiel scheint er überfordert, er verlor über weite Strecken den Überblick und traf so eine Reihe von Fehlentscheidungen.

Aufstellung:Franzke – Siewert, Schulze, Otte, Weischnors, Kramos – Busse, Nieke, D.Viktor – Kopp (Thiel, 70.), Kieck

Bericht: Christian Weischnors

11 Gedanken zu „In Unterzahl verloren“

  1. Ich denke der Capitain hat das (vor) letzte Wort gehabt, und diese sollten wir umsetzen. Am WE stehen wir unter Beobachtung und ich möchte von allen sehen, dass wir wollen. Also Jungs, Freitag zeitig in die Kiste, ob mit oder ohne Frau, hauptsachen Samstag stimmt die Leistung.

    Bis dahin……

  2. Mmmmmh . . .

    nach den vielen Kommentaren fällt es mir schwer, noch etwas zu sagen.

    Deshalb erstmal @Benno: Alles Gute zum Geburtstag, viel Gesundheit und immer das nötige bisschen Kleingeld.

    Zur allgemeinen Verfassung der Mannschaft und Stimmung kann ich eigentlich nur sagen, dass die Einstellung fehlt. Ich höre immer Umbruch, Umbruch und Umbruch.
    Mein Gott, natürlich fehlen uns die „Alten“, die „Erfahrenen“, aber wenn alle da sind, sind wir gut und gerne 17 Mann, oder sogar mehr.
    Nur das ist das Problem: Ständig fehlen Spieler, nehmen sich etwas anderes vor.
    Wo war Tom? Wo war Dreher! usw. Jedes mal ne neue Aufstellung – TOLL!
    Disziplin ist kaum vorhanden, jeder muss ständig „Brubbeln“, „Labern“ und irgendwem seine Meinung sagen. Echt zum Kotzen. Wenn Ihr nicht ausgelastet seid, dann geht zum Training oder zusätzlich noch Laufen oder ins Fitness-Studio.

    JUNGS merken: zum Spiel kommen, umziehen, Fresse halten bis zum Abpfiff, Alles geben und dann kann uns auch niemand kritisieren. Nicht die Augen verdrehen oder Meckern, wenn der eine oder andere Fehlpass kommt oder irgendjemand übersehen wird. Wir spielen hier für einander, nicht jeder für sich. Eine bügelt den Fehler des anderen aus. Oder versucht es zumindest.
    Pfeift der Schiedsrichter, wird der Ball liegen gelassen, sich umgedreht, neu formiert . . . und weiter gehts. Die Platzverweise waren überflüssig und dumm.
    Gute Laune, Witze, Sticheleien und Fussball-Anekdoten – ist ja alles gut und schön, aber damit können wir fortfahren, wenn es wieder „läuft“.

    Bis Samstag!

    Cäpt’n Wirbel

  3. Da geb ich dir wiederrum Recht, er wäre eine Variante, wenn nicht sogar die Beste. Wie gesagt diese Entscheidung liegt nicht in meinen Händen. Solange ich die jetzige Position belege, werde ich meine Arbeit machen. In wie fern diese fruchtet oder akzepziert und auch umgesetzt wird, kann ich leider nicht beeinflussen, zumindest nicht ganz.

    P.S. Der nette ältere Herr ist nicht der einzige gewesen(denke wir meinen denselben), es gab 3 an der Zahl. Aber solange diesbezüglich nichts passiert, werde ich versuchen meine Arbeit zu machen. Das man als Spiellertrainer immer ein wenig beschränkt ist,sei es die Ansichtsweise des Spiels,(man ist mittendrin) oder auch der darausfolgenden Möglichkeiten die sich ergeben (könnten) ist vollkommen klar, das hast du richtig gesagt. Man sollte trotzdem, solange es „nur“diese Variante gibt der Mannschaft eine Chance geben und versuchen dieses so gut wie möglich zu gestalten. Nichts desto trotz ist eine unabhängíge, fähige Person immer eine bessere Lösung. Du bist natürlich trotzdem gern eingeladen, die Mannschaft zu unterstützen(fußballerisch) sei es beim Training oder zu den Spielen.

    Ich wünsche dir trotzdem alles Gute zu deinem Geburstag, Gesundheit und bleib so wie du bist. Deine objektiven Meinungen und deine organisatorischen Fähigkeiten sind auf jeden Fall immer gern geseh´n.

    Sportlicher Gruß
    Weiche

  4. Doch Weiche es ist einfach und wenn du dich erinnern kannst hat sich vor der Saison auf einer Versammlung (einst vom Abteilungsleiter Fussball einberufen) ein sehr talentierter „netter alter Herr“ gemeldet… der in meinen Augen ausreichend Loyalität gegenüber dem Verein an den Tag legt und idealerweise das nötige Fachwissen aufbringt. Du kennst ihn gut ;o)… doch was nützen all die Bemühungen wenn am Ende doch wieder ein Mäzen das sagen hat… Und so wird langsam aber sicher aus der Demokratie eine Monarchie… und du musst dich weiter quälen (Hut ab das du diesen Weg gehst)…

    Gruss eurer Regimegegner

  5. Hallo zusammen,

    der Grundgedanke ist schon der richtige Benno, allerdings ist es nicht einfach einen fähigen Ü-leiter für eine Kreisklasse Mannschaft zu finden.

    Nichts desto trotz, bis es einen gibt, werde ich derjenige sein, der sich den Hut aufsetzt intern und extern. Es ist ein Umbruch, und man sollte nach einer handvoll Spielen mit einer fast neuen Mannschaft doch mal ruhig bleiben und vielleicht nach der Halbzeit (Winterpause) fachsimpeln. das es spielerisch nicht so sein wird, wie letztes Jahr, hatte ich bereits mehrfach erwähnt und so ist es.
    Am Wochenende muss einfach was passieren, mehr kämpfen, mehr laufen, mehr reden, dann klappt das auch……..

  6. Ich denke Benno bringt die Sache, mit allen seinen Aussagen, gut auf den Punkt.
    Wie immer kann man mal einen schlechten Tag haben und auch zuhause verlieren aber nach allem was ich gehört habe war es mal wieder nicht wirklich nötig alle Punkte herzuschenken und sich so zu presentieren. Also würde ich vorschlagen das wir uns wieder steigern und einfach mal wieder Fussball spielen und nicht unnötig Energie ins Brüllen Richtung Schiedsrichter aufwenden, wir wissen doch alle selbst das es nichts bringt und nur ins Gegenteil umschlägt und wer weniger meckert und im Spiel disziplin zeigt kann länger laufen und besser beim torjubel Faxen machen.

  7. Hallo Sportsfreunde

    Es war auch für mich „Zuschauer-Premiere“ in dieser Saison. Ich habe zwar im Hintergrund die Zustände etwas verfolgt hätte jedoch nicht gedacht das es so aus dem Ruder läuft… Es fehlt hier eindeutig „Disziplin“. Klar ist das fussballerische Potenzial nicht so übig wie in den vergangenen Jahren jedoch gibt es genug Leistungsträger die eine gewisse Vorbildfunktion haben (so wie unsere „Alten“) in den letzten 2 Jahren. Es kann aber nicht sein das sich diese Leute im Spiel nur durch unnötige Fouls und Schiridiskussionen rauskristalisieren…

    Ich bin der Meinung das der Verein schleunigst reagieren sollte und einen Übungsleiter suchen sollte der wieder eine gewisse Grundordnung rein bringt damit der Fussball nicht ganz ins Hintertreffen gerät. Nichts gegen dich „Weiche“ (Respekt das du versuchst das Eisen aus dem Feuer zu holen) aber solche Situationen sind schwer allein zu meistern. Ganz ehrlich wenn du selber spielst und es so chaotisch abläuft… gehen Sachen unter… wie sollst du dich auf dein Spiel konzentrieren und gleichzeitig überlegen wie, wann du wen einwechselst usw… ergo es fällt unter den Tisch und beim Heimspiel werden 2 Leute nicht eingesetzt obwohl gut und gerne eine Hand voll vor der Ampelkarte standen… Jungs der Zusammenhalt ist ungebrochen zweifellos (3.Halbzeit/Bierrunde) da scheint es zu stimmen… aber das Bier schmeckt doch besser mit 3 Punkten auf dem Konto… weil klar ist wenn nur noch „gebolzt“ wird verliert man auch die Heimspiele und dann schmeckt auch das Bier bald nicht mehr.

    Die Lust zu kicken wird weniger und die Leute demzufolge auch… Ich hoffe auf eine Trotzreaktion bevor das Synonym „Gammelhaufen“ wieder zur Sprache kommt… Jungs viel Erfolg…

    Gruss Ex-Teammanager

    PS: @ Paule: starke Leistung – du gehörst ins Tor!!! 1. oder 2. Hauptsache in den Kasten… Du warst jetzt 3.jahre mehr oder weniger 3.Wahl… hast es verdient… lass dir nicht wieder vor den Koffer scheißen!!!

  8. Habe zwar nur zwanzig Minuten gesehen, aber ich kann mich Arian`s Kommentaren nur anschließen. Das war echt schwach Jungs. Der Schiri war zwar wirklich sehr schlecht sollte aber nicht als Grund für die Niederlage herhalten. wenn man stark genug ist gewinnt man auch mit/gegen so einem Schiedsrichter! Einige von Euch reißen sich den Arsch auf und andere traben nur ein bißchen rum. Das muss sich schnell wieder ändern, sonst ist der Zug schnell abgefahren und das wäre echt schade.

    @Weiche: Kann am Samstag leider nicht helfen – habe beide Kinder. drücke Euch die Daumen !

    LG vom EX-Cäpt`n

  9. Ich hatte in dieser Saison noch kein Spiel von euch gesehen und bin mit großen Erwartungen zum Sportplatz gefahren. Leider habe ich mir das denkbar schlechteste Spiel ausgesucht. Leute, das war gar nichts. Es fehlte an den elementarsten Dingen: Disziplin und Einsatz. Die Zweite hat ein wenig so gespielt, wie die Erste vor 2 Jahren.

    Wenn ihr euch alle ein wenig zusammen nehmt und auch mal den Kopf einschaltet, habt ihr großes Potential oben mit zu spielen. Wenn ihr so spielt wie am Samstag und den Schiedsrichter mit eigener *pardon* Blödheit gegen euch aufbringt, wirds richtig schwer.

    Es kann nur wieder besser sein, dafür wünsche ich euch viel Glück.

  10. so kinder, das spiel vergessen wir lieber schnell. lass und wieder fussball spielen wie in alten zeiten und der Leistung des Schiris keinen Tribut zollen (schließe mich selber nicht aus ), also köppe hoch und weiter gehts mit der Wahnsinnsfahrt.

    gruß benni

Kommentar verfassen