Junger Vater schießt Woltersdorf zum Sieg

Die Geburt seines Sohnes Hagen hat Ronny Schneider zu neuen Spitzenleistungen motiviert. Trotz fast zweimonatiger Trainingspause blieb er im Spiel der dritten Mannschaft gegen Gaselan Fürstenwalde V in allen Einzeln ungeschlagen und war ein wichtiger Garant für den deutlichen 10:5-Erfolg der Gastgeber vom SVW. Mit nunmehr zehn Punkten haben die Woltersdorfer den Abstand zu den Abstiegsplätzen damit auf sieben Zähler vergrößert.

Gleich in den Doppeln machte sich bezahlt, dass mit Wolfgang Bandow ein weiterer Leistungsträger nach längerer Pause wieder mit von der Partie war. Gemeinsam mit Bernd Klose setzte er sich gegen Wolfgang Rauch/Andreas Forcheim mit 3:1 durch. Da Paul Petersik/Ronny Schneider ihr Duell gegen Thomas Schwanz/Uwe Schalkau mit dem gleichen Resultat verloren, stand es vor den Einzeln 1:1.

Die ersten beiden Einzel gingen verloren, so dass die Gäste auf 3:1 und später noch einmal auf 4:3 davon zogen. Da aber Wolfgang Bandow und Ronny Schneider weiße Westen behielten und auch die spannenden Schlüsselspiele gegen die Nummer 1 der Gäste, Thomas Schwanz, gewannen, durften sich am Ende beide als Matchwinner fühlen. An Dramatik kaum zu überbieten war das Spiel Bandow contra Schwanz, das der Wolterdorfer schließlich nach 7:9-Rückstand im fünften Satz noch mit 11:9 für sich entschied.

Für Ronny Schneider war hingegen Andreas Forchheim der größte Brocken: Nach 2:11 und 3:11 in den ersten beiden Sätzen lag Schneider im dritten Durchgang schon 4:6 zurück und drehte den Spieß noch zum knappen 12:10-Satzerfolg. In den beiden weiteren Durchgängen hatte er seinen Gegner schließlich im Griff. Da auch Bernd Klose (3:0 gegen Schalkau) und Paul Petersik (3:0 gegen Forchheim) Einzel-Erfolge einfuhren, war der Woltersdorfer Sieg am Ende ungefährdet.

Punkte: Bandow 4,5:0, Schneider 3:0,5, Klose 1,5:2, Petersik 1:2,5

Kommentar verfassen