SG Rauen glückt Pokalrevanche

Spielbericht Spreeliga 1. Männer vom 22.11.08, 13.00 Uhr

SG Rauen I – SV 1919 Woltersdorf 4 : 3 (1 : 0)

Unter widrigen Witterungsbedingungen fand die Begegnung in Rauen statt. Zum Spiel gibt es zusammenfassend nur soviel zu sagen, dass wir wieder mal viel zu kompliziert gespielt haben und uns in der 1. Hälfte mit einer Vielzahl von Einzelaktionen beim Gegner festrannten. Zudem wurden keine zwingenden Chancen erarbeitet und einige Spieler dachten anscheinend, dass man bei diesen Bedingungen mit Hacke und Spitze zum Erfolg kommen kann. Aber weit gefehlt. Unser Spiel war leicht zu durchschauen und für die Rauener Abwehr war es ein leichtes, die Bälle immer wieder abzuwehren. Hinzu kam, dass unser Keeper Paul Franzke einen rabenschwarzen Tag hatte. So flog er in der 45. Minute nach einer von ihm verursachten unnötigen Ecke beim Rauslaufen am Ball vorbei und Rauen nahm das Geschenk zum 1:0 dankend an.

Sofort nach Wiederbeginn war die Schießbude wieder geöffnet und jeder Schuss wurde zum Treffer. So führte Rauen durch Tore in der 48. und 49. Minute mit 3:0, wobei die Abwehr auch nicht gut aussah.

Nun ging endlich ein Ruck durch die Mannschaft. Es wurde nun endlich mehr über die Außen gespielt und mehr Druck entwickelt. Es dauerte aber bis zur 78. Minute, ehe Gordon Karras den vom Rauener Keeper gehaltenen Elfmeter im Nachschuss zum 3:1 verwandelte. In der Folge wurden hochkarätige Chancen ausgelassen, weil nicht konsequent nachgesetzt wurde. Nach einer Flanke von der rechten Seite köpfte Christian Krüger völlig freistehend dem Keeper genau in die Arme.

In der 90. Minute gelang uns dann doch der Anschlusstreffer durch Patrick Müller im Nachsetzen zum 3:2. Nun warfen wir alles nach vorn, um in der letzten Minute noch den Ausgleich zu erzielen und fingen uns prompt nach einem der an diesem Tag zahlreichen Ballverluste im Vorwärtsgang einen Konter zum 4:2 in der 93. Minute ein. Quasi im Gegenzug gelang uns nochmal der Anschlusstreffer zum 4:3 in der 94. Minute wiederrum durch Patrick Müller. Danach folgte der Schlusspfiff des Schiedsrichters Lorenz aus Steinhöfel, der sich dem schlechten Niveau des Spieles nahtlos anpasste.

Die Mannschaft sollte sich nach dieser Leistung folgendes hinterfragen:

Warum fängt man erst mit drei Toren Rückstand an, den nötigen Druck zu machen? Warum sind wir mit dem Aufwand, den wir betreiben, nicht erfolgreich? Warum spielen gute Einzelspieler nicht mannschaftsdienlich für den Erfolg der Mannschaft? Warum wird permanent im Spiel diskutiert?

Aufstellung:

Paul Franzke (55. Minute Christian Busche); Martino Gatti; Alexander Busche, Ingo Grütza; Marcel Richter (75. Minute Steven Schrottge), Timo Fischer, Andreas Zellmer, Fabian Kussatz; Eik Engelmann (55. Minute Christian Krüger), Gordon Karras; Patrick Müller

2 Gedanken zu „SG Rauen glückt Pokalrevanche“

  1. Schade Jungs aber es geht weiter!! Mehr TEAM dann wirds!! drueck euch die daumen!!! nur nicht mehr sooo viele punkte liegen lassen!!!!

    Otte

    Neuseeland der 23.11.08

  2. Schade Männer, in Rauen ist es schon immer schwer gewesen, und die Platzverhältnisse kann ich auch beurteilen. Kopf hoch und weiter, wie man nach einer Niederlage zurück kommt, habt ihr bei uns gesehn. Mit dem nötigen Einsatz wird das schon…….

Kommentar verfassen