Verdient ins Halbfinale eingezogen

Spielbericht: Spreepokal Viertelfinale vom 11.10.08, 14.00 Uhr

FV Erkner 1920 III – SVW 1:5 (0:1)

Nach dem bisherigen Saisonverlauf gingen wir im Pokalderby gegen Erkner III als Favorit in das Spiel.

Bei angenehmen Witterungsbedingungen waren wir im Erich-Ring-Stadion von Beginn an bemüht, das Spiel in die Hand zu nehmen. Erkner hielt aber immer wieder geschickt dagegen, machte die Räume eng und erarbeitete sich die eine oder andere Torchance. So entwickelte sich ein interessantes und abwechslungsreiches Spiel. Wir machten es uns aber immer wieder selber schwer, da teilweise zu viel mit dem Ball gelaufen wurde und es dadurch immer wieder zu leichten Ballverlusten im Vorwärtsgang kam. Hinzu kamen einige leichtfertige Fehler in der zentralen Defensive.

So dauerte es bis zur 24. Minute, ehe Christian Krüger nach präziser Vorarbeit vom immer agilen Martino Gatti zum 0:1 vollstreckte. Fast im Gegenzug entschärfte Christian Busche im Tor eine Großchance der Erkneraner. So ging es mit knappem Vorsprung in die Pause. Verletzungsbedingt mussten wir bereits in der 25. Minute Nico Töpfer durch Christian Weischnors ersetzen.

Nach zwei Umstellungen zu Beginn der zweiten Hälfte, Fabian Kussatz tauschte seine Liberoposition mit Andreas Zellmer und Dennis Viktor kam für Eik Engelmann, ließen wir jetzt Ball und Gegner besser laufen und erarbeiteten uns einige Chancen. Es dauerte allerdings bis zur 65. Minute, bis Christian Krüger nach Pass von Gordon Karras das 0:2 erzielte. Nun schwanden bei den Erkneranern allmählich die Kräfte. Marcel Richter leistete auf der linken Seite die Vorarbeit und Gordon Karras vollstreckte in der 76. Minute zum 0:3. Durch eine Unachtsamkeit in unserer Hintermannschaft erzielte Falko Althaus den Anschlußtreffer in der 80. Minute zum 1:3. Wir machten nun weiter Druck und erzielten durch Steve Bretschneider in der 85. Minute mit einem sehenswerten Schuss aus 20 Metern von halblinks das 1:4. Nur zwei Minuten später erhöhte der in der 70. Minute eingewechselte Steven Schrottke nach schöner Einzelaktion zum 1:5-Endstand.

Am Ende ein hochverdienter Sieg mit dem Einzug ins Spreepokal-Halbfinale.

Aufstellung: Christian Busche; Fabian Kussatz; Ingo Grütza, Nico Töpfer (25.  Christian Weischnors); Eik Engelmann (46. Dennis Viktor), Andreas Zellmer, Martino Gatti, Steve Bretschneider; Gordon Karras; Christian Krüger (70.  Steven Schrottke), Marcel Richter

Ein Gedanke zu „Verdient ins Halbfinale eingezogen“

  1. Sche anzuschauen,

    war euer Spiel – hatte eigentlich nie den Eindruck dass das Spiel in die Binsen gehen konnte.
    Guter Zug zum Tor und zumeist hellwache Akteure im bunten Dress. War echt begeistert von
    dem Offensivgeist, welcher den Erkneranern auch nach der Führung um die Ohren flog. Sonst
    hieß es ja meist halten oder blindlinks nach vorne anrennen in Alleingängermanier.
    Doch weiterhin wurden kontrollierte Angriffe gesetzt und der Sieg so verdient in die Höhe geschraubt.
    Komme immer wieder gern zu euren Spielen.

    Ne gute Trainingswoche euch ciao Bazzi

Kommentar verfassen