E1 knackt erneut die 100-Tore-Marke

8. Punktspiel
Sonntag, 19. Mai 2019 (9.30 Uhr)
Victoria Seelow vs SVW
1:22 (0:11)

Während am vergangenen Sonntagvormittag in Woltersdorf herrlichster Sonnenschein herrschte, hatte Seelow offenbar die einzige Regenfront weit und breit abbekommen. Pünktlich zum Anstoß setzte jedenfalls ein ca. einstündiger Dauerregen ein. Die unerwartete Witterung ließ unsere Jungs aber unbeeindruckt. Wir waren sofort auf „Betriebstemperatur“ und machten letztlich dort weiter, womit wir in den letzten Spielen aufgehört hatten…Toreschießen.

Seelow hat sich im bisherigen Verlauf der Meisterrunde ganz gut geschlagen und hatte vor allem relativ wenige Gegentore kassiert. Umso beachtlicher, dass wir uns auch diesmal wieder sehr deutlich durchsetzen konnten.

Insbesondere gegen unsere Anfangsoffensive war Seelow letztlich machtlos. Die 7:0 Führung nach nur 14 Minuten war Ausdruck eines permanenten Drucks auf die gegnerische Verteidigung. Unser Spiel war dabei auch recht flexibel, sowohl über die Außenpositionen als auch direkt durch die Mitte kamen wir immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor.

Der Seelower Keeper war klar der beste Spieler seines Teams, hielt wirklich gut und machte etliche unserer Chancen zunichte. Dennoch konnte aber auch er nicht verhindern, dass wir bereits zur Halbzeitpause ohne große Mühe 11:0 führten.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit mussten wir uns zunächst noch etwas die Kälte aus dem Körper spielen. Wenig Bewegung, keine entschlossene Zweikampfführung und ein unkonzentriertes Passspiel prägten unser Spiel in den ersten Minuten. Erst langsam fanden wir zu einer souveränen Spielweise zurück und hatten spätestens mit dem ersten Treffer nach der Pause in der 35. Spielminute das Geschehen dann wieder absolut sicher im Griff. Da wir diesmal recht konsequent die Außenpositionen hielten und uns nicht gegenseitig den Platz vor dem gegenerischen Strafraum wegnahmen, blieben auch die Seelower Spieler meistens Außen und wir hatten ungeahnte Freiräume in der Mitte. Meist reichte ein gewonnener Zweikampf, um uns in aussichtsreiche Schussposition zu bringen. Da nun mal das Tor in der Mitte steht und der direkte Weg oftmals nicht versperrt war, brauchten wir regelmäßig gar nicht den „Umweg“ über die Außen zu nehmen. Tore fielen dadurch zwar weiter reichlich, aber auch der mannschaftlich geschlossene Schwung war irgendwie weg. Insbesondere wenn der Spielaufbau über die Flügel erfolgte, wurden viele Bälle viel zu oft „totgestoppt“, statt sofort mit Tempo in den Zweikampf zu gehen und den Gegner zu überlaufen. Zudem fehlten häufig Anspielstationen, um ein echtes Kombinationsspiel aufzuziehen.

Fast zwangsläufig fielen die Tore in der zweiten Halbzeit dann auch mehrheitlich nach Einzelaktionen gegen einen mit zunehmender Spieldauer immer mehr resignierenden Gegner, der uns das Toreschießen letztlich auch recht einfach machte.

Wie bereits in der Hinrunde haben unsere Jungs damit auch in der Rückrunde bereits nach acht Spieltagen die 100-Tore-Marke geknackt und noch bleiben drei Partien, um auf weitere Torejagd zu gehen.

Für die E1 spielten: Jannik – Arne (1 Tor) – Lasse (8 Tore), Zeno (1 Tor/2 Vorlagen), Richard (11/4), Noah K. (-/2), Norik (-/2), Yannick (1/1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.