Playoffkurs trotz zwei Heimniederlagen

Am vergangenen Samstag ging es für unsere erste Herrenmannschaft um die Erhaltung der Playoffqualifizierung. Mit den Mannschaften aus Fürstenwalde (Platz 5) und Oranienburg (Platz 3) ging es gegen unsere direkten Tabellennachbarn.

Mit zwei Siegen aus diesem Spieltag wäre die Playoffteilnahme perfekt gewesen, doch es sollte anders kommen als Trainer und Spieler es sich vorgestellt haben.

In einem sehr körperlichen Spiel gegen Fürstenwalde, bei dem nur einer von zwei angesetzten Schiedsrichtern erschien, mussten unsere Herren eine herbe Niederlage einstecken, konnten sich jedoch auf Grund des besseren Korbverhältnisses zumindest den direkten Vergleich sichern (60:65, Hinspiel 74:61).

Im zweiten Spiel des Tages konnte sich Fürstenwalde gegen die zu sechst antretenden Oranienburger durchsetzen und somit zwei wichtige Siege einfahren.

Im letzten Spiel des Tages wollte unsere vollbesetzte Mannschaft zumindest die Chance wahrnehmen, die unterbesetzten Oranienburger zu schlagen. Doch auch in diesem Spiel hatten wir Probleme unser Spiel aufzusetzen und konnten uns nicht an die kleinliche Linie der Schiedsrichter anpassen. Mit fast doppelt sovielen Fouls auf unserer Seite mussten im letzten Viertel zwei unserer Spieler mit fünf Fouls unfreiwillig auf der Bank platz nehmen. Auch die Einstellung seines alten Vereinsrekords für getroffene Dreier in einem Spiel (6) durch Nino Schönebeck konnte uns nicht den erhofften Sieg bringen (68:76).

Trotz der zwei Niederlagen haben wir am letzten Spieltag gegen Babelsberg (2.) und Strausberg (7.) in der kommenden Woche noch alles selbst in der Hand um die Teilnahme am Finalturnier fix zu machen. Durch den gewonnenen direkten Vergleich gegen Fürstenwalde bleiben wir aktuell auf dem vierten Tabellenplatz und wollen diesen auch Verteidigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.