D2 bevorzugt die Aufholjagd

Am Samstag bestritt die D2 ihr letztes Hinrundenspiel gegen Strausberg-Herrensee. Zum Jahresabschluss sollte jeder Spieler noch einmal sein Bestes geben und unabhängig vom dritten Tabellenplatz des Gegners bemüht sein, das Spiel positiv zu gestalten.

Die ersten zehn Minuten ließen sich gut an. Der Ball wurde gut in den eigenen Reihen bewegt und wir fanden immer wieder Räume die wir gut bespielten. Dann allerdings, und das entging auch den Fachkundigen unter den Zuschauern nicht, verlor sich das Team mehr und mehr in Einzelaktionen und es entwickelte sich ein anstrengendes Klein-Klein, welches den Gegner zunehmend ins Spiel kommen ließ. Und nicht nur das. Herrensee bekam Oberwasser und konnte durch gleich drei Tore bis zur 22. Minute in Führung gehen. Vielleicht nicht ganz dem Spielverlauf entsprechend, aber durchaus verdient. Positiv war, dass keiner unserer Spieler den Kopf hängen ließ, was unter anderem den kraftvollen Anfeuerungen des heute stark auftrumpfenden Hannes geschuldet war.

Der Trainer reagierte, indem er Richard einwechselte, was das Spiel nach vorn sofort belebte. Leon und Hannes schafften es immer wieder, Bälle in den Raum hinter der gegnerischen Abwehr zu spielen, in welchem sich Richard immer wieder schaffte freizulaufen. Noch haperte es ein wenig an der Ballan- und mitnahme, sodass der Torwart in zwei aussichtsreichen Situationen gerade noch klären konnte. In der 28. Spielminute war es Richard leid, im entscheidenden Duell zweiter Sieger zu sein und schaffte es, den Ball in letzter Sekunde über den Torwart zum nun mehr als verdienten Anschlusstreffer zu lupfen. Die Halbzeitansprache des Trainers entzog sich zwar aufgrund der Witterungsverhältnisse der Öffentlichkeit, aber zu fruchten schien sie allemal. Nun spielte nur der SVW, nur der SVW, nur der, nur der, nur d… . Entschuldigung!

Die Verteidigung ließ für den Gegner kaum noch was zu und nach vorn übernahmen Leon und Hannes das Zepter. Das Resultat waren der Anschlusstreffer durch Leon in der 37. und der Ausgleich durch Louis in der 48.Spielminute. Zum Sieg reichte die Vielzahl an Chancen, die sich die Mannschafft noch erspielte leider nicht mehr. Trotzdem war es ein versöhnlicher Abschluss mit besserem Ausgang als zuletzt, als eine ähnliche Aufholjagd gegen Petershagen noch erfolglos blieb.

 

Für den SV1919Woltersdorf spielten Nathanael Herwig(TW), Lino Winkelmann, Jonathan Schneider, Phillipp Sikmanis, Hannes Grabowski, Louis Ganschow(1Tor), Benjamin Matthes, Richard Hintze(1Tor) und Leon Rechenberg(1Tor).

 

Wir bedanken uns bei unserem Sponsor

Lars-Peter  Eckhardt

Versicherungsmakler & Finanzmakler

www.LPE.de

Vergleichen lohnt sich!

und

Peschel

Bau-/Haus- und Gartenservice

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.