D2 mit unnötiger Niederlage

Am Sonntag fanden wir uns bei bestem Fritz-Walter-Wetter auf dem Waldsportplatz zu Petershagen ein, wo unser vorletztes Punktspiel der laufenden Vorrunde stattfand. Da der D2 Kader in dieser Saison sehr klein ist und wir drei Ausfälle zu ersetzen hatten, begleitete uns Yannic zum heutigen Auswärtsspiel.

 

Vom Trainer eingestimmt, ging es mit viel Zuversicht ins Spiel. Zuversicht, die schon in der ersten Minute einen Dämpfer erhielt. Naja – Kann passieren dachte man und musste sich in der dritten Minute die Augen reiben, als es bereits zum zweiten Mal klingelte.

Das war nicht die Art und Weise des Spiels, die sich die Trainer bei ihrer Forderung nach Einsatz und Zuversicht vorgestellt hatten. Zwei halbherzig vorgetragene Angriffe mit Ballverlust und anschließender rückwertiger Arbeitsverweigerung unserer Offensivspieler ließen den Gegner bereits nach drei Minuten den Kurs in Richtung Siegerstraße nehmen.

Jetzt hieß es wach werden, Mund abputzen, weiterspielen und die vor dem Spiel als klein abgetanen Gegner ernst nehmen, wenn wir uns nicht gänzlich abschießen lassen wollten.

Das machte die Mannschaft ganz ordentlich. Nachdem wir bis dahin nahezu alle Angriffe vergeblich über die rechte Seite vorgetragen hatten, fasste sich Benni ein Herz und brachte eine schöne Flanke von links, die Yannic auch prompt im Tor unterbringen konnte.

War jetzt der Knoten geplatzt? Nein! Direkt nach Wiederanpfiff schnappte sich Blau Weiß den Ball und netzte ein. Das 3:1 war dann auch der Halbzeitstand.

 

In der zweiten Hälfte hatten wir eigentlich mehr vom Spiel, es haperte allerdings am letzten Pass oder am Abschluss. Wenn die nicht wollen, dachte sich Petershagen, machen wir es halt und so stand es nach 37 Minuten, so gar nicht mehr dem Spielverlauf entsprechend 5:1.

Schade dachte man und im Grunde schien der Deckel drauf aber unsere Jungs bewiesen echte Moral und Louis traf in der 45. Zum 5:2. Jetzt gab es Chancen im Minutentakt. Immer wieder fehlte der letzte Pass, das letzte Quäntchen. Das fühlte sich wirklich zäh an. In der 58. Minute brachte Yannic den Ball nach endlich gutem letzten Pass von Hannes mit absolutem Willen im zweiten Versuch über die Linie. Eine Minute später revanchierte sich Yannic für die Vorlage und Hannes trifft. 5:4 . Na geht da noch was? Nein. Es blieb dabei.

 

Drei verpennte Minuten sorgten für eine absolut bittere Niederlage. Einfach Schade.

 

Für den SV 1919 Woltersdorf spielte Malte Maschke (TW), Benjamin Mathes, Philipp Sikmanis, Leon Rechenberg, Louis Ganschow (1Tor), Hannes Grabowski (1Tor), Richard Hintze und Yannic Sperling(2Tore).

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren

Lars – Peter  Eckhardt

Versicherungsmakler  &  Finanzmakler

www.LPE.de

Vergleichen    lohnt    sich!

 und 

 Peschel

Bau-/Haus-  und  Gartenservice

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.