D1 mit einem 0:0 der besseren Art gegen Gosen

Die Tabellensituation ließ es vermuten, dass es sich im Punktspiel am Samstag gegen Gosen um eines auf Augenhöhe handeln würde. Und so kam es dann auch. Nachdem wir das letzte Spiel etwas verpennt hatten und einen gewissen Schlendrian während dieser kompletten Partie nicht so recht ablegen konnten, wollten wir es gegen unseren heutigen Gegner besser machen und mit mehr Engagement und Siegeswillen ins Spiel gehen. Dabei beschlossen wir in einer Formation zu starten, die uns hinten raus noch einige Optionen offen lassen sollte, und ließen Noah, Hannes und Leon-Ole zunächst auf der Bank.

Das Spiel ließ sich ganz gut an, doch nach einer gewissen Zeit bekam der Gegner mehr und mehr Zugriff aufs Spiel und so waren es dann auch die Gosener, die zu den ersten brauchbaren Chancen kamen. In der Folge wussten unsere Verteidiger allerdings zunehmend, sich dieser Angriffe schon im Aufbau erfolgreich entgegenzustellen. Das Spiel nahm seinen Lauf.  Unsere Jungs hielten sich schadlos, der Einsatz stimmte. Nach vorn jedoch konnten wir noch nicht allzu viel ausrichten. Dies sollte sich ab der 23. Minute mit der Hereinnahme von Leon-Ole Verhülsdonk jedoch gewaltig ändern. Sein Spiel mit seinen unwiderstehlichen Sprints machte dem ersten Buchstaben seines Nachnamens alle Ehre und setzte den Gegner fortan extrem unter Druck. Das stetige Vorankommen auf seiner Seite schaffte plötzlich überall die Räume, die uns bis dahin gefehlt hatten und so gelang es Leon R., sich auf der linken Seite bis in den Strafraum durchzuspielen. Sein darauffolgender Torschuss passierte den Torhüter, beendete zwar leider seine Flugbahn mit lautem Scheppern am vertikalen Gestänge, bot im Anschluss aber Leon-Ole nochmal die Möglichkeit zur Nachbesserung. Wieder ein Geschoss, wieder keine Chance für den Keeper, wieder ein Scheppern, wieder PFOSTEN. Damit waren wir endgültig im Spiel. Auch im zweiten Abschnitt stimmte die Einstellung. Es gab Chancen hüben wie drüben. Sieger blieben aber immer dir Torhüter. Es war ein unglaublich kräftezehrendes Auf und Ab, zunehmend von der Angst vorm ersten Fehler begleitet. Zwei Minuten vor Ende wechselten wir den völlig platten Leon-Ole aus, der sich mit seinen Sprints, die auch in der zweiten Hälfte für viel Gefahr gesorgt hatten, komplett verausgabt hatte und brachten Hannes. Nick spielte einmal mehr einen tollen Pass zur Mitte — Einzig ein Abstimmungsproblem zwischen Hannes und Noah und die daraus resultierende Kollision verhinderte die letzte Chance, das Spiel zu unseren Gunsten zu entscheiden.

Am Ende war es, wie man so schön sagt, die gerechte Punkteteilung und ein 0:0 der besseren Art.

Für den SV1919Woltersdorf Malte Maschke(TW), Leon-Ole Verhülsdonk, Finn „Herrmann“Werner, Max Boschan, Leon Rechenberg, Colin Kirchberg, Noah Ewert, Richard Hintze, Hannes Grabowski, Nick Poppe und Yannic Sperling.

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren

Lars – Peter  Eckhardt
Versicherungsmakler  &  Finanzmakler
www.LPE.de                     Vergleichen    lohnt    sich!

und 

Peschel                  Bau-/Haus-  und  Gartenservice

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.