C-Juniorinnen mit guter Leistung in Brandenburg unterwegs

Liebe Freunde des Mädchenfußballs,

auch dieses Wochenende bestritten unsere C Juniorinnen ihr nächstes Landesklassen Spiel.

Da wir uns neu formiert haben, können wir unsere Gegner schwer einschätzen. Woche für Woche trainieren wir intensiv und spielen uns immer mehr auf einander ein. Momentan verzeichnen wir auch regen Zulauf für die Mannschaft. Anfangs mit 12 Mädchen gestartet sind wir inzwischen 17. Für mich ist es toll zu sehen, wie schnell sich neue Spielerinnen eingewöhnen und aufgenommen werden.

Durch Erkrankungen und anderen Terminen standen uns heute 11 Mädels zur Verfügung :

Virginia TW, Pia(C), Elina, Lillie, Bea, Leni, Renée, Amelie, Charly, Lotte und Davia gingen sehr motiviert an den Start.

Früh um 6 Uhr hieß es aufstehen und 7 Uhr Treff an den Sammelpunkten. Sonntags Frühs sicherlich nicht ganz so toll. Im Woltersdorfer Auto wurde noch ein wenig Schlaf nachgeholt, Danny fuhr den Bus aus Fürstenwalde Richtung Brandenburg. Dort waren die Mädels deutlich munterer.

Pünktlich um 10 Uhr pfiff der Schiri das Spiel an. Unsere Damen nicht gleich in der Partie und teils noch nicht den Kopf angeschaltet. Aber verübeln konnte ich ihnen das nicht. Pia trieb ihre Mannschaft gut an und versuchte alle wach zu rütteln. Wir gingen in die offensive aber leider noch nicht im Zusammenspiel.

In Brandenburg scheint es auch größere Luftlöcher zu geben, eins dieser nutzen die Brandenburger schon in Minute 10. Virginia ohne Chancen, leider musste sie beim ersten Sturm auf unser Tor den Ball aus dem Netz holen. Schade, aber es waren noch 60 Minuten auf der Uhr. Bis zur Halbzeitpause hatte unser Mittelfeld immer wieder gute Aktionen nur der letzte Pass oder die Übersicht fehlte noch. Die Torhüterin aus Brandenburg wurde öfters geprüft aber nicht in Bedrängnis gebracht.

Wir mussten häufiger angeschlagenen Mädels eine Pause gönnen, was unserem Spiel aber keinen Abbruch brachte. Auch ungewohnte Positionen wurden sofort angenommen. Die Mädels halfen sich auf dem Platz.

In der Halbzeit beschloss ich in die Kabine zu gehen. Ich merkte den Kampfgeist der uns in den ersten beiden Spielen schon half. Leider musste ich meiner Mannschaft absolut recht geben was Schiri Leistung und Foulspiel der Gegner anging. Vielleicht waren wir durch die guten Schiris in den letzten Spielen verwöhnt, aber spätestens beim  3ten klaren Foulspiel im gegnerischen 16ner kann man mal pfeifen. Erst recht wenn diese von hinten und ohne klaren Ballspielens geschehen. Die Brandenburger kamen meist nur durch teils sehr robusten Körpereinsatz ins Spiel. Die Mädels beschlossen dies nicht länger hin zunehmen und wehrten sich in Halbzeit 2 zaghaft.

Der Kampfgeist war wieder da, die Mädels jetzt viel wacher und näher an den Gegnerinnen dran. Die spielbestimmende Spielerin in Brandenburg war die Nummer 3. Pia und Elina stellten diese sehr oft, wodurch es für Virginia  ruhiger wurde. Leni, Bea und Renée heute wieder mit hohem Aktionsradius. Leni oft bis zur Grundlinie durch, leider fanden ihre feinen Pässe keinen Abnehmer oder der folgende Abschluss wurde geblockt. Auch Bea prüfte die Torhüterin, aber leider immer zentral auf die Frau. Amelie und Lillie wechselten sich heute wieder in der Verteidigung ab. Beides unsere Küken um die ich heute echt streckenweise Angst haben musste. Beide haben wieder ihre möglichste Leistung auf den Platz gebracht. Lotte pflückte sich heute viele hohe Bälle und spielte mit viel Übersicht. Elina und Pia blieben defensiv und banden Virginia toll ins Spiel mit ein. Charly stellte ich erst ins Mittelfeld und dann in die Verteidigung gegen die Nummer 3. Auch sie heute mit tollem erkennbare Fortschritt! In Halbzeit 2 spielten unsere Damen mehr miteinander, nur vorne fehlte das Quäntchen Glück. Davia gehörte  zu den angeschlagen Mädels, fand super ins Spiel aber man merkte ihr an das sie Schmerzen hatte. Sie bekam öfters Pause wollte aber auch immer schnell wieder ihre Mannschaft unterstützen. Respekt dafür. Ihre Ecken kamen wie gewünscht nur leider standen da immer noch mindestens 2 Füße unseren Mädels im Weg. Dir ganz schnelle Genesung , damit du bald wieder auf dem Platz stehen kannst.

Nach 70 Minuten war Schluss und wir trennten uns für meinen Geschmack unverdient mit einem 1:0 von den Brandenburger Mädchen.

Das einzige was ich heute ganz ganz leicht zu bemängeln habe ist die Chancenverwertung und der Halbschlaf in Halbzeit 1.

Generell bin ich auch in diesem 3. gemeinsamen Spiel zufrieden und konnte recht entspannt die Heimreise antreten. Wir blieben unserer Linie treu und spielten fair…

Nächste Woche gibt es ein Heimspiel in Fürstenwalde für uns gegen den RSV Eintracht. Bis dahin können wir weiter an unserem Passspiel arbeiten und im Training unsere Torhüterinnen prüfen.

Danke an die mitgereisten Eltern und Danny für den Transfer der Mädels.

Unsere heutige Fotofee war wieder fleißig. Danke Anke ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.