U17 nimmt Fahrt auf

Nach einem eher enttäuschenden Meisterrunden-Start mit nur einem Punkt aus den ersten beiden Spielen kam unsere U17 am Wochenende gegen Petershagen/Eggersdorf zum zweiten Sieg in Folge und bleibt damit in Reichweite zur Tabellenspitze. Wie bereits am vergangenen Spieltag beim Auswärtssieg in Storkow fiel der Sieg mit 5:1 dabei am Ende recht deutlich aus. Ein Grund dafür ist die Effizienz, mit der die Jungs jetzt wieder ihre Torchancen nutzen. Bei der 1:2-Heimniederlage gegen Lebus/Podelzig sind wir noch genau daran gescheitert, trotz deutlicher Überlegenheit und klarem Chancenplus standen wir am Ende mit leeren Händen da. Diesmal, wie auch schon zuvor gegen Storkow, passte alles! Einstellung, Siegeswille, Chancenverwertung.

Das Spiel begann jedoch sehr ausgeglichen, beide Defensivreihen standen gut und Chancen waren lange Zeit Mangelware. In der 25. Minute konnte sich Philipp dann in der eigenen Hälfte mit einer excellenten Ballmitnahme Raum verschaffen, ließ mit seiner Drehung gleich drei Gegner stehen und bediente anschließend mit einem feinen Pässchen Lavdrim, der sich die Möglichkeit nicht nehmen ließ und ins lange Eck vollstreckte. Nur zwei Minuten später konnte der gegnerische Torwart einen Schuss von Lavdrim nicht festmachen und Jasper nutzte den Abpraller zum 2:0. Der Doppelschlag zeigte jetzt natürlich auch Wirkung. In der 31. Minute legte sich Philipp einen Freistoß an der Sechzehnerkante zurecht und zirkelte den Ball über die Mauer ins lange obere Eck zum 3:0 Halbzeitstand.

Trotz des passablen Vorsprungs kamen wir hochkonzentriert aus der Kabine und versuchten, so schnell wie möglich die Entscheidung zu erzwingen. Doch dann wurde das Spiel immer zerfahrener. Einige sehr kuriose und wenig streitbare Fehlentscheidungen des jungen, sehr unerfahrenem Referees sorgten für viel Verwirrung und Unmut auf dem Feld. Jetzt wurde mehr diskutiert als gespielt. Strittig war dann auch der Elfmeter-Pfiff für dir Gäste, nachdem Anton dem Gegner den Ball sauber abgrätschte, der dann jedoch hängenblieb und fiel. Aus der Perspektive des Schiris sah es aber vielleicht auch anders aus. Egal, kann man pfeifen und es sollte auch eigentlich nicht diskutiert werden, aber die Gemüter erhitzten sich jetzt umso mehr. Der Anschlusstreffer ließ es noch einmal spannend werden, Kevin machte dann aber in der 75. Minute mit seinem Tor glücklicherweise den Deckel drauf und in der Schlussminute traf Lavdrim noch zum 5:1. Von unserer Bank aus war es nicht zu erkennen, die Gäste-Trainer standen aber auf Höhe und beschwerten sich über eine Abseitsposition. Die Diskussionen wurden noch nach dem Schlusspfiff weitergeführt. Respekt an dieser Stelle jedoch vor dem Gäste-Trainer, der seine Spieler in die Schranken wies und trotz der deutlichen Niederlage, sachlich und konstruktiv Kritik an der Schiedsrichterleistung übte. Dabei bemerkte er auch, dass dies aber nicht die Ursache für ihre Niederlage sei und er keinen Schuldigen suchen wolle. Auch von uns kamen noch einige gut gemeinte kritische Bemerkungen, die hoffentlich positiv wirken und die Selbstsicherheit des jungen Schiris zukünftig stärken.

Der Sieg war aber absolut verdient und man kann nur immer wieder staunen, wie die Jungs sich gegenseitig pushen und antreiben. Wie letzte Woche auch schon war das wieder eine Demonstration der Stärke. Da stehen zur Zeit sprichwörtlich elf Freunde auf dem Feld, die mit einem unbändigem Willen zusammenstehen und kämpfen! Mit dem Sieg haben wir uns wieder an die Führungsgruppe rangearbeitet, jetzt nachlegen und dranbleiben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.