C-Jugend antwortet mit großer Moral auf die eigenen Fehler!

Am 8.Spieltag der Vorrunde waren die Kicker vom FC Eisenhüttenstadt im Fuchsbau zu Gast. Gegen den Tabellennachbarn konnte am Ende lediglich ein Punkt eingefahren werden 4:4 (2:1).

Die Oderstädter machten zu beginn schnell klar, dass sie nicht den weiten Weg auf sich genommen haben, um die Punkte leichtfertig herzugeben. Unser Trainer Benjamin musste unseren Kader an fünf Stellen umbauen.  So begann z.B. Richard, anders als noch gegen Erkner, auf der linken Flügelposition. Woltersdorf kam gut ins Spiel und ging nach Leo’s peferkten Querpass schon in der zweiten Spielminute in Front.  Die körperlich robusten Gäste nahmen nach der Woltersdorfer Führung das Zepter dann selber in die Hand. Der Ausgleich ließ auch nicht lange auf sich warten (15′).  Leo konnte kurz vor der Pause einen druckvollen Angriff erfolgreich im kurzen Eck unterbringen, sodass wir mit  einer etwas glücklichen 2:1-Führung in die Pause gingen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wusste keiner so richtig, wie ihm geschah. Den Gästen gelangen in sieben Minuten drei Tore (2:4). Das sind wohl diese Geschichten, die man sich einfach nicht erklären kann. Verständlicher Weise hingen die Köpfe unserer Jungs nun sehr tief. Der Trainer stellte in der Folge Richard in die Innenverteidigung, um diese wieder zu stabilisieren. Die anschließende Moral der Jungs vom SVW sucht aber seines Gleichen. Jeder Akteur im Dress des SVW kämpfte für seinen Mitspieler und gab keinen Ball verloren. Woltersdorf erhöhte mit der wieder gewonnenen Sicherheit immer mehr den Druck auf den Ballführenden und konnte am Ende noch den Ausgleich erzielen.

Das Unendschieden ist in Summe eine gerechte Punkteteilung, wobei sich die Woltersdorfer ein wenig wie der moralische Sieger anfühlten. Wir bedanken uns bei unseren Gästen aus Eisenhüttenstadt und wünschen viel Erfolg für den weiteren Verlauf der Saison.

Kommentar verfassen