Markus und Fabian Brandenburgs Vizemeister im Doppel

Mit beeindruckenden Erfolgen ist Woltersdorfs Tischtennis-Nachwuchs von den Landes-Einzelmeisterschaften Brandenburgs in Luckau zurückgekehrt. Vertreten war der SV 1919 in sechs Altersklassen mit fünf Teilnehmern.

Die ausgelosten schweren Gruppenspiele ließen manche Teilnehmer  zweifeln, ob sie überhaupt die Gruppenphase überstehen würden. Aber wir können mächtig stolz auf unsere Vertreter sein, denn kein einziger blieb in der Gruppenphase stecken.

Für den größeten Erfolg sorgten Markus Müller und Fabian Uecker, die bei den A-Schülern ( 13 + 14 Jahre) Vizemeister im Doppel wurden. In den Einzeln waren beide nicht vom Losglück verfolgt, sodass sie im Achtelfinale gegeneinander spielen mussten. Hier erwies sich Fabian sehr stark und schlug Markus sicher  mit 3:0. Danach war im Viertelfinale aber auch für Fabian Schluss, denn er traf auf den späteren Sieger Johann Toll aus Finow. Bei der Siegerehrung wurde Fabian Uecker noch extra belohnt – als ungesetzter Teilnehmer bis ins Viertelfinale vorzustoßen, ist schon eine besondere Leistung, sodass er mit einem Gutschein bei der Andro-TT Schule in Düsseldorf geehrt wurde.

Kira Zippel startete als 11-Jährige zunächst in der höheren Altersklasse. In ihrer Gruppe hatte sie die spätere Vizemeisterin zur Gegnerin, aber Kira machte das nichts aus: Sie wurde Gruppenzweite. Im Achtelfinale stieß sie  auf eine Erstplatzierte der Gruppenphase und gewann auch dort souverän mit 3:0. Dann kam aber auch für Kira das Aus, denn sie spielte im Viertelfinale gegen die spätere Siegerin Chiara Baltus aus Finow. Im Doppel musste sie mit ihrer Freundin Antonia Fischer aus Werneuchen gleich zum Anfang die Segel streichen.

Am Sonntag spielte Adrian Metzner bei der Jugend – 15-17 Jahre, durch Losglück hatte er sich nachträglich qualifiziert. Aber Adrian zeigte, das er sich nicht nur auf sein Glück verlassen konnte. Im ersten Spiel traf er auf Keanu Härtig vom TTV Einheit Potsdam. Keanu wurde bei der Verbandsrangliste in Woltersdorf Dritter, und alles sah nach dem ersten Satz auch wie ein leichtes Spiel für ihn aus. Aber Adrian wendete das Spiel mit einer unglaublichen Leistungssteigerung. Dank disziplinierter Taktik schlug er Keanu erstmalig in seiner Tischtenniskarriere mit 3:1.

Gegen den späteren Vizemeister hatte Adrian schließlich mit 1:3 das Nachsehen. Im Achtelfinale unterlag er Jannis Flemer vom SV Roskow.  „So stark habe ich Jannis noch nie gesehen, der trifft ja jeden Ball“, meinte der Woltersdorfer. Im Doppel kam Adrian nur über die 1. Runde hinaus.

Ferner spielte Ba Lam Khuat in der Altersklasse der 11-12-Jährigen. Er erwies sich in ausgezeichneter Spiellaune, schlug Marcel Haustein vom SV Falkensee-Finkenkrug mit 3:2 und wurde Gruppenerster. Aber im Achtelfinale kam gegen Wim Verdonschot, den spätere Landesmeister aus Falkensee das  Aus.  Wenn Ba Lam mehr an seiner Kondition arbeitet, könnte er immer vorne mitspielen.

Zu guter Letzt startete Kira in ihrer Altersklasse und zählte mit Florentine Schedler vom Cottbuser TT-Team zu den Mitfavoritinnen. Aber auch Kira spielt nicht jeden Tag auf gleichem Niveau. Zu Anfang hatte sie nur leichte Gegnerinnen, im Viertelfinale stieß sie auf ihre Freundin Antonia Fischer. Sie nahm ihre Sache zu leicht, und verlor 0:3. Auch im Doppel mit Antonia wäre für Kira weit mehr als der am Ende erreichte 3. Platz drin gewesen.

Nahezu erschreckend ist die Überlegenheit des TTC Finow-GEWO Eberswalde im Nachwuchsbereich Brandenburgs. Fünf von acht Einzeltiteln gingen nach Finow. Aber der SV 1919 Woltersdorf kann stolz auf seine Schüler und Jugend sein.

Bericht Gerd-Peter Wulfmeier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.