Klasse Auftritt der Bambinis in Schönow

Am vergangenen Samstag folgten unsere Bambinis der Einladung des BSV Rot-Weiß Schönow und konnten unter zwölf teilnehmenden Mannschaften einen tollen 4. Turnierplatz erringen.  Die ungewohnte Spielstärke von 1:6 und ein deutlich größeres Spielfeld als üblich verlangte den Jungs sowohl konditionell als auch spielerisch alles ab. Aber sie meisterten es wirklich klasse und bewiesen eine super Moral.

Gespielt wurde zunächst in zwei 6er-Staffeln, bei der „Jeder-gegen-Jeden“ antrat. Diese Spielform scheint langsam zu einer Spezialität der Jungs zu werden, bei der sie kaum zu schlagen sind. Auch diesmal konnten sie ihre Staffel überlegen gewinnen.

Wir eröffneten das Turnier gegen des FSV Basdorf. Auch wenn die Jungs noch ein  bißchen schläfrig wirkten, waren wir doch klar spielbestimmend und führten schnell 2:0. Der Gegentreffer kurz vor Ende änderte nichts mehr am verdienten Erfolg. Im zweiten Spiel traten wir gegen den Gastgeber aus Schönow (III) an.  Erneut spielerisch überlegen, spielte sich das Geschehen weitestgehend vor dem Schönower Tor ab. Drei Tore bedeuteten einen ungefährdeten 3:0 Sieg. Spannender wurde es dann gegen die uns bestens bekannten und äußerst fairen Jungs der Märkischen Löwen. Nachdem wir einige Chancen nicht nutzen konnten, kamen die Löwen bei einem Konter einmal vor unser Tor und prompt lagen wir 0:1 hinten. Nun hieß es kämpfen und das taten die Jungs auch  erfolgreich. Wenig später gelang der Ausgleich und Sekunden vor Schluss sogar noch der letztlich verdiente Siegtreffer zum 2:1. Das anschließende Spiel gegen Einheit Zepernick III fand dann praktisch nur in der Hälfte von Zepernick statt und die Jungs feierten ein Schützenfest. 8 Tore waren Ausdruck einer klaren Überlegenheit. Im letzten Staffelspiel versuchte es Grün-Weiß Ahrensfelde mit einer etwas eigenwilligen Taktik, uns vom Toreschießen abzuhalten. 5 Spieler postierten sich um das eigene Tor und ein Stürmer wartete die gesamte Spielzeit über neben unserem Torwart auf lange Bälle.  So sah das Spiel dann auch aus. Wir waren praktisch nur in Ballbesitz, aber vor dem Tor herrschte ein deratiges Gewusel, dass es irgendwie kein Durchkommen gab. So kam es, wie es kommen musste, ein langer Ball nach vorne, wir sind zu weit aufgerückt und plötzlich hieß es 0:1. Aber auch mit solchen Situationen müssen die Jungs lernen umzugehen, und das taten sie erstaunlich gut. Wir spielten weiter nach vorn und konnten noch den mehr als verdienten Ausgleich erzielen.

Nach dem offiziellen Spielplan hätten wir damit eigentlich im Finale gegen den Ersten der anderen Staffel (Falkenthaler Füchse) gestanden. Plötzlich entschied sich der Veranstalter aber dazu, doch noch Halbfinals anzusetzen. Wir mussten daher gegen Einheit Zepernick I ran. Es wurde unser bestes, wenn auch vom Ergebnis her nicht das erfolgreichste Spiel an diesem Tag. Das Spiel war äußerst ausgeglichen, mit Chancen auf beiden Seiten. Schließlich gelang Zepernick der Führungstreffer. Doch einen Rückstand wettmachen hatte die Jungs ja geübt und wieder bewiesen sie tolle Moral und belohnten sich erneut Sekunden vor Ende mit dem hochverdienten Ausgleich. Die Entscheidung musste also im 9m-Schießen fallen. Hier verließ uns trotz zwischenzeitlicher 2:1 Führung etwas das Glück und in bester Lahm/Alonso-Gedächtnismanier trafen wir gleich zweimal mehr den Rasen denn den Ball und mussten schließlich Zepernick den Vortritt ins Finale lassen, das sie mit 1:0 gewannen.

Für uns ging es im Spiel um Platz drei erneut gegen den BSV Basdorf. Die Basdorfer hatten sich im Laufe des Turniers deutlich gesteigert, so dass wir mehr Schwierigkeiten als im ersten Spiel hatten, zum Abschluss zu kommen. Die Partie verlief ähnlich wie die Vorangegangenen, wir machten das Spiel mit vielen guten Aktionen nach vorn, doch dem Gegner gelingt mit einem Konter das 0:1. Zum vierten Mal an diesem Tag also in Rückstand und wieder schlugen wir zurück und konnten ausgleichen. Wir stürmten weiter und hatten gute Torchancen, aber erneut wurden wir mit einem lang herausgeschlagenen Ball kalt erwischt und Basdorf machte das 2:1. Dabei blieb es dann auch. Über die kurzzeitige Enttäuschung der Jungs halfen schließlich  Pokale für jeden der Spieler hinweg. Tatsächlich konnten die Jungs wieder einmal stolz auf sich sein: Spielerisch mindestens gleichwertig mit dem Turniersieger und vor allem gezeigt, dass sie Rückstände gut wegstecken können und niemals aufgeben.

Für SVW spielten: Jannik – Richard (5 Tore), Jonathan (1 Tor) – Lasse (5 Tore), Noah (1 Tor), Arne (1), Leon (2 Tore) – Anik (3 Tore), Artou

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.