Wenn der Torwart in letzter Minute den Ausgleich köpft…

… dann muss es ein Wahnsinnspiel gewesen sein! Und genauso war es bei der Meisterrunden-Partie der D1 gegen den 1.FC Frankfurt II. Am Ende konnten wir beim 2:2 (0:2) einen Punkt mitnehmen, der allerdings wie ein Sieg gefeiert wurde. Doch der Reihe nach: Wir fingen behäbig und unsicher an und ließen die spielerisch guten Frankfurter zu sehr ins Spiel kommen. Das aggressive Gegenpressing und das schnelle Umschaltspiel, das wir uns vorgenommen hatten, fand nicht statt. So ging Frankfurt durch einen Doppelschlag in der 22. und 23. Minute verdient in Führung.

In der Pause machten wir den Jungs klar, dass der Anschlusstreffer das Spiel kippen würde. Wir müssten unsere Tugenden umsetzen, dann könnten wir auch in diesem Spiel noch punkten. Und tatsächlich: Die D1 kam wie verwandelt aus der Kabine und hatte gleich nach Wiederanpfiff eine Riesenchance durch Jarnonymo Gleichmann. Endlich fanden wir zu unserem Spiel und waren in der Lage, Druck aufzubauen. So war der Anschlusstreffer durch Jan Grune (43.) die logische Konsequenz. Und dieser Treffer setzte weitere Reserven frei. Die Mannschaft rackerte und spielte schnell und stand kompakt. Der Druck wurde größer. Die Anfeuerung ESS-VAU-WOLTERSDORF kam jetzt unaufhörlich. Und die Jungs merkten, dass alle noch an den Ausgleich glaubten und hauten sich voll rein. Bei unseren Gästen schwanden die Kräfte, und wir standen inzwischen mit allen Spielern rund um den Strafraum der Frankfurter. Auch von einem Pfostentreffer kurz vor Schluss ließ sich die Mannschaft nicht entmutigen.

Es gab noch einmal Ecke, vielleicht unsere letzte Chance! Jetzt schickten wir auch unseren Torwart Jonas Fredrich in den gegnerischen Strafraum. Irgendwie musste die Pille doch reingehen!

Und tatsächlich: Die Ecke von Jakub erwischte unser Torwart vor dem Keeper von Frankfurt und köpfte zum vielumjubelten Ausgleich ein. Es lief schon die Nachspielzeit! Aber es war noch nicht Schluss. Wir hatten durch einen Freistoß sogar noch die Chance auf den Siegtreffer, aber das wäre denn des Guten wirklich zu viel gewesen. So feierten wir diesen Punkt gemeinsam mit unseren lautstarken Fans. Der Sonntag war gerettet! 😉

Für den SV Woltersdorf spielten:
Jonas Fredrich – Leander Mehlitz, Karl Hauke, Max Krenkel – Jan Grune, Jakub Grune, Pierre Philipp Hoffmann – Jaronymo Gleichmann. Eingewechselt wurden: Julian Rapp, Lirim Iljazi, Tobias Schuldt, Louis Schulz.

Tore: 0:1 (22.), 0:2 (23.), 1:2 (43.) Jan Grune, 2:2 (60.+1) Jonas Fredrich.

Kommentar verfassen