Herren I bricht den Bann – mit “Schönebeck Dreier” #100

Für die Herren I gab es am vergangenen Sonntag doppelten Grund zum Jubeln: zum Einen konnten wir im Heimspiel gegen die Red Cocks Frankfurt den ersten Sieg der Saison verbuchen und damit eine monatelange Durststrecke beenden und zum Anderen gelang Nino Schönebeck das, was noch keinem Warrior zuvor gelungen war: wenige Minuten vor Schluss der Partie netzte er seinen hundertsten Dreier im grünen Trikot ein und legte damit einen weiteren Meilenstein in der Geschichte des Basketballs in Woltersdorf. Es waren gleichzeitig seine Punkte 1097, 1098 und 1099 – Herzlichen Glückwunsch Nino!

Doch vor dem Sieg und dem historischen Dreier stand eine harte Begegnung gegen die StarWings Glienicke II an. Das Hinspiel in Frankfurt gaben wir knapp mit 6 Punkten ab, entsprechend motiviert wollten wir vor eigenem Publikum dieses Spiel zu unseren Gunsten entscheiden. Nach einem starken 9:0 Start der Warriors fand auch Glienicke ins Spiel – vor allem die beiden “langen Kerls” unterm Korb liefen von Beginn an heiß und waren kaum zu stoppen. Während das erste Viertel mit 15:18 noch recht ausgeglichen verlief, kam unsere Offense im zweiten Viertel überhaupt nicht in Fahrt. Erst ein Dreier von Steve Eitner nach 8 Minuten beendete den 9:0 Lauf der Glienicker. Mit 8 Punkten Rückstand gingen beide Teams in die Kabinen, doch die Warriors waren entschlossen das Spiel in der zweiten Hälfte zu drehen. Leider hatte nicht nur Glienicke, sondern auch das Schiedsrichtergespann an diesem Tag etwas dagegen – viel zu oft wurden gleiche Situationen auf beiden Seiten unterschiedlich bewertet, anders ist die Foulbilanz von 24:7 Fouls nicht ansatzweise zu erklären. Während wir im dritten Viertel einen Punkt vom Rückstand herunter nehmen konnten, brach unsere Verteidigung im letzten Viertel komplett ein – die kleinliche Auslegung der Regeln auf unserer Seite führte dazu, dass wir nicht mehr richtig zupacken konnten und unsere Bissigkeit verloren ging. Am viel zu hohen Endstand von 51:75 konnten leider auch die vier Dreier von David Wilke in der zweiten Hälfte nichts ändern. Die Scorer der Partie: Nino Schönebeck (20), David Wilke (14), Steve Eitner (8), Sören Waterstrat, Peter Gast (4), Max Jacob (1).

Im zweiten Spiel des Tages und dem evtl. letzten Heimspiel dieser Saison gegen die Red Cocks aus Frankfurt wollten wir noch einmal Vollgas geben und den anwesenden Fans zeigen, dass auch die Herren I mal ein schönes Spiel mit gutem Ergebnis abliefern können. Beide Mannschaften fanden einen guten Start ins Spiel, nach 10 Minuten führten wir knapp mit 18:16, doch so richtig heiß sollten wir im zweiten Viertel laufen. Mit einer starken Teamdefense und cleverem Spiel nach vorne konnten wir das Viertel mit 17:5 entscheiden, wobei die 5 Punkte der Frankfurter nur von einem einzigen Spieler erzielt wurden. Spätestens in der Halbzeitpause war dann allen klar: hier geht heute was! Als Nino Schönebeck und David Wilke dann zu Beginn des dritten Viertels gleich zwei Dreier einklinkten stand auch der letzte Fan im Warrior Dome vor Freude. Es folgte ein erneut starkes Viertel der Warriors welches wir mit 22:7 gewannen. In der Viertelpause hieß es dann durchschnaufen und nachzählen: vor dem Spieltag hatte Nino Schönebeck 95 Dreier “auf der Uhr”. Im ersten Spiel gelang im ein Dreier und gegen Frankfurt bisher zwei – damit trennten ihn nur noch zwei Korberfolge von der 6,75 Meter Linie von einem historischen Meilenstein. Die Devise für das letzte Viertel war damit klar: die 100 Dreier Marke knacken und das Spiel gewinnen. Vorab schon einmal die Scorer der Partie, der Rekord von Nino ist unten in Bildern festgehalten (ein Klick auf das Bild startet das Video), denn “seeing is believing”: Nino Schönebeck (31), Max Jacob (10), Peter Gast (8), David Wilke, Steve Eitner (6), Sergio Schönebeck, Sebastian Gagern (5), Chris Jacob (4).

vlcsnap-2015-01-22-18h16m11s126

An dieser Stelle noch einmal herzlichen Glückwunsch Nino! Wir hoffen natürlich, dass du noch weitere hundert Dreier für uns triffst und werden dich dabei nach Kräften unterstützen. Bedenke aber: David ist dir mit bisher 71 getroffenen Dreiern “dicht” auf den Fersen 😉

Kommentar verfassen