Mit Feldspieler Max im Tor zu null gespielt

Für die neue D-1 begann am Sonntagmorgen bei strömendem Regen die neue Saison. In der ersten Runde des Kreispokals setzte sich der SVW mit 2:0 (1:0) gegen Preußen Beeskow durch. Unser etatmäßiger Keeper Jonas Fredrich war verhindert, und so war uns seit einer Woche klar, dass wir unseren Stürmer Max Krenkel auf die Aufgabe als Keeper vorbereiten mussten. Vorher haben wir alle ein bisschen gezittert – Max wahrscheinlich am meisten – aber Max machte ein ganz starkes Spiel und rettete zweimal den Sieg.

Ansonsten unterstützte die ganze Mannschaft unseren Torwart und verhinderte, dass Beeskow zu nah an unseren Kasten kam. Am Ende war der Sieg hochverdient, wie auch der gegnerische Trainer einräumte. Unsere D beherrschte das Spiel, hatte sehr viel Ballbesitz und auch einige sehr gute Chancen. Und trotzdem war es Max, der zweimal entscheidend eingriff: Erst beim Stande von 0:0, als ein Beeskower durchgebrochen war und unser Torwart mit dem Fuß den Treffer verhinderte und dann in der zweiten Halbzeit, als ein Distanzschuss im rechten unteren Torwarteck eingeschlagen wäre, wenn er sich nicht ganz lang gemacht hätte und mit einer Glanzparade die 1:0-Führung gerettet hätte. Damit sind aber auch schon alle Beeskower Chancen aufgezählt.

Im Gegensatz dazu wurden aus einer Vielzahl guter Einschussmöglichkeiten von uns zwei genutzt: Einmal durch Jaronymo Gleichmann (15.) und durch Niklas Braatz (42.).

In dieser ersten Partie rumpelte es noch an einigen Ecken und Enden, so dass wir deutlich Potenzial nach oben haben. Das nächste Pflichtspiel steigt erst am 13.09. bei Hertha Neutrebbin. Bis dahin haben wir noch ein bisschen Zeit, das spielerische Niveau zu heben.

Für den SV Woltersdorf spielten:

Max Krenkel – Leander Mehlitz (52. Jan Grune), Karl Hauke, Louis Schulz – Niklas Braatz, Jakub Grune (55. Rick Kupke) – Julian Rapp (47. Pierre Philipp-Hoffmann).

Tore: 1:0 (15.) Jaronymo Gleichmann, 2:0 (42.) Niklas Braatz.

Kommentar verfassen