Rebounds, Blocks, Assists und Steals beim Auswärtssieg

Nach dem durchwachsenen Start in der U16 Liga konnten wir unseren Aufwärtstrend in der Tabelle fortsetzen. Nachdem wir bereits am vergangenen Spieltag den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer bezwingen konnten, ging es nun in Nauen darum, Punkte zu sammeln und ein paar Plätze in der Tabelle gut zu machen.

Im ersten Spiel des Tages ging es für die Gastgeber gegen die außer Konkurrenz spielenden Gäste aus Oranienburg. Beide Teams setzten in diesem Spiel auf die Offensivvariante mit fünf Außenspielern. Aus einfachen Doppelpässen ergaben sich deswegen viele Korbleger auf beiden Seiten, was zu einem stets engen Spiel führte. Am Ende konnten sich die Gäste aus Oranienburg knapp absetzen und das Spiel mit 69:61 gewinnen.

Da sich das Spielprinzip unserer Mannschaft mehr auf die Teamarbeit stützt, als auf Einzelaktionen, hatten es die Oranienburger besonders im ersten Viertel schwer bei unseren Angriffen die vielen Züge zum Korb zu verhindern. Mit hart gestellten Blöcken, allen voran von Elias, konnten wir stets Gefahr beim Zug zum Korb ausstrahlen, und durch ein gutes Stellungsspiel hatten wir stets Alternativen, um zum Korberfolg zu gelangen. Durch die ausgezeichnete Variation zwischen Pässen und Korblegern unserer Spielmacher Maro und Lukas konnten auch unsere großen Spieler in der Zone oftmals mit Assists bedient werden. Neben den sich daraus ergebenen einfachen Punkten konnten wir auch viele Bälle einsammeln, die den Weg durch die Reuse nicht finden wollten und hatten die Möglichkeit Punkte aus der zweiten Chance heraus zu erzielen. So konnte auch unser Shooting Guard Arved den einen oder anderen Wurf aus der Mitteldistanz einstreuen. Auch in der Defense zeigte sich ein weiteres Mal, wie stark unsere Entwicklung momentan ist. Nachdem Oranienburg im ersten Spiel noch auf 69 Punkte am Ende kam, hatten sie es gegen uns deutlich schwerer. Wir konnten fast über die gesamte Spieldauer das Spiel mit 10-15 Punkten Vorsprung kontrollieren. Am Ende stand ein Sieg über die nächste außer Konkurrenz spielende Mannschaft auf dem Anschreibebogen. Endstand 60:47!

Punkte- und Reboundverteilung:

Lukas (14 Punkte / 1 Rebound), Arved (14/10), Maro (10/4), Clemens (10/13), Jannik (8/8), Johann (4/10), Elias (0/2), Moritz (0/2)

Auch im Spiel gegen Nauen wollten wir mit unserem Offensivprinzip unsere Gegner vor Probleme stellen. Mit drei Spielern Außen (im sogenannten Backcourt) und zwei großen Spielern in Korbnähe (im sogenannten Frontcourt) bestand unser Plan wieder darin, auf Würfe von draußen zu verzichten und stattdessen die Nähe zum Korb zu suchen. Das erste Viertel gestaltete sich sehr ausgeglichen zwischen beiden Mannschaften, da Nauen einen besseren Weg fand, unsere Offense zu stören. Mit der frühen Aufnahme unserer ballführenden Spieler gelang es Nauen, einige Steals zu verzeichnen, die anschließend zu einfachen Punkten aus Fastbreaks führten. Durch unsere Reboundstärke – nicht nur unter dem eigenen, sondern auch unter dem gegnerischen Korb – konnten wir uns noch im Spiel halten. Zur Halbzeit stand es 26:33 für Nauen. Mit hängenden Köpfen ging es in die Halbzeitpause, die etwas Erholung bringen sollte.
Im Basketball ist ein Rückstand von nur 7 Punkten noch lange kein verlorenes Spiel, und das versuchten auch die Trainer zu vermitteln. Neben dem Mutmachen für die letzten 20 Minuten wurden jedem Spieler noch einmal vermittelt, wie wir Nauen im Angriff stoppen könnten. Da vieles über den Point Guard von Nauen ging, entschieden wir uns zur harten Verteidigung gegen ihn. Moritz war für diese Aufgabe genau der richtige Mann. Durch die harte Verteidigung hatten wir es im Angriff etwas einfacher, unsere Punkte zu machen, da Nauen langsam die Lust am Spiel verlor. Nach einem 6:0 Lauf zu Beginn der dritten Spielperiode waren wir wieder im Spiel angekommen. Die Defense setzte die richtigen Akzente, und Nauen hatte Probleme, zum Abschluss zu kommen. In der zweiten Halbzeit konnten wir Nauen bei 18 Punkten halten, während wir auf das Doppelte kamen. Endstand: 62:51!
Besonders kurios gestalteten sich die letzten 15 Sekunden des Spiels. Da wir in Ballkontrolle waren, wollten wir die Zeit runterlaufen lassen, um das Spiel ausklingen zu lassen. Jedoch hatte der Hauptschiedsrichter der Partie einen etwas anderen Plan. Ein wirklich unnötiger Pfiff brachte Nauen noch einmal in Ballbesitz. Nachdem es dann Probleme mit der Spieluhr gab, noch 0,6 Sekunden angezeigt wurden, aber die Schiedsrichter entschieden, dass noch zwei Sekunden gespielt werden, konnte Nauen mit einem Wurf nach gefühlten 4 Sekunden noch zwei Punkte erzielen. Da es das Ziel der zweiten Halbzeit war, unsere Gegner unter 50 Punkten zu halten, war dieser Wurf besonders tragisch. Nichtsdestotrotz hat es sich auch in diesem Spiel gezeigt, dass unsere Teamleistung auch kritische Spiele gewinnen kann. Starker Nebenaspekt: beide Center konnten ein weiteres Double-Double, bestehend aus Punkten und Rebounds, verzeichnen, wobei Johann bärenstarke 10 Offensivrebounds am gegnerischen Brett sichern konnte!

Punkte- und Reboundverteilung:

Lukas (21/9), Johann (15/21), Jannik (10/12), Clemens (10/7), Arved (4/10), Moritz (2/1), Elias (0/3), Maro (0/2)

Auch die Statistiken zeigen, dass das Team gut funktioniert. Wir haben nicht einen Topscorer, sondern können das Scoring in jedem Spiel auf mehrere Spieler verlagern. Auch die Reboundstatistik zeigt deutlich, dass jeder in der Defense dort zupackt, wo es wichtig ist. In beiden Spielen konnte jeder unserer Spieler mindestens einen Rebound sichern. Sicherlich eine Seltenheit in unserer Liga!

Der nächste Spieltag ist am 18.01. Wir empfangen in heimischer Halle die Basketballer der U16 aus Königs Wusterhausen und Oranienburg (direktes Rückspiel). Spielstart ist um 11 Uhr, das zweite Spiel ab 13 Uhr bestreiten unsere Gäste unter sich, ehe wir ab 15 Uhr den zweiten Sieg gegen Oranienburg holen wollen.

Kommentar verfassen