Da wär mehr drin gewesen…

Unsere D-II musste am Sonntag auswärts gegen die dritte Mannschaft von Union Fürstenwalde antreten und sich nach einem spannenden Duell am Ende knapp mit 7:5 geschlagen geben.

Union, aufgelaufen mit dem komplett älteren Jahrgang und gespickt mit zwei Landesliga-Spielern aus ihrer ersten Mannschaft, startete dabei wie die Feuerwehr. Noch gar nicht richtig auf dem Platz gerieten wir gleich vom Punkt weg mit dem ersten Gegenangriff in Rückstand, noch bevor nur ein Woltersdorfer Spieler überhaupt den Ball berührte. Anstoß, kurzer Steilpass nach rechts und einer der schussgewaltigen langen Angreifer versenkt den Ball direkt mit einem straffen Schuss im Tor. Sichtlich geschockt gelang uns dann in der Anfangsphase gar nichts mehr. Zu langsam im Denken, zu träge in der Bewegung und der mangelnde Zweikampfwille führten dazu, dass wir die erste Viertelstunde nur unter Bedrängnis waren. Einzig unser Torwart Jonas rettete uns in dieser Phase und verhinderte ein Debakel. Union ließ einige gute Chancen liegen, kam dann aber folgerichtig nach zwanzig Minuten zum zweiten Tor. Erst kurz vor der Halbzeit nahmen wir den Kampf an und boten Paroli, die letzten zehn Minuten verliefen ausgeglichen, Chancen auf beiden Seiten blieben aber noch ungenutzt.

Nach dem Wiederanpfiff dann ein ganz anderes Bild als zu Anfang der Partie. Diesmal begannen wir gleich, die Zweikämpfe anzunehmen und auch zu gewinnen. Nach einem schönen Angriff über die rechte Seite gelang uns dann auch der verdiente Anschlusstreffer durch Robin, der einfach mal beherzt von der Strafraumgrenze halblinks abzog. Jetzt ging was. Die Jungs drängten jetzt auf den Ausgleich. Doch dann, fast aus dem Nichts traf Union nach einem gut ausgespielten Konter und nur zwei Minuten später zum 4:1. Die Messen schienen gelesen und die Köpfe hingen tief. Doch Union wurde nun leichtfertig und vertendelte ungeachtet einige leichte Bälle. Einen davon nahm Robin auf, lief unter Bedrängnis auf’s Tor zu und traf unhaltbar ins lange Eck. Als Anton nur kurze Zeit später einen Freistoß verwandelte ging plötzlich wieder ein Ruck durch die Mannschaft. Und als Merlin sich dann auch noch stark gegen drei freispielte und zum Ausgleich traf, kehrte auch das Selbstvertrauen wieder. Jetzt, zehn Minuten vor Schluss begann die heiß umkämpfte Phase. Beste Torchancen auf beiden Seiten hätten das Spiel kippen lassen können, aber erst ein, zugegeben berechtigter Elfmeter gegen uns sollte die Wende markieren. Gleich danach wieder einer von den gefährlichen Fernschüssen des wuchtigen Liberos, durch die Abwehr hinweg, den Ball konnte Jonas gar nicht sehen, bevor er unter der Latte einschlug. Fünf Minuten vor Schluss ließen jetzt auch langsam unsere Kräfte nach, Union gelang nach einer Ecke dann auch noch das 7:4, bevor Anton fast mit dem Schlusspfiff noch einmal verkürzen konnte.

Fazit: Es war mehr drin! Das Ergebnis geht aber in Ordnung, da wir die erste Hälfte fast komplett abschenkten. Schade eigentlich, weil wir danach lange gezeigt haben, dass wir auch gegen wesentlich robustere Gegner durchaus mithalten können, spielerisch waren sich beide Mannschaften zumindest im zweiten Durchgang auf Augenhöhe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.