9:9 gegen den Meister – Merkel besiegt Tasci

Mit einem 9:9-Unentschieden gegen Titelverteidiger Pneumant Fürstenwalde II hat sich die erste Mannschaft des SV Woltersdorf wacker geschlagen. Aber diesmal war sogar noch mehr drin, die Überraschung lag in der Luft.

Nach den beiden Doppeln führte nämlich Woltersdorf überraschend mit 2:0. Andreas Merkel/Gerd-Peter Wulfmeier kommen in dieser Formation immer besser zurecht und bezwangen Ertac Tasci/Andreas Westphal knapp mit 3:2. Auch Karsten Heidt und Oliver Höckendorf überzeugten und blieben gegen Lier/Schneider im fünften Satz erfolgreich.

Andreas Merkel erwies sich wieder als eine Bank bei den Woltersdorfern und gewann alle vier Einzelspiele. In der Spitzenpaarung ließ er dem besten Fürstenwalder Ertac Tasci beim 3:0 nicht einmal einen Satzerfolg. Die anderen drei Spiele gewann Merkel jeweils mit 3:1. Das Remis wäre an diesem Abend aber nicht möglich gewesen, wenn nicht auch Peter Wulfmeier so glänzend agiert hätte. Nur Tasci musste er sich beugen und gewann die  anderen Spiele gegen Westphal (3:0), Lier (3:1) und Schneider (3:1).

Pech hatte hingegen Manschaftsleiter Karsten Heidt, der in vier Einzeln sieben Sätze, jedoch kein Match gewann. Sowohl gegen Tasci, als auch gegen Schneider und Lier unterlag er jeweils erst im Entscheidungssatz, so dass den Woltersdorfern der mögliche Überraschungserfolg noch aus den Händen glitt. Dennoch ist auch das Unentschieden ein Riesen-Erfolg, schließlich war es nach der Niederlage gegen Bad Saarow erst der zweite Punktverlust des Titelfavoriten.

Punkte: Merkel 4,5:0, Wulfmeier 3,5:1, Heidt 0,5:4, Höckendorf 0,5:4

Kommentar verfassen