Niederlagen nach Personalproblemen

Da das Volleyball-Team des SV Woltersdorf mit immer größer werdenden Personalproblemen zu kämpfen hat, blieben zuletzt die Erfolgserlebnisse in der Kreisunion aus.
  
Beim Dreier-Turnier Anfang November in Schöneiche musste sich das mit nur fünf Spielern angereiste Team gegen den Reichenberger SV mit 1:3 geschlagen geben. Im letzten Satz verletzte sich Kapitän Christian Albrecht schwer am Ellenbogen, so dass er nicht mehr weiterspielen konnte. Im folgenden Match gegen Schöneiche IV erklärte sich mit Uwe Schneider ein ehemaliger Spieler der SVW-Mannschaft, der jetzt bei Schöneiche V spielt, sofort bereit einzuspringen,  obwohl seine Mannschaft auf dem Nachbarfeld spielte. Laut Statuten ist dies erlaubt, wenn die andere Mannschaft es gestattet. Zwar verlor der SVW das Spiel, doch die Geste demonstrierte das Wohlwollen der Spielkameraden aus gegnerischen Teams.
 
Am 15. November spielte der SVW in eigener Halle gegen Pneumant Fürstenwalde und TSGL Schöneiche 5. Diesmal mit sechs Mann angetreten, wurde das Match gegen Fürstenwalde zu einem packenden Krimi, den die Gäste erst im Tiebreak für sich entschieden. Gegen den Tabellen-Ersten aus Schöneiche boten die Woltersdorfer gleichfalls eine tolle Partie, in der Christian Albrecht trotz seiner Verletzung wieder mitwrkte. Leider mussten sich die Gastgeber nach dem 0:3 wieder mit dem Lob des Gegners trösten, sehr gut gespielt zu haben. Dennoch verließen die Woltersdorfer erhobenen Hauptes das Parkett. Beim letzten Turnier des Jahres 2008 konnte Christian Albrecht wegen seiner komplizierten und langwierigen Verletzung nicht mehr mitwirken. Da Pierre Engelhardt und Björn Seltitz wegen ihrer Arbeit im Schichtsystem nicht zur Verfügung standen, musste das Team in Rüdersdorf zu viert antreten.

Daher setzte es nicht überraschend klare Niederlagen gegen Glück Auf Rüdersdorf und Einheit Rüdersdorf. Steffen Meise, die letzte Option des SVW, konnte erst zum letzten Satz des Schluss-Spieles anreisen, die zweite 0:3-Niederlage des Tages aber auch nicht verhindern.

 

 

Kommentar verfassen