Sechs Spiele im Entscheidungssatz verloren

Ohne der erkrankten „Leitwolf“ Heinz Maleck haben die Tischtennisspieler der zweiten Mannschaft des SVW ihr Auswärtsspiel bei der SG Rauen III mit 4:10 verloren. Doch das klare Ergebnis vermittelt nicht annähernd, wie knapp es in den meisten Spielen zuging. Besonders bitter für die Woltersdorfer war, dass alle sechs Einzelpartien über fünf Sätze verloren gingen. Das von Eberhard Kupfer exakt ermittelte Ergebnis der einzelnen „Bälle“ von 590:551 zeugt schon eher von der Dramatik der Begegnung.

Die Woltersdorfer starteten glänzend und gewannen beide Doppel. Michael Cornelius und Andreas Arndt kamen dabei in ihrer fünften gemeinsamen Partie zum ersten Sieg, indem sie Eberhard Kupfer und Michael Schumacher mit 3:1 bezwangen. Frank Thomas und Ersatzmann Wolfgang Bandow bezwangen Mario Brünig/Dietmar Kultus ebenfalls 3:1.

Doch gleich zum Auftakt der Einzel wurde es ganz bitter für den SVW. Wolfgang Bandow unterlag Schumacher mit 9:11 im fünften Satz, ebenso wie Michel Cornelius gegen Dietmar Kultus. Kaum weniger knapp machte es Andreas Arndt, der Mario Brünig mit 8:11 im fünften Durchgang den Sieg überlassen musste. Nach drei 2:3-Niederlagen gerieten die Gäste somit auch im Zwischenklassement mit 2:3 ins Hintertreffen.

Dies änderte sich aber umgehend, weil Frank Thomas gegen Heiko Petrick (3:1) und Wolfgang Bandow gegen Mario Brünig (3:1) erfolgreich blieben und Woltersdorf wieder mit 4:3 die Nase vorn hatte. Dann jedoch zog Rauen davon, auch weil Schumacher im erneuten Entscheidungssatz aus einem 7:9 noch ein 11:9 gegen Micha Cornelius machte. Frank Thomas musste sich nach 2:1-Führung gegen Brünig noch mit 2:3 geschlagen geben, und auch Andreas Arndt war nach 2:1-Zwischenstand im Entscheidungssatz Michael Schumacher unterlegen. Mit seinen drei 3:2-Erfolgen blieb Rauens Youngster Schumacher ebenso wie Dietmar Kultus in den Einzeln ungeschlagen.

Punkte: Bandow (E) 1,5:2, Thomas 1,5:2, Cornelius 0,5:3, Arndt 0,5:3

Kommentar verfassen