10:7-Sieg nach spannendem Kampf

Auch ohne den erneut wegen Krankheit fehlenden Oliver Osterwinter hat die erste Mannschaft des SVW den starken Aufsteiger Pneumant Fürstenwlade III mit 10:7 knapp bezwungen. Damit bleiben die Woltersdorfer in der Tabelle weiter auf Platz vier hinter den punkgleichen Rauenern (beide 12:4).

Im Doppel hatten Andreas Merkel/Karsten Heidt nur wenig Probleme, Andreas Hoffmann/Guido Uecker mit 3:0 in Schach zu halten. Gerd-Peter Wulfmeier und Ersatzmann Frank Thomas dominierten hingegen gegen das erste Doppel der Fürstenwalder mit Jürgen Heinze und Dr. Rolf Möslein nur den ersten Satz und mussten sich schließlich mit 1:3 geschlagen geben.

Wie bislang immer in dieser Saison war Andreas Merkel der überragende Mann in den Reihen der Gastgeber. Wieder gelangen ihm Siege gegen alle vier Konkurrenten. Mühe bereitete ihm dabei allein Dr. Möslein, der mit seinem unbequemen Noppen-Spiel den besten Woltersdorfer in den Entscheidungssatz zwang. Dort aber blieb Merkel mit 11:5 erfolgreich und verbesserte seine Sieg-Bilanz in dieser Saison auf 25:1.

Gegen Möslein hatten auch die anderen drei Woltersdorfer keine Chance. Das dramatischte Duell lieferten sich Gerd-Peter Wulfmeier und Guido Uecker, das der Fürstenwalder im fünften Satz mit 18:16 für sich entschied, zuvor hatte Wulfmeier vier Matchbälle vergeben. Dafür gewann Wulfmeier gegen den an Nummer 1 gesetzten Gästespieler Jürgen Heinze glatt mit 3:0 und bleibt damit in einer positiven Spiel-Bilanz (12:10).

Karsten Heidt (Gesamtbilanz 15:11) besiegte Hoffmann und Uecker deutlich, musste aber gegen Heinze mit 0:3 den kürzeren ziehen. Für eine Überraschung sorgte Frank Thomas, der Andreas Hoffmann diesmal deutlich mit 3:0 distanzierte.

Punkte: Merkel 4,5, Heidt 2,5, Wulfmeier 2, Thomas 1

Kommentar verfassen