Remis im Spitzenspiel gegen Heinersdorf

Am Samstag empfing der SV Woltersdorf II den aktuellen Tabellenführer der Spreeklasse Blau-Weiß Heinersdorf. Vor dem Spiel war klar, dass es wohl ein hart umkämpftes Match um Platz 1 werden wird. Hätten wir einen erfahrenen Schiedsrichter mit dem nötigen Fingerspitzengefühl zur Verfügung gehabt würde die Titelzeile wahrscheinlich heißen: „Woltersdorf klettert an die Spitze o.ä.“. Doch leider wurde auch wie in der Vorwoche von einem „Greenhorn“ durch das Programm geführt, sodass unsere Gäste bereits Ende Oktober reichlich beschenkt wurden und mit einem glücklichen 3:3 aus Woltersdorf zurückkehrten.

Das Spiel begann ziemlich verhalten. Beide Teams wollten kein schnelles Gegentor fangen und taktierten daher zwischen den Strafräumen bis zur Mitte der ersten Halbzeit. Die Woltersdorfer Defensive um Schlußmann Thomas Meyer war wieder glänzend aufgelegt und ließ kaum Chancen zu. Es kam meist zu Torabschlüssen aus der zweiten Reihe, die jedoch meist harmlos waren. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit hatte der Rechtsaußen der Woltersdorfer, Nick Gartenschläger, die dicke Chance zum beruhigenden 1:0 vor der Pause. Leider ging der Schuss nur ans Außennetz. Folgerichtig gingen die Mannschaften torlos in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit war ein leichtes Übergewicht der Gäste zu erkennen und auf der Trainerbank wurde die Befürchtung laut, dass es nur noch eine Frage der Zeit wäre, bis Blau-Weiß in Führung gehen würde. Leider bzw. zu diesem Zeitpunkt jedoch verdient kam es in der 60. Minute zum 0:1 durch ein Kopfballtor von M.Noack. Doch die Woltersdorfer ließen den Kopf nicht hängen und in der 65. Minute traf der kurz zuvor eingewechselte M. Richter zum 1:1. Nun waren die Karten wieder neu gemischt und Woltersdorf erhöhte die Schlagzahl. Ein ziemlich unnötiger Ballverlust in der eigenen Hälfte führte in der 76. Minute zum 1:2 durch H. Goldbaum. Doch erneut ließen sich die Gastgeber von diesem Rückschlag nicht beeindrucken, spielten weiter flott nach vorne und wurden wenig später auch durch ein „Stolpertor Kalle Vikor Like“ belohnt.

Nun hieß es wieder unentschieden und so allmählich lief beiden Teams die Zeit davon, wobei sich der ein oder andere bereits mit der Punkteteilung arrangiert hatte. Nun aber trat der bis dato hoffnungslos überforderte Schieri mal ins Rampenlicht und spendierte in Geberlaune so mir nichts dir nichts einen Elfmeter. Was war passiert? Ein völlig harmloser Kullerball rollte auf Schlußmann Nemitz zu, der diesen souverän vom Boden aufhebt. Der wildgewordene Heinersdorfer Stürmer hatte wohl das Gefühl, er könne den Ball noch erreichen und ging auf Körperkontakt mit unserem wohl genährten „Schnitzel“. Hätte sich dieser fallen gelassen, hätte es wohl Gelb für den Angreifer und Freistoß gegeben. Soviel zum Konjunktiv! Doch aufgrund der Gewichtsverhältnisse fiel der im Kinderkörper gefangende Angreifer zu Boden. Nach Rücksprache mit einigen Spielern entschied der Unparteiische auf Strafstoß. Laut Regelwerk hätte es, wenn überhaupt, einen indirekten Freistoss geben dürfen. Der Strafstoß wurde zum 2:3 verwandelt.

Nun war Woltersdorf wieder gefragt, jedoch waren nun bereits 82. Minuten gespielt. Wie in Beeskow am letzen Wochenende wurde der erschöpfte Viktor, der viel gelaufen war, durch Scholz ersetzt, der sich in der Vorwoche durch ein Tor nach Einwechslung empfohlen hatte. Doch leider währte die Hoffnung nur exakt 4 Minuten. Der Spieler A. Schauer fühlte sich des öfteren verpflichtet, die Reissfestigkeit des Trikots von Scholz zu prüfen. Leider wurde das „abschütteln“ und das folgende theatralische Geschrei als Foulspiel gewertet (Was der Schieri nie und nimmer gesehen hat, da er zu diesem Zeitpunkt mit anderen Sachen beschäftigt war) und mit Rot geahndet. Na ja, gut, dass hier beim ersten Zweikampf der Spielers, der 4 Minuten auf dem Feld war, ein Zeichen gesetzt wurde. Wenn nicht in der 88. Minute wann dann ???

Das dennoch glückliche Ende bereitete uns M. Schulz, als er nach einem Freistoß von „Wirbel“ Nieke wuchtig per Kopf zum 3:3-Endstand traf. Ein Zitat möchte ich mir an dieser Stelle verkneifen. Woltersdorf ist nun weiterhin gleichauf mit Heinersdorf, jedoch Zweiter aufgrund des schlechteren Torverhältnisses.

Aufstellung: M.Nemitz; T.Meyer; M.Zühlke; C.Weischnors; J.Hentze; R.Sonnemann; M.Schulz; J.Dreher; N.Gartenschläger (M.Richter) M.Nieke; S. Viktor (B.Scholz)

15 Gedanken zu „Remis im Spitzenspiel gegen Heinersdorf“

  1. Wie auch schon der Commander bemerkte, hat auch die Zweite Mannschaft 1 Kasten Bier für 40,00 Euro käuflich erworben. Was eigentlich eine bodenlose Frechheit ist. Vielleicht wurde ja jede Flasche einzeln vom Großmarkt zum Sportplatz transportiert, nur so kann man sich solche Preise erklären.

    Gruß Schnippi

  2. @weiche:
    das du die Kippen aus Polen hast,hättest du nicht schreiben müssen……………………………

  3. der wollte nur nen 5er und ne schachtel kippen (aus polen) das war mir natürlich billiger als ein kasten bier….

  4. @weiche:du hast doch den typen von der MOZ bestochen-„Hab da so´n Gefühl“ Ha,Ha Ha
    @ alle: Molle kommt am Samstag

  5. habe grade die moz vor mir liegen und Träume bereits von einer eisgekühlten hopfenkaltschale aus dem Hause hentze. bis Donnerstag. Prost

  6. @Benno: Was für ein Meisterwerk, meine Mutti wäre sehr stolz auf Dich !

    @Otte : Auf Dich wohl eher nicht so … !

    @Schullinho: Wie war die Nachtschicht ? und wirklich großer Fussballsachverstand beim „Erdinger“

    @Alle : Bitte an die Manschaftskasse denken …

  7. Hab da so´n Gefühl, dass der Zweier am Mittwoch fotografisch in der wöchentlichen Ligaberichterstattung zu seh´n is……

    @Fliege – viel Glück??? Biste etwa nicht dabei???

  8. gut geackert jungs,hut ab.die saison ist noch lang und ich denke wir schaffen das noch. habe jetzt keine lust nach oben zu scrollen aber wer hat schon wieder geschrieben wir müssen unsere chancen besser nutzen??3 tore zu hause sollten auch mal reichen…und evt langsam mal die leichten fehler hinten rum abstellen.
    viel glück gegen friedland

  9. @ commander natürlich habe ich hier in Wedding eine bürokraft die kann aber leider kein deutsch (schreiben) sieht aber verdammt gut aus ;o) Bericht ist emotionaler Eigenbau. Danke für das Lob. Bis Donnerstag sportsfreunde.

  10. Hallo Männer….

    also erstmal großes Lob an alle für das 3-malige Zurückkommen ins Spiel, das ist uns nicht immer gelungen….Aber daran sieht man, dass es eigentlich im Team stimmt.

    Auch die 3. Halbzeit von uns, welches die 1. und 2. Halbzeit der ersten Mannschaft war, war wieder sehr nett und lustig – zumindest auf der Zuschauertribühne – auch wenn es nicht ganz billig war ( ja Schulle ich weiß, ich hab nur nen 5er gegeben) 😉

    Aber so kennt man das ja bei uns… ja und

    @Benno – Klasse Bericht, da ist wohl ein kleiner Lyriker an dir vorbeigegangen

    @Kalle – wie schon gesagt, auf technisch solch hohem Niveau…… aber es war ziemlich wichtig!

    @Schulle&Marci – eure auch!!! 😉

    @den Rest der Kombo – super Spiel von allen dann noch…

    @Karsten – danke für dein Vertrauen in mich, auch wenn ich mich früh am Telefon nicht ganz so fit angehört hab, aber ging ja alles gut.

    Dann bis zum Donnerstag Leutz…..

  11. Naja Jungs so schlect ist das doch nicht .. uebrigends ein dickes Lob an diesen Rhetohrischen wertvollen Bericht. Wirklich sehr gut gelungen.

    Ich wuensch euch alles GUTE hier aus Neuseeland!! verfolger gern eure Spiele via Berricht!!!

    Ihr packt das!!!

    @ Kalle: Du knackst die Rekorde!! Stolpertor …wie typisch!!!

    A.Otte

  12. Hallo Männer,

    leider konte ich die mit Sicherheit hochinteressante 2. Halbzeit nicht mehr Verfolgen, da ich meinen Verpflichtungen bei der Ak 35 nachgehen mußte.

    Hätte ich natürlich vorher gewußt das die Strausberger den Anpfiff um 45 minuten herauszögern ( “ die Pässe sind nicht da und die spielformulare sind weg“ ) hät ich mir dieses Schmankerl ja noch angeschaut

    @ alle: klasse moral 3 mal zurück zukommen, man hätte aber diesen druck auch vor dem rückstand ausüben können, dann wäre mehr drin gewesen

    @ Jörg: schöner Lachs von dir, sowas kennen eigentlich nur die älteren noch von dir

    @ kalle: auch nen schöner Aal von dir erste Halbzeit ( Ran -Datenbank: 12,4 kmh ) sieht man auch selten von dir, hätteste einfach wie immer machen sollen o… G…..

    @ schulle: wie immer im richtigen moment zur stelle, wie beim klammern (-:

    @ benno: hast du eigentlich ne sekretärin oder schreibst du das selber
    Ps. leider ergab der datenbankcheck das es nicht der kürzeste einsatz aller zeiten war.
    den hält noch immer mark hönow mit seinem kreuzbandriß in groß rietz 1,9 sec. nach
    spielanpfiff

    so das solls gewesen sein

    gruß commander

  13. Mal etwas anders geschrieben, aber gut.

    „…der im Kinderkörper gefangene Angreifer“ – sehr geil. Aber dafür kann ja niemand was.

    Ansonsten Männers, schön geackert und immer wiedergekommen. Das spricht für uns. Den einen oder anderen Patzer wird sich Heinersdorf auch noch leisten. Wie man sieht, geht das ganz schnell: Beeskow II und Hangelsberg II haben auch wieder verloren.
    Wir müssen „nur“ mehr unsere Torchancen nutzen und die restlichen Spiele ordentlich durchziehen.

    Wir sehen uns Donnerstag beim Training.

    Und Samstag gehts zum Siegen nach Friedland.

    Zicke-Zacke, Zicke-Zacke…

    Grüße,

    Wirbel

  14. Hallo Sportsfreunde

    Zu diesen Spiel fallen mir nur 7 Buchstaben ein. SKANDAL. Ich meine die Welt dreht sich nicht nur um Fussball aber das was da abgelaufen ist war echt eine Sauerei.

    PS.: Ich hoffe die Nummer 7 von Heinersdorf hat keine bleibenden Schäden davon getragen. Es tut mir wirklich so leid kleiner…

    Tschüss

Kommentar verfassen