Letzter Spieltag beim Tabellennachbarn in Glienicke-Nordbahn

Liebe Freunde und Unterstützer des Mädchenfussballs,

die Ferien bescherten uns eine längere Pause. Da die letzten Wochen sehr intensiv waren, entschieden wir Trainer kein Training in den Ferien zu machen. Die Mädels brauchten eine Pause auch um längere Verletzungen mal auskurieren zu können.

Somit ging es Mittwoch wieder ganz normal erst weiter mit dem Training. Die Mädels unter der Woche schon sehr motiviert und fleißig im Training, wollten unbedingt sich mal wieder belohnen und 3 Punkte nach Hause bringen.

Leider fielen uns ab Mittwoch immer mehr Mädchen aus, sodass wir mit 2 Wechslerinnen fahren mussten. Für uns Trainer hieß es einmal komplett den Matchplan ändern und die Aufstellung ordentlich durch wirbeln.

Für uns im Kader heute:

Gini, Lillie, Lotte, Cora, Paula, Chanti, Laura, Bea, Leni, Renee und Elina als Kapitänin

Auch Glienicke-Nordbahn wieder ein unbekannter Gegner. Die Anreise der Fürstenwalder Mädels sicherten Bea´s Opa und Paula´s Papa. Vielen Dank an dieser Stelle. Die Woltersdorfer waren schon im Auto gut gelaunt und freuten sich nach Wochen endlich wieder spielen zu können.

Manchmal merkt man leider in der Kabine schon, dass es ein schweres Spiel wird. Daran müssen wir noch arg arbeiten. Die Konzentration war gleich Null und so wurde nicht zugehört wie wir Trainer das Spiel gestalten wollten. Die Mädels wollten einfach raus auf den Platz und spielen.

Der gute junge SR pfiff nach der Seitenwahl die Partie pünktlich an. Schon da standen wir schlecht. Die 3er Kette funktionierte recht gut aber das Mittelfeld suchte sich. Wir eroberten uns viele im Mittelfeld aber verloren auch schnell wieder den Ball. Die Gegner standen deutlich besser und nutzten ebenfalls ihre Chancen Richtung Tor. Da hatten Elina und Paula gut hinten zu tun. Laura heute wieder läuferisch ganz viel unterwegs, eroberte sich viele Bälle und versuchte dadurch das Mittelfeld zu unterstützen und den Ball zu treiben. Leni war ein dankbarer Abnehmer und suchte Lotte oder Bea für ein Zusammenspiel. Das klappt recht gut aber die Gegnerische Abwehr war clever und eroberte sich auch viele Bälle. In der 16. Minute wechselten wir  eigentlich positionsgetreu Cora für Chanti und Lillie für Lotte um hinten auf 4er Kette umzustellen. Das sorgte, sehr ungewohnt für uns, für Chaos. Die Umstellung klappte nicht ganz so gut. Folgerichtig kassierten wir in der 29 Minute ein unnötiges Tor. Chanti inzwischen wieder auf dem Platz wurde von 2 Gegnerinnen überrannt, diese lösten die entstandene Überzahl clever und Gini ohne Chance. Da war die Puste erst mal raus bei den Mädels.

O-Ton einiger Mädels: das Spiel ist doo…, wir spielen schei… der Frust war groß. Recht hatten die Mädels es war kein wirklich ansehnliches Spiel bis dahin. Viele zu eifrig geführte Zweikämpfe, Annahmefehler , Fehlpässe die Mädels orientierungslos.

Eine unserer wusseligsten Spielerinnen wollte kurz nach dem 1:0 vom Platz. Ich hatte aber auch verletzungsbedingt erst kurz vorm Treffer gewechselt. Außerdem müssen auch damit die Mädels lernen um zu gehen, gerade im Rückstand kann und darf man nicht aufgeben. Nach dieser kurzen Diskussion, unsere Mädels wieder im Konter Leni mit Ball am Fuß schneller als die Gegnerinnen unterwegs an der Grundlinie. Ich konnte gerade noch schnell genug  Renee in den Strafraum schicken. Leni´s Flanke kam perfekt zu Renee, die ganz trocken einschob. 1:1 und endlich war das lang vermisste Lächeln der Mädels wieder da. Innerhalb von 4 Minuten hatten wir den Ausgleich erzielt und nun wollten doch alle weiterspielen ^^. Kurz danach war Halbzeit… puh geschafft erstmal gerettet

Ich habe noch nie so eine ruhige Halbzeitpause mit dieser Mannschaft erlebt, normalerweise wird gelacht, gequatscht und sich Mut gemacht.  Heute war es Mucksmäuschen still. Wir analysierten kurz was schief lief. Die Mädels mit hängenden Köpfen sahen ein was anders laufen muss in der 2. Halbzeit. Endlich konnte ich meine Ansprache machen die auch an kam. Die Mädels nun absolut konzentriert und fokussiert.

Gleich von Beginn der 2. Halbzeit war die Körpersprache eine komplett andere. Endlich spielten wir Fußball und machten keine unnötigen Zweikämpfe mehr. Wir gestalteten nun das Spiel und kamen häufig Richtung Strafraum der Gastgeber. Die Torhüterin hatte nun deutlicher mehr zu tun.

Paula hatte wohl heute den schwersten Part. Sie wurde immer mal von mir in das Mittelfeld bzw. Sturm geschickt. Renee lief auf Ihrer Seite heute wieder sehr viel und spielte super mit  Cora zusammen. Cora nimmt momentan eine tolle Entwicklung und sorgt gerne für Gefahr vorm Tor. Bea wusselig wie immer,  half der Abwehr gleichermaßen wie vorne vorm Gegnerischen Tor. Sie überlief sehr oft die Abwehr und suchte den Abschluss oder die besser positionierte Mitspielerin. Bea unser Fliegengewicht bekam häufig auf die Socken. Renee drang über ihre rechte Seite auch oft durch und schloss ab. Leider war der Winkel häufig zu spitz oder ein Fuss der Gegner im Weg. Lotte gewann viele Zweikämpfe und sorgte für einen ruhigen Aufbau. Wieder tolles Spiel auch von Ihr.

Elina war mein großes Sorgenkind des Spiels. Bekam in der ersten Halbzeit einen heftigen Ellenbogencheck in die Rippen und musste sich das Spiel zeitweise von draußen anschauen. Für sie Höchststrafe. Elina schickte gerne Cora oder Renee Richtung Tor.

Laura und Lillie wieder auf Ihren Aussenverteidigerpositionen sehr aktiv dabei. Beide heute auch mit vielen Metern in den Beinen unterwegs gewesen. Beide gewannen viele wichtige Zweikämpfe und Bälle. Chanti heute zum ersten Mal wieder für uns dabei. Sie hatte ein Jahr pausiert und ist nun in die Mannschaft zurück gekehrt. Auch Sie machte vieles richtig und super im Zusammenspiel mit dem Mittelfeld.

Das Spiel verlief zwar nun deutlich besser, aber neutralisierte sich auch viel im Mittelfeld. Ein langer Ball flog in unseren Strafraum. Leider einer unserer Spielerinnen vom Oberschenkel an den Unterarm. Sah sehr unglücklich und vorallem unabsichtlich aus. Der SR entschied aber folgerichtig auf Elfmeter. Nun wurde Gini ernsthaft geprüft. Unsere Abwehr in Schockstarre verteilte sich sehr sehr schlecht an der Strafraumkante. Der Gegner mit allen 7 Spielerinnen an der Kante und dazwischen 2 grüne. Die restlichen Grünen standen kurz hinter der Mittellinie. Was sie da gesucht/gehofft haben keine Ahnung… Nun kam Gini´s Glanzparade der 9m halbhoch geschossen wurde von Gini nach vorn abgewehrt. Die Freude der grünen war riesig und die roten??? Tja die spielten weiter und versenkten den Nachschuss für Gini sehr sehr bitter. 61 Minuten waren inzwischen gespielt. Die Mädels drückten nochmals auf das 2:2 was auch Leistungsgerechter gewesen wäre. Kurz vor Schluss wurde Bea ausgehoben. Der Freistoß fast von der Strafraumgrenze wurde von Leni getreten. Leni clever verzögerte kurz und schoss unter der Mauer durch, leider auch am Pfosten vorbei. Kurz danach hatten wir noch 2 Ecken, wieder Leni in Aktion, auch sie wurde im Laufe der 2. Halbzeit gefoult und der Tank war leer die Ecken kamen in den Strafraum aber auch in die Füße der Gegnerinnen. Kein Vorwurf, auch sie immens wichtig für die Mannschaft und mit offenen Knie unterwegs.

Pünktlich pfiff der SR die Partie ab. Shake Hands gehört für uns und auch dem Gegner dazu. Die Mädels verließen den Platz mit hängenden Köpfen. In der 2. Halbzeit viel gelaufen, viel investiert und doch unglücklich verloren.

Trotzdem bin ich mit der Mannschaft zufrieden die 2. Halbzeit war deutlich besser als die erste. Der Kunstrasenplatz ungewohnt, die Bälle sehr langsam durch Kies anstatt Granulat. Auch das kostete viel Kraft.

In der Kabine war die Kommunikation gleich null, jedenfalls während meiner kurzen Anwesenheit. Es gab nochmal Applaus für Gini´s gehaltenen Elfmeter^^

Gini du bist eine wichtige Spielerin und immer zu 100 Prozent dabei!!! Auch wir werden Spiele haben wo wir mal mehr als 1 Tor schießen, bis dahin bleiben wir unserer Linie Treu

Bei der Abfahrt aus Glienicke lächelten endlich meine Mädels wieder, die Tränen waren getrocknet. So gefällt mir das Team wesentlich besser. Wir hatten heute wieder einmal Pech. Bis zum Strafraum machen wir vieles richtig. Das berühmte letzte Drittel fehlt uns noch…

Die Woltersdorfer hatten dank unserem tollen Co- Trainer eine doch lustige Heimfahrt, wenn auch Elina auf Grund Ihrer Rippenverletzung nicht lachen konnte.

Danke Julian dass du den DJ gemacht hast und die Mädels so schnell die Niederlage aus dem Kopf bekommen.

In den nächsten 2 Wochen geht es für uns nach Falkensee und Storkow begrüßen wir im heimischen Stadion. Diese Spiele sind schon für die Rückrunde.

Falkensee haben wir weniger gute Erfahrung gesammelt , was den Spielstand angeht. Das werden wir diesmal deutlich besser machen müssen. Gegen Storkow gelang uns als einzige Mannschaft ein unentschieden.  Danach geht es in die Halle und zu tollen Turnieren.

Vielen Dank an die Fahrer und die Fotofee Anke die wieder fleißig Fotos geschossen hat.

Vergesst das Lächeln nie ^^

Eure Trainer Julian und Shenja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.