SpG triumphiert im Brandenburg Pokal über den RSV Eintracht 03.10.

Liebe Fußballfreunde und Unterstützer des Mädchenfußballs,

am vergangenen Mittwoch hatten wir die starken Mädels von RSV Eintracht zu Gast im heimischen Friesenstadion. Wir hatten am Sonntag bereits gegen den RSV in der Meisterschaft eine denkbar knappe 0-1 Niederlage einstecken müssen. Wir wollten heute ein echtes Brett spielen, und uns endlich mal belohnen. Auch heute konnten wir aus unterschiedlichsten Gründen nicht den kompletten Kader aufbieten.

Seit einiger Zeit sind die Spiele sehr knapp, und werden teilweise durch Nuancen entschieden. Bisher immer mit dem besseren Ende für den RSV. Der letzte (und bisher) einzige Erfolg ist schon ein paar Spielzeiten zurück. Damals noch mit dem Storkower SC als SpG, klingelte die überragende Jolie zweimal ein! Sie war mit Abstand die beste Spielerin an diesem Tag.

Ein weiteres Highlight für unsere SpG war, das das Spiel, vom sehr umsichtig agierenden SR Kevin Henkel, in der BONAVA Arena stattfand. Ein dickes Dankeschön dafür an Sven Baethge, sowie an die vielen fleißigen Helfer die den Auf- und Abbau übernahmen. Kleine Randnotiz, das letzte Spiel einer Mädchen Mannschaft war im Juni 2017, im Rahmen des Tag des Mädchenfußballs. An diesem Tag bezwangen seinerzeit die C Mädchen Blau Weiß Beelitz mit 2-1 Toren…wenn das kein gutes Omen ist?!

Ein echter Schock war dann die Aussage vom Co Trainer des RSV, nur wenige Minuten vor dem Anpfiff. Ihm lag eine Information vor, dass bestimmte Jahrgänge nicht spielberechtigt wären. Zu unserer Bestürzung betraf es tatsächlich eine Spielerin aus unserem Kader. Lieber FLB macht bitte einheitliche Statuten, für mich nicht nachvollziehbar diese unterschiedliche Handhabung. Absolut bitter, mehr möchte ich an der Stelle nicht sagen, aber der Kampfgeist und die Motivation unserer Mannschaft das Ding für unsere Spielerin „nach Hause zu holen“ war jetzt noch um einiges höher…

Unser Kader gegen den RSV: Virginia (TW), Paula, Lucy, Chelli, Maja, Joyce, Lilli (C.), Nessa, Maya und Jevgeniia

Rein ins Spiel. Die Gäste mit vielen Mädels angereist, hatten bereits am Sonntag im Ligaspiel viele, viele Wechseloptionen. Da hatten wir die vielen Kilometer auf weniger Schultern verteilen müssen. Also klarer Vorteil für den RSV. Beide Mannschaften in den Anfangsminuten sofort bemüht die Defensive der Gegnerinnen zu fordern. Den Anfang machten die Blauen! In der 9.min wurde die Nr.4 steil geschickt, und die pfefferte das runde Leder auch gleich hauchdünn am Kasten vorbei, da hatten wir Glück.

Aber auch wir können unheimlich gut kicken^^. Praktisch im Gegenzug wurde Maya mit „Y“ von Maja mit „J“ über die rechte Seite geschickt. Tolle Ballmitnahme unserer 7 und ein schnörkelloser Schuss aufs lange Eck, um Millimeter vorbei, ich behaupte mal das die Torhüterin nicht herangekommen wäre (10.min). Kurze Zeit später jagte die Torhüterin einen Pass in die Mitte, Joyce eroberte stark den Ball und schickte Nessa, die an Lilli (passiv Abseits) vorbei raste. Ihr Schuss leider zu zentral auf die Torhüterin, die den Ball abwehren konnte (11.min). Auch mit Vereinsbrille mehr Tor geht nicht, den müssen wir reinschießen…Dann unsere wichtigste Spielerin, Lilli schon immer Kapitänin und Vorbild im Team. Im Zusammenspiel mit Nessa haute Lilli einen satten Flachschuss raus, aber auch eine fantastische Parade der Torhüterin, die den harten Schuss gerade so um den Pfosten lenken konnte (12.min).

Im Gegenzug hatte der RSV einen langen Ball über unsere linke Seite gespielt, aber Virginia sehr aufmerksam und fokussiert, war rechtzeitig vor der einschussbereiten Spielerin aus dem 16er herausgelaufen, und klärte den Ball. Immer wieder, über unsere linke Abwehrseite, kam der RSV in unseren 16er. Joyce mit Spitzentackling gegen die Nr.6, konnte auf Kosten einer weiteren Ecke klären (16.min). Die anschließende Ecke krallte sich unsere Nr.1 sehr souverän. Generell ein tolles Gefühl eine spiel- und fangstarke Torhüterin zu haben. Unsere Mädels heute in der Innenverteidigung mit Joyce und Chelli unfassbar stark! Beide Mädels scheinen sehr gut miteinander zu harmonieren, davon konnten wir uns am Sonntag schon überzeugen. Des Weiteren helfen die älteren Mädels den Jüngeren. So wie es in einem Team sein soll.^^

Dann war wieder Umschaltspiel angesagt. Chelli mit einer tollen Balleroberung, und sofort mit dem Auge für die abgesetzte Jevgeniia. Die hatte viel Platz auf der linken Seite, und ist unfassbar schnell! Im 16er mit toller Körpertäuschung an der Gegenspielerin vorbei, schoss sie „halbhoch“ aufs lange Eck! Die Torhüterin gut aufgelegt, konnte auch diese dicke Möglichkeit parieren (18.min). Chelli im Mittelfeld wieder zweikampfstärker als ihre Gegenspielerin, mit einem ganz feinem Pass in die Schnittstelle. Nessa nahm Fahrt auf, und konnte unter etwas Bedrängnis den Ball zwar an der Torhüterin vorbei schieben, aber leider auch am Tor…(20.min).

Bitte mal kneifen, wir hätten hier gegen die Blauen bereits nach 20min deutlich führen müssen! Ich meine es wirklich respektvoll, aber ein 3-1 oder mehr wäre absolut möglich und verdient gewesen. Das 0-0 spiegelt nicht die Kräfteverhältnisse wieder. Wir brauchen zu viele Hochkaräter für das Tor! Das ist ärgerlich, daran müssen wir weiter hart arbeiten. Unsere Gegnerinnen wechselten dann gleich mehrere Spielerinnen. Das Spiel beruhigte sich dann etwas. Der RSV jetzt mehr auf Defensive bedacht. Lediglich ein langer Ball in unseren 16er, der für etwas Torgefahr sorgte. Aber Virginia sicher zur Stelle.

Der RSV besonders stark bei Standards. Bei einem Eckball (25.min) und einem Freistoß (30.min) war Virginia gefordert. Packte sehr stark unter Bedrängnis zu, absolut fehlerfrei in der Partie. Wir konnten in dieser Phase keinen Torschuss anbringen. Immer etwas zu ungeduldig bzw. zu ungenau im Abspiel. Auch das Absetzen und Durchlaufen kam etwas zu kurz. Auf der anderen Seite spielt der RSV taktisch auch sehr klug, meiner Meinung nach ligaweit die einzige Mannschaft die „so hoch“ steht und sehr stark auf Abseits spielt. Da bleibt nicht viel Raum zum Kombinieren.

Wie es manchmal so kommt, entscheiden Kleinigkeiten. So auch in der 31.min! Nach einem Eckball landete der Ball in unserem 16er. Beim Klärungsversuch rutscht eine Spielerin weg, eine weitere grätscht den Ball genau vor die Füße der Nr.4. Die macht das dann überlegen, und schiebt das Leder zum 0-1 flach in die Ecke. Das Tor stellt den Spielverlauf und die Kräfteverhältnisse schon auf den Kopf. Der Ball wäre nie zu der Spielerin gelangt, das ist schon bitter für uns. Davon angestachelt machten die Blauen jetzt richtig Ernst! Im Zusammenspiel mit der Nr.8 ergatterte die Spielerin mit der Nr.6 die Kugel und zog zum Tor, ihr strammer Schuss konnte mit einer Wahnsinnstat von Gini entschärft werden, da waren wir wohl noch gedanklich beim 0-1!!! Alle herzten ihre Keeperin, den muss man erst einmal halten (33.min).

Wir mussten uns schleunigst wieder finden, das Tor hat uns echt weh getan. Ein schnell ausgeführter Freistoß von Lilli auf Nessa brachte die RSV Hintermannschaft gehörig durcheinander. Die Abwehrspielerin und die Torhüterin gingen am 16er beide zum Ball, auch weil Nessa und Maya energisch nachsetzten. Die beiden RSV Mädels uneins, wer den Ball nehmen sollte, da ging Maya richtig rein in die Aktion, und gelangte an der Torhüterin und der Abwehrspielerin vorbei…Maya behielt die Nerven und konnte den Ball zum längst überfälligen Ausgleich über die Linie drücken, was für ein wichtiges Tor! Unsere 7 in jedem Spiel „on Fire“. Noch vor der Halbzeit zurückgekommen! Das gesamte Team jubelte über den Treffer! Ein glücklicher Umstand für uns, wir hatten die Riesen allesamt liegen lassen, aber mit Leidenschaft und Kampf zurückschlagen können (35.min).

Nun war es an uns hier nachzulegen! Kurze Schrecksekunde am 16er, da tauchte wie aus dem Nichts der RSV auf. Da ließen wir zu viel Platz und die Nr.8 zeigte ihre sehr gute Schusstechnik. Der Schuss knapp 1m am Kasten vorbei. Wir hatten einen weiteren Hunderter, Lilli Dreh und Angelpunkt lief heute ständig auch die Flügel an, um somit Platz für die anderen zu schaffen. Sehr sicher mit dem Ball am Fuß, um kurvte Lilli zwei Gegenspielerinnen auf der rechten Seite, und hatte dann die mitlaufende Nessa perfekt bedient. Die konnte ihre Geschwindigkeit einsetzen, leider wieder knapp am Kasten vorbei (38.min). Nessa mit vielen Spielen für unser Team, und mit noch mehr Kilometern^^. Da fehlt nur die Krönung mit einem eigenem Tor. Leider bekam Nessa bei der Aktion was ab, hatte deswegen am Sonntag bereits aussetzen müssen.

Mit dieser starken 1. Hälfte, war sicherlich mehr drin als ein 1-1 Unentschieden. Sei es drum. Am Sonntag hatten wir auch eine gute Leistung im 1. Abschnitt gezeigt, und waren (wieder) mit leeren Händen nach Hause gefahren. Wir hatten bereits viel investiert, und die Gäste mit deutlich mehr Mädels auf der Bank, das versprach spannend zu werden. Wir verzichteten vorerst auf einen Wechsel, da musste sich Lucy noch etwas gedulden.

Wir wollten weiter kompakt agieren, mal schauen wie lange unsere Kräfte reichen würden. Unsere Mädels mussten heute über ihre Schmerzgrenze gehen. Nessa und Maya schon angeschlagen in die Partie gegangen würden sicherlich nicht durchspielen können. Der Gast bekam auch gleich ein Geschenk präsentiert. Virginia „ohne Not“ in die Füße des Gegners, konnte den anschließenden Schuss von der Nr.6 von der 16er Kante stark mit dem Fuß parieren. Den Wackler gleich selbst repariert, das war ne dicke Möglichkeit, um 1 Haar die erneute Führung für den RSV (43.min).

Wie schon am Sonntag neutralisierten sich dann beide Mannschaften zu Sehens, die Platzverhältnisse immer schwieriger. Zum böigen Wind gesellte sich nun von Zeit zu Zeit auch eine Husche^^. Dadurch agierten beide Mannschaften mit der Handbremse, um erst einmal fehlerfrei zu spielen. Optisch der RSV überlegen ohne aber unser Tor ernsthaft in Gefahr zu bringen. Unsere Offensiv Aktionen waren da, aber ohne Torabschluss. Wir kamen nur bis an den 16er.

Nach Ballgewinn schaltete Jevgeniia am schnellsten und zog mit Ball über die linke Seite, leider folgte ihr nur Maya. Mangels Anspielstationen musste Jevgeniia allein gegen 4 (!) Spielerinnen durch. Sie schaffte es unter arger Bedrängnis bis zur Torhüterin. Klasse Szene von Jevgeniia (52.min). Leider mussten wir in der 56.min Maja angeschlagen vom Feld nehmen, Lucy übernahm ihre Position links im Abwehrverbund. Maja mit vielen Zweikämpfen, rieb sich für das Team auf und hatte gerade in der 1. Halbzeit gute Szenen. Ab und an entwischten ihr aber auch die Blauen,  dann lief eine grüne Mieze die nötigen Schritte mit. Tolles Teamwork.

Nächste gefährliche Situation für den RSV leiteten wir auch „wieder selbst“ ein. Ein Ball wurde leichtfertig an der Außenbahn von Joyce vertändelt, die Spielerin vom RSV reaktionsschnell in die Mitte gepasst, die einlaufende Nr.7 konnte geradeso von Gini gestoppt werden. Nach knapp einer Stunde, die zweite dicke Möglichkeit, nicht selbst erspielt, aber beinah eingenetzt. Es blieb aber der einzige Fauxpas unserer 12, unsagbar lauf- und zweikampfstark, nicht nur in diesem Spiel.

Dann setzten wir wieder einen guten Konter, Nessa von Jevgeniia ins Spiel gebracht. Die mit tollem Zuspiel für Maya, und die Hintermannschaft ausgehebelt. Nessa kam vom linken Strafraumeck ein Zehntel eher an den Ball als die Torhüterin. Der abgefälschte Ball der Torhüterin brachte uns eine weitere Ecke (60.min). Wir mussten dann ein weiteres Mal wechseln, Maya zeigte an das es nicht mehr ging. Dadurch musste die andere Maja wieder rein. Es lief einfach nicht mehr rund bei unserer Nr. 17! Das sah man ganz deutlich, trotzdem nicht aufgesteckt, und alles probiert.

Dann war unseren Mädels das Spiel deutlich anzumerken, die Gäste konnten munter durchwechseln, und somit den kräfteraubenden Stil beibehalten. Das macht auch den Kopf mürbe. Eine echte Schlacht! Es wurde noch bitterer, Nessa sehr gut in Szene gesetzt von Chelli konnte ihrer Gegenspielerin entwischen. Am 16er mit gutem Haken, an der Gegenspielerin vorbei, bekam sie einen mit. Somit mussten wir, verletzungsbedingt, ein weiteres Mal wechseln. Leider musste Maya wieder rein, die hatte erst ein paar Minuten Ruhe gehabt… (63.min).

Der RSV mit weniger Spielzeit in den Füßen, hatte nun das Spiel fest im Griff. Ein langer Ball erreichte die Nr.4 und die schloss auch gleich ab, Virginia aber ohne Probleme (65.min). Ein weiterer Eckball (67.min) wurde ebenfalls zur ihrer sicheren Beute. Der RSV schnürte uns in unserer Hälfte ein. Ein toller Angriff über die linke Seite erreichte die „blank“ stehende Nr.6! Zu unserem Glück machte sie zu wenig aus der Position. Ihr Schuss machte Virginia keine allzu großen Sorgen (69.min).

Wenig später eine gelungene Aktion der Nr.11, hatte mehrfach ihre gute Technik im Spiel gezeigt. Ballannahme mit dem Rücken zum Tor, und dann gut mit Zug zum Tor aufgedreht. Ihr Schuss etwas zu hoch angesetzt (70.min). Wir hatten Mitte der 2. Halbzeit Joyce nach vorn beordert, um einfach mehr Speed in der Offensive zu haben. Ein toller Ball von unserer Nr.5 erreichte beinah Joyce.  Die mit vollem Galopp, 1 Sekunde zu spät da. Die Torhüterin konnte klären. Aber nach 77min noch so abzugehen…Respekt!

Einen großen Aufreger hatte die Partie noch zu bieten. Im Anschluss an die gefühlte 10.te Ecke rauschte die blaue Nr.? heran, halb Arm/ halb Schulter bugsierte sie den Ball ganz knapp an den langen Pfosten. Um Haaresbreite rauschte der Ball am Tor vorbei, wie gesagt mit Vereinsbrille das hatten die Mädels in grün nicht verdient, so kurz vor Schluss besiegt zu werden.

Nächster Wermutstropfen für das Heimteam! Lucy konnte kurz vor Spielende nicht mehr mitkämpfen, kleine Blessur zwang sie buchstäblich „in die Knie“. Wir fort an nur noch mit nominell 7 Feldspielerinnen…absolutes Fair Play vom RSV Eintracht, auch hier wurde kurze Zeit später um 1 Feldspielerin reduziert. Vielen Dank dafür! Das nenne ich Fair Play!

Die 2. Halbzeit gehörte klar den Gästen aus Kleinmachnow. Hatten optische Feldvorteile, und mehr Torabschlüsse, ohne Wenn und Aber. Gini musste 2mal Kopf und Kragen riskieren. Aufgrund der 2. Halbzeit das Ergebnis gerechtfertigt. Uns gehörte ganz klar die 1. Halbzeit.

Nach 82 Spielminuten hatte diese Partie noch keine Sieger ermitteln können, es gab für beide Mannschaften 2x 10min Nachschlag. Um es vorweg zu nehmen, unser Team echt K.O.! Hatten sich tapfer gewehrt, und reingehauen! Ein extra Lob an Paula. Hat die volle Distanz mitgemacht, und hat immer wieder gegen ältere und vor allem ausgeruhte Mädels ihre Seite „dicht“ gemacht! Sie ist eine echte Bereicherung und das als 2004er! Was sehr gut war, ihre Eltern konnten sich aus der 1. Reihe von der tollen Leistung ihrer Tochter überzeugen. Vielen Dank an Shenja für das Borgen! Noch ein weiterer Pfeil hätte uns gut getan, davon gibt es auch in der C Mädchen Mannschaft genug^^.

Dickes Kompliment an Jevgeniia und Lilli. Was die beiden gegen den Ball gelaufen sind, ist beinah unmenschlich. Unfassbar wie oft die beiden angelaufen sind. Ein kleines Wunder das beide überhaupt noch laufen konnten…Unsere beiden Ma*a mit J und Y probierten irgendwie über die Runden zu kommen. Echtes Brett Mädels.

Unsere Kamera war leider nach 82min auch fix und fertig, sodass die weitere Berichterstattung aus dem Bauch kommt…Beide Teams wollten hier den Sieg, keine Frage. Wir hatten in der 1. Halbzeit der Verlängerung einen ganz dicken Hochkaräter. Lilli mit Ball über die linke Seite in den 16er gezogen, die Abwehrspielerin und die Torhüterin ausgespielt. Aus spitzem Winkel knapp ans Außennetz gedroschen (86.min). Das wäre auf jeden Fall die Entscheidung gewesen. Da bin ich mir sicher, auch beim RSV die Kräfte nun sichtbar aufgebraucht. Für Lilli wäre es eine tolle Krönung ihrer Leistung gewesen.

Dann nahmen wir zur 2. Halbzeit der Verlängerung Maja endgültig vom Platz. dafür wollte es Nessa noch mal wissen! Ganz schmaler Grad… Die Saison noch lang, das Spiel hart umkämpft. So entschied man sich dann gemeinschaftlich für den Wechsel. Auch der RSV hatte einen Riesen! Schön durchkombiniert an und in den 16er. Im 16er wunderbar quergelegt, an der heranstürmenden Virginia vorbei, die Spielerin mit der Nr.? hätte nur noch einnetzen müssen, tat sie zu unserem Glück aber nicht! (95.min). Beide Mannschaften hatten einen 100er gehabt, nicht genutzt. Da überlegte man sich im Geiste schon einmal ein paar 9er Schützen….

Im Fußball gibt es manchmal krasse Wendungen…ich weiß nicht wer Nessa in Stellung gebracht hat. Jedenfalls bekam unsere Nr.6 den Ball in Höhe der Mittellinie am rechten Flügel. Mit Tempo aufgedreht und nach innen gezogen, die RSV Abwehr war weit aufgerückt. Nessa konnte das Laufduell gegen die Nr.3 gewinnen. Im 16er abgezockt die Torhüterin getunnelt, der Ball über die Linie. Das erlösende 2-1 für unser Team (98.min). Grenzenloser Jubel auf dem Platz, lautstarker Beifall von den Rängen! Auf der anderen Seite echt Schock, so spät einen Treffer zu kassieren, tut natürlich furchtbar weh. Die Gesichter auf dem Platz sagten alles.

Wir mussten dann nur noch zwei Minuten überstehen, das gelang uns! Was für ein Krimi!!! Im x-ten Anlauf endlich mal den Platz als Sieger mit dem RSV verlassen. Eine unfassbar tolle Story. Das fühlt sich gut an. Wir haben sicherlich schon besser Fußball gespielt, aber noch nie so gefightet. Ein dickes Kompliment an die SpG. Glückwunsch zum Einzug ins Viertelfinale! Wir haben uns für die Niederlage am Sonntag eindrucksvoll revanchiert. Beide Mannschaften hätten es verdient gehabt, den Platz als Sieger zu verlassen. Keine Frage, es hätte auch andersherum ausgehen können. Ein echter Pokalkrimi.

Ich möchte an der Stelle die Männer& Frauen an der Kamera/ Kameraumfeld lobend erwähnen. Was ihr so für Kommentare reingehauen habt, ein absolutes Vergnügen für mich das Spielmaterial auszuwerten. Vielen Dank. Ich musste ab und zu an den Balkon bei Erny & Bert denken.

Wir können damit an das nächste Spiel denken, am Samstag kommen die Mädels von Sirko zu uns ins Friesenstadion, der SV Babelsberg 03 wird dann zu Gast sein. Wir wollen natürlich den nächsten Sieg einfahren, das wird mit den angeschlagenen Mädels sicherlich ein ganz enges Match werden.

Ich bedanke mich des Weiteren beim RSV Co Trainer Carsten der sportlich fair gratulierte und auch bei den Mädels des RSV die „shake Hands“ nach Spielende gaben. Sicherlich keine Selbstverständlichkeit nach so einer Partie.

Ein Extra Lob an Stephan der mich heute gerade vor Spielbeginn tatkräftig unterstützte, musste ja später zu den Frauen^^ Als Co Trainer eine Wucht! So jemanden hätte ich gerne in der B^^.

Vielen Dank an die Eltern, Trainerkollegen und Spielerinnen die uns auf den Rängen unterstützt haben. Vielen Dank an Familie Nickel für den Wäscheservice^^.

Die besten Bilder vom Spiel:

Euer Trainer Marius

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.