Erste kann Markendorf nicht knacken

Mit hängenden Köpfen trabten unsere Männer nach der 1:3 (0:3)-Heimniederlage gegen Blau-Weiß Markendorf vom Platz – das war nix. Schade.

Die Partie des 6. Spieltages der Landesklasse Ost begannen die Gastgeber zunächst sehr kontrolliert, doch mit Drang nach vorn. So hatte auch Felix Westphal nach sieben Minuten die erste Großchance auf dem Fuß, traf aber leider nicht.

Die Markendorfer hatten eine gute Verteidigung aufgebaut und einen klasse Keeper, so dass sie ruhig auf Kontermöglichkeiten lauern konnten. Die erste ergab sich in der 9. Minute, als der SVW – noch im Vorwärtsgang – den Ball an der Mittellinie verlor. Mit zwei, drei schnellen Spielzügen waren die Blau-Weißen vorm Tor und gingen in Führung. Hierbei sahen Abwehr und Torwart nicht gut aus.

Auch die beiden folgenden Treffer der Gäste durch Patryk Stanislwaw Nowaczewski – der einen lupenreinen Hattrick markierte – resultierten aus Woltersdorfer Ballverlusten im Mittelfeld und schnellen Kontern. Alles viel zu einfach für den Gegner. Zwar hatten unsere Männer durchaus gute Torchancen, konnten sie aber nicht nutzen.

Entsprechend sauer war SVW-Trainer Dieter Müller nach dem Spiel: „Die erste Halbzeit haben wir komplett verschlafen“, resümierte er. Dazu kamen individuelle Fehler einzelner Spieler, viele Ballverluste, Ungenauigkeit und Ungeduld im Spielaufbau. „Vorm Tor waren meine Männer viel zu umständlich und wenig aggressiv: noch ein Haken und noch ein Pass…“

Die zweite Halbzeit lief dann etwas besser für Woltersdorf, doch es fehlten die Tore. Zudem wurde man das Gefühl nicht los, dass Markendorf einen Gang zurückgeschaltet hatte und relativ überlegen das Spiel kontrollierte, dabei aber immer wieder gefährlich vorm Woltersdorfer Tor auftauchte: Erst rettete Fabian Magin auf der Linie, dann verhinderte unser Keeper Benjamin Siewert mit zwei Glanzparaden ein größeres Debakal. Am Ende kam der SVW zwar noch mit einem wunderbaren Kopfballtor durch Nico Töpfer zum Ehrentreffer, doch das Spiel war zu dem Zeitpunkt entschieden, und die Punkte nahmen verdientermaßen die Gäste mit.

Aufstellung SVW: Siewert – Magin (75. Bester), Stasch, Döhring (77. Meßmann), Herrmann – Post, Töpfer, Kussatz, Karras, Dreher – Westphal

Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Nowaczewski (9., 17., 32.) 1:3 Töpfer (90.+2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.