E-Junioren zum zweiten Mal in Folge im Pokalfinale

Nachdem bereits die B-Junioren des SVW ins Pokalfinale eingezogen sind – Glückwunsch nochmal an dieser Stelle – wollte unsere E1 am vergangenen Freitag ebenfalls das Finalticket buchen und damit bereits zum zweiten Mal in Folge ins Finale einziehen.

Halbfinalgegner war das uns bereits aus der Meisterrunde bekannte Team vom FC Eisenhüttenstadt. Im Punktspiel mussten wir uns trotz eines deutlichen Chancenplus knapp geschlagen geben. Zudem hat Eisenhüttenstadt bislang jedes Punktspiel gewonnen und ist auf dem Weg zum Gewinn der Meisterschaft, so dass die Aufgabe kaum schwieriger hätte sein können für unsere Jungs.

Schon in der Vorbereitung auf das Spiel war jedoch zu merken, dass wir diesmal deutlich konzentrierter waren als üblich. Gegen die 2007er Jungs und Mädels von Eisenhüttenstadt, die uns insgesamt körperlich überlegen waren, wollten wir vor allem die gefährlichen schnellen Konterangriffe diesmal besser unterbinden, als noch im Meisterschaftsspiel.

Beiden Teams war in den ersten Spielminuten anzumerken, dass es kein „normales“ Spiel war. Die Anfangsnervosität konnten wir dann aber relativ schnell ablegen und unsere Aktionen wurden sicherer. Dadurch gelang es auch, das Spielgeschehen mehr in die Hälfte von Eisenhüttenstadt zu verlagern. Nach einer Ecke und Ballgestochere im Strafraum lag der Ball dann nach sechs Minuten das erste Mal im Tor von Eisenhüttenstadt. Die Führung gab uns erkennbar noch mehr Sicherheit.

Immer wieder konnten wir uns im Mittelfeld behaupten und mit viel Einsatz und Laufbereitschaft weitere Chancen erarbeiten. Eisenhüttenstadt blieb jedoch, wie zu erwarten, bei Balleroberungen stets gefährlich, so dass wir uns keine Unaufmerksamkeiten erlauben durften. In dieser Hinsicht war die Defensivleistung der Jungs an diesem Tag überragend. Mannschaftlich geschlossener hatten wir in dieser Saison noch nicht agiert. Bei eigenen Ballverlusten setzten wir sofort nach, rückten schnell in die Mitte ein und ließen Eisenhüttenstadt kaum Zeit ihr Spiel in Ruhe aufzubauen. Dadurch zwangen wir den Gegner immer wieder zu langen Bällen in die Spitze. Das diese Versuche meist nicht von Erfolg gekrönt waren, war vor allem dem klugen und konzentriertem Stellungsspiel unserer Abwehr und unseres Torhüters zu verdanken. Auch dank eines energischen und konsequenten Zweikampfverhaltens gelang es Eisenhüttenstadt praktisch nie, unsere Abwehr mit Pässen zu überspielen – der spielentscheidende Umstand. Da wir die abgefangenen Bälle meist sofort wieder mit Tempo in Richtung gegnerisches Tor spielten, ergaben sich häufig Überzahlsituationen, wodurch wir immer wieder für Torgefahr sorgten.

Nach gut 15 Minuten erhöhten wir auf 2:0. Doch noch vor der Halbzeitpause nutzte Eisenhüttenstadt eine kleine Unstimmigkeit und konnte zum 2:1 verkürzen. Entschieden war die Partie daher noch lange nicht. In der 2. Halbzeit konnten wir den Druck aber nochmals erhöhen und auch das Spieltempo weiter hoch halten. Nach dem frühen 3:1 hatten wir weitere Möglichkeit, doch erneut war es Eisenhüttenstadt, das eiskalt zuschlug, als wir dem Stürmer einmal etwas mehr Raum ließen. Das kannten wir schon aus dem Punktspiel: Wir bestimmen das Spiel und Eisenhüttenstadt macht die Tore. Doch unsere Jungs hatten dazugelernt, wir gingen zwar immer noch verschwenderisch mit unseren Torchancen um, hatten aber zumindest Torabschlüsse, so dass wir nicht mehr im gefährliche Kontersituationen gerieten. Erst jedoch nachdem uns zehn Minuten vor dem Ende das 4:2 gelang, hatten wir das Spiel endgültig recht gut im Griff. Mit dem 5:2 machten wir dann alles klar.

Der Rest war großer Jubel über den Finaleinzug. Kompliment und vielen Dank an Eisenhüttenstadt für ein äußere faires und tolles Halbfinale, was ohne Frage Finalqualität hatte. Wir wünschen viel Erfolg weiterhin in der Meisterschaft.
Dem sportlich fairen Fazit der Verantwortlichen von Eisenhüttenstadt ist nichts hinzuzufügen: „Die bessere Mannschaft zieht verdient ein ins Finale!“

Dort wartet nun am 24. Juni der 2008er-Jahrgang des FC Strausberg auf uns.

Für die E1 spielten: Jannik – Yannick, Luca – Richard, Nick, Norik (2 Tore), Jonathan (1 Tor) – Lasse (1 Tor), Benjamin; ET

Ein Gedanke zu „E-Junioren zum zweiten Mal in Folge im Pokalfinale“

  1. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH von den Spielern und Trainern des Pokalsiegers 2016/2017. 🙂 Wir drücken die Daumen für das Finale!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.