E1 lässt 3er in Meisterschaft liegen, steht aber im Pokalhalbfinale

Am Sonntag Punktspiel gegen die Oderkicker, am Dienstag Pokalviertelfinale gegen Erkner – volles Fußballprogramm binnen zweier Tage für unsere E1 mit sehr unterschiedlichem Ausgang.

Nach dem tollen Auftritt gegen Storkow wollten wir uns mit einem Sieg bei den Oderkickern in der Spitzengruppe festsetzen. Leider erwischten wir zum ersten Mal in der Saison 25 rabenschwarze Minuten, die uns nicht nur den Sieg, sondern auch drei wichtige, wahrscheinlich entscheidende Punkte, im Kampf um die Tabellenspitze kosteten. Bei sehr sommerlichen Temperaturen reichte den Oderkickern in der ersten Hälfte eine konzentrierte Defensivleistung und ein schnelles Spiel nach Vorne, um zur Pause auch in der Höhe verdient mit 5:0 in Führung zu liegen. Besonders bitter, dass wir nach der 1. Halbzeit noch nicht einmal, wie sonst üblich, behaupten konnten, spielerisch besser gewesen zu sein. Zu wenig Laufbereitschaft und Tempo in unseren Aktionen, machte es den Oderkickern relativ leicht, unsere Angriffsbemühungen zu stoppen und vor allem die meisten Zweikämpfe im Mittelfeld zu gewinnen.

In der 2. Halbzeit fünf Tore und mehr zu schießen, hatten unsere Jungs in dieser Saison bereits mehrfach bewiesen. Wir gaben das Spiel jedenfalls noch nicht verloren. Die zweiten 25 Minuten fanden dann abgesehen von 2-3 Freistoßgelegenheiten des Gegners auch meist in der Hälfte der Oderkicker statt. Es fehlte an diesem Tag jedoch die Präzision bei den entscheidenden Pässen vor dem Tor. Zudem war der Torhüter der Oderkicker ihr mit Abstand bester Spieler und konnte viele Torschüsse mit (leider) tollen Reaktionen entschärfen. Unser erstes Tor gelang uns erst in der 44. Minute – zu spät, um eine echte Chance zu haben, das Spiel noch zu drehen. Am Ende mussten wir mit einer 2:5 Niederlage im Gepäck zurückfahren,  die sich irgendwie unnötig und vermeidbar anfühlte.

Für die E1 spielten: Jannik – Luca, Yannick – Richard, Lasse (2 Tore), Norik – Nick, Noah R.

Passend zum Feiertag am 1. Mai wollte wir es im Pokalviertelfinale gegen das 2007er Team von Erkner vor allem mit mehr Laufarbeit besser machen. Tatsächlich waren unsere Jungs diesmal gleich voll bei der Sache und setzten Erkner sofort unter Druck. Die ersten Minuten gerieten dann auch etwas „wild“ im Spielaufbau, mit gelegentlichen Torannäherungen auf beiden Seiten. Nach gut 10 Minuten organisierten wir unser Spiel dann besser und spielten unsere Angriffe zielstrebiger und mit mehr Tempo auf das Erkneraner Tor. Die Torchancen wurden hochkarätiger und wir gingen verdient mit 1:0 in Führung. Bis zur Pause bestimmten wir weiter das Geschehen und waren vor allem defensiv sehr aufmerksam.  Ein weiteres Tor gelang zunächst aber keiner Mannschaft.

In der 2. Halbzeit galt es, die Konzentration oben zu behalten und uns für den Aufwand auch mit Toren zu belohnen. Dabei hatten wir nun auch den Wind auf unserer Seite, so dass es Erkner aufgrund des Gegenwindes  kaum noch schaffte, lange Bälle in die Spitze zu spielen. Kurz nach der Pause gelang uns auch prompt das 2:0. Fast im Gegenzug dann die große Möglichkeit für Erkner zu verkürzen, doch der Schuss aufs leere Tor trudelte daneben. Das blieb dank einer diesmal sehr geschlossenen, konzentrierten und engagierten Defensivleistung auch bis zum Schluss die gefährlichste Torchance für Erkner. Wir erarbeiteten uns ein immer stärkeres Übergewicht und waren nun auch konsequenter in der Chancenverwertung. Binnen neun Minuten schraubten wir bis zur 39. Minute  das Ergebnis auf 7:0. Das jederzeit faire Spiel war damit entschieden. Bis zum Ende der Partie gelangen uns noch zwei weitere Tore. Nach einem letztlich ungefährdeten und souveränen 9:0 Erfolg stehen die Jungs damit im Pokalhalbfinale. Hierbei bekommen wir die Gelegenheit, uns für unsere knappe Niederlage in der  Meisterrundenpartie gegen den FC Eisenhüttenstadt zu revanchieren. Erstmals in der diesjährigen Pokalsaison dürfen wir dabei zu Hause antreten.

Für die E1 spielten: Jannik – Luca (1 Tor), Yannick (1 Tor) – Richard (3 Tore), Lasse (1 Tor), Norik – Nick (3 Tore), Noah R.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.