E1 ist Vizemeister in der Halle

Einen Tag nach dem winterlichen Spiel im EWE-Cup ging es für einige unserer E1 Jungs in die Halle nach Strausberg zur Hallenkreismeisterschaft. Unsere Gegner waren die fünf Staffelersten der Vorrunde und zwei weitere Staffelzweiten. Gespielt wurde nach vereinfachten Futsalregeln jeweils 10 Minuten pro Partie.  Mehr als das wir an den letzten Trainingstagen die Jungs zumindest mal beim Abschlussspiel mit einem Futsalball spielen ließen, war als Vorbereitung leider nicht drin. Es ist dann schon witzig, wenn bei der Trainerbesprechung andere Teams darüber „jammern“, dass sie nur (!) 3x vorher in der Halle trainieren  konnten.

Unsere Erwartungshaltung war daher auch nicht sonderlich hoch. Wir mussten schauen, ob die Jungs ihr spielerisches Potential auch in der Halle würden abrufen können.

Der Start in die Gruppenphase gegen Borussia Fürstenwalde gelang in den ersten Minuten recht gut. Wir gingen in Führung und hatten das Spiel im Griff. Wir verlegten uns aber noch zu sehr auf Einzelaktionen und übersahen dabei besser postierte Mitspieler. In den letzten 2 Minuten hatte dann auch Fürstenwalde einige Chancen und wir trennten uns 1:1. Die lange Pause bis zum anschließenden Spiel gegen Eisenhüttenstadt bekam den Jungs nicht so gut. Wir bewegten uns zu wenig und schafften daher kaum Anspielstationen. Die Partie war relativ ereignisarm, es ergaben sich nur vereinzelt Torschussmöglichkeiten auf beiden Seiten. Eisenhüttenstadt kam dann aber doch einmal durch und gewann etwas glücklich 1:0. Die Stimmung der Jungs war anschließend im Keller. Um überhaupt noch eine Chance auf das Halbfinale zu haben, waren wir zunächst auf die Mithilfe von Eisenhüttenstadt gegen Fürstenwalde angewiesen. Mit einem Unterschieden wären beide Mannschaften ins Halbfinale eingezogen. Ein Kompliment gebührt dabei vor allem Eisenhüttenstadt, die selbst mit einer Niederlage weiter gewesen wären. Doch Eisenhüttenstadt tat uns den Gefallen, ließ sich nicht hängen und siegte sogar 2:0, so dass ein Sieg im letzten Gruppenspiel gegen Bruchmühle für uns in jedem Fall reichen würde.

Diese Aussicht hob die Stimmung der Jungs deutlich und mit großer Euphorie, aber vor allem mit einer fast schon überraschend starken spielerischen Leistung stürmten wir mit einem 3:0 Erfolg ins Halbfinale. Der Ball lief sicher in unseren Reihen, in den richtigen Momenten nutzten wir die Lücken und setzten unsere Angreifer im wieder gut Szene.

Im Halbfinale wartete mit den Märkischen Löwen ein Team, das bis dahin den stärksten Eindruck gemacht und alle Gruppenspiele gewonnen hatte. Gegen den spielerischen Schwung unserer Jungs konnten die Löwen aber nicht viel ausrichten. Defensiv waren wir sehr aufmerksam, ließen den Angreifern meist keine Zeit zum Schießen und eroberten uns in den Zweikämpfen viele Bälle. In der Offensive stets gefährlich, nutzten wir konsequent die Chancen und gewannen schließlich sicher und verdient mit 2:0.

Das Finale gegen Eisenhüttenstadt dann eine Wiederauflage des 2. Gruppenspiels, nur auf spielerisch deutlich besserem Niveau. Beide Teams spielten noch einmal mit viel Laufbereitschaft und hohem kämpferischen Einsatz. Die Partie war ausgeglichen und spannend, auch wenn die Abwehrreihen nur wenig Torschüsse zuließen: zwei hochkarätige Chancen für uns und ein Lattentreffer für Eisenhüttenstadt, dabei blieb es bis zum Ende, so dass die Entscheidung im 6m-Schießen fallen musste. Nach drei Schützen auch hier Gleichstand, anschließend trafen wir jedoch nur den Pfosten, Eisenhüttenstadt verwandelte hingegen sicher und schoss sich zum Meistertitel. Glückwunsch an Eisenhüttenstadt. Das etwas glücklichere Ende für Eisenhüttenstadt war dann vielleicht auch nur der gerechte Ausgleich dafür, dass es uns Eisenhüttenstadt in der Gruppenphase ermöglicht hatte, überhaupt soweit zu kommen.

Die Enttäuschung der Jungs währte schließlich nur kurz, schnell überwog die Freude über ein tolles Turnier und der berechtigte Stolz auf den 2. Platz. Diese Platzierung berechtigt uns nun sogar, im Januar an einem Qualifikationsturnier für die Hallenlandesmeisterschaften gegen fünf Landesligisten teilzunehmen.

Für die E1 spielten: Jannik – Richard (1 Tor), Luca – Lasse (1 Tor), Yannick, Nick (4 Tore)

Kommentar verfassen