E2 starten in die Hallensaison; E1 gewinnen im EWE-Cup

Die E2 von Germania Schöneiche hatte am vergangenen Sonntag zum wie gewohnt bestens organisierten Germanen-Wintercup eingeladen. Der Gastgeber sowie Strausberg II stellten jeweils 2 Teams, zudem war noch Pneumant Fürstenwalde dabei. Gespielt wurde im Modus Jeder-gegen-Jeden je 10 Minuten pro Partie.

Da unsere Jungs vorher keine Gelegenheit hatten, in der Halle zu trainieren, war ungewiss, wie wir spielerisch klar kommen würden. Ergebnismäßig lief es im Turnier dann zwar auch nicht so gut, aber die Jungs spielten mit einer guten Moral, ließen sich von knappen Niederlagen nicht entmutigen und hatten viele gelungene Spielaktionen.

Im Auftaktspiel mussten wir uns Strausberg II 1:0 geschlagen geben. Im 2. Spiel konnten wir eine 1:0 Führung gegen Schöneiche I leider nicht über die Zeit bringen und unterlagen noch 1:2. Auch gegen Schöneiche war das Spiel sehr ausgeglichen, aber wieder fiel das entscheidende Tor auf der „falschen“ Seite. Im 4. Spiel belohnten sich dann die Jungs für ihren Einsatz und besiegten verdient Strausberg I mit 2:0. Im letzten Spiel gegen den Turniersieger aus Fürstenwalde mussten wir uns dann das einzige Mal im Turnier einem klar besseren Gegner deutlich mit 4:0 geschlagen geben.

Für die E2 spielten: Paul – Noah K., Hannes, Patrick (1 Tor), Nathanael (2 Tore), Marvin, Arne

Für die E1 ging es am Sonntagmorgen nicht in die warme Halle, sondern ins sonnige, aber kalte Wünsdorf zum EWE-Cup-Spiel. Wünsdorf hatte bis dato seine drei Spiele gewonnen und war als stärkster Gegner unserer Gruppe einzuschätzen.

Unbeeindruckt vom dem anfangs noch leicht gefrorenen Rasen machten wir aber bereits in den Anfangsminuten alles klar und ließen Wünsdorf gar nicht erst ins Spiel kommen. Wir wussten zunächst viel Sinnvolles mit gefühlt 90% Ballbesitz anzufangen. Auf dem nicht einfach zu bespielendem Boden kontrollierten wir gut die Bälle, die Pässe kamen genau und in den Zweikämpfen konnten wir uns meist erfolgreich durchsetzen. Im Strafraum waren wir bei den Torabschlüssen zunächst konzentriert. Der Lohn: eine 6:0 Führung nach 9 Minuten. Spielen wir anschließend mit der gleichen Übersicht vor dem Tor weiter, hätte es wohl ein Torfestival gegeben. Immer häufiger versuchten wir es nun aber mit Alleingängen, übersahen dabei besser postierte Mitspieler und verpassten oft den richtigen Zeitpunkt zum Abspiel. Die Torschüsse wurden immer überhasteter und ungefährlicher. Erst zum Ende der 1. Halbzeit konnten wir noch zweimal treffen. Da wir spielerisch ansonsten alles im Griff hatten, war die Vorgabe an die Jungs in der Pause vor allem, mit mehr Übersicht die Bälle in den Strafraum zu spielen und dort den Torabschluss zu suchen.

Die 2. Halbzeit wurde dann ein Paradebeispiel für selektives Zuhören. Jedenfalls hatten die Jungs offenbar nur „Strafraum“ und „Torschuss“ verstanden und ballerten dann munter 25 Minuten lang aus jeder möglichen und unmöglichen Position weit außerhalb des Strafraums aufs gegnerische Tor. Die Schüsse dabei schön mittig und in einer Höhe, wo sie der gut haltende Torhüter von Wünsdorf meist problemlos entschärfen konnte. Während unser Spielaufbau bis zum Schluss auch aus der Abwehr heraus gut funktionierte und wir Wünsdorf keine wirklich torgefährliche Chance gestatteten, konnten wir offensiv an dem Tag trotz permanenten Anrennens nicht mehr den Hebel umlegen und die Angriffe durchdachter abschließen. Zwei Tore waren uns dann aber auch in der 2. Halbzeit noch vergönnt, so dass die Jungs mit einem ungefährdeten 10:0 Erfolg in der Tasche die Heimreise antraten und sich über den dritten zweistelligen Sieg im EWE- Cup freuen konnten.

Für die E1 spielten: Jannik – Jonathan, Yannick – Lasse, Luca (4 Tore), Richard (5 Tore) – Nick (1 Tor), Benjamin

Kommentar verfassen