Auch letzter Test gegen Bernau ohne Erfolg

Drei Viertel lang sah es am vergangenen Montag gegen die Senioren des SSV Lok Bernau sehr gut aus – trotz konstant wachsendem Rückstand präsentierten wir uns auf dem Parkett des heimischen Warrior Dome mit einer soliden Leistung auf beiden Seiten des Spielfeldes. Der Einbruch kam dann im letzten Viertel und war vor allem mentaler Art. Zu unaufmerksam agierten wir bei der Ballsicherung und dem Ballvortrag. Hinzu kamen Abschlüsse aus aussichtlosen Positionen ohne vorher den Ball genügend bewegt zu haben – das sieht bei Teambasketball anders aus.

Wer jetzt denkt dass man sich gegen eine Seniorentruppe eigentlich keine deutliche 48:65 Niederlage leisten kann der irrt. Die Senioren des SSV Lok Bernau sind seit Jahren die treibende Kraft in der brandenburgischen Seniorenliga und können mit drei Meisterschaften in den letzten vier Jahren aufwarten. Gespickt mit Spielern des SSV Lok Bernau II (Oberliga) ist diese Mannschaft der lebende Beweis, dass man mit Ü35 beim Basketball noch lange nicht zum alten Eisen gehört.

Betrachtet man hingegen die etwas jüngeren Jahrgänge, so gaben auf unserer Seite zwei Jugendspieler ihr Debüt in einem Herrentrikot der Warriors. Paul-Bruno Radicke (Jahrgang 1997) und Johann Mauersberger (Jahrgang 1998) wagen nach einigen erfolgreichen Saisons im Jugendbereich den Sprung in den Herrenbereich. Beide werden künftig unsere Herren II unterstützen und sind der Lohn der konstant ausgezeichneten Arbeit unserer Jugendtrainer David Wilke und Max Jacob.

Da Bernau erst Mitte November in den Spielbetrieb eingreift ist der Wunsch nach einem Rückspiel groß – wir werden daher vermutlich im Oktober den kurzen Weg nach Bernau antreten um uns dann (gestärkt durch die ersten Erfolge in der Liga) hoffentlich besser zu präsentieren.

Kommentar verfassen